Meldungsübersicht
Creativ Club Austria vergab unter Vorsitz von Jury-Präsidenten Matthias Spaetgens die begehrte Venus bei der Awardshow im MAK – stark gestiegene Einreichungen – 16 Veneres in Gold, 33 in Silber und 54 in Bronze vergeben – Bundespräsident Van der Bellen würdigte mit Besuch die Arbeit der Kreativen

Wien, 21. April 2017 - Der Creativ Club Austria blüht wieder auf: Über 630 Einreichungen aus allen neun Bundesländern bedeuten ein Plus von mehr als 50 Prozent an Einreichungen im Vergleich zu den Vorjahren. Der neue Zuspruch zum CCA spiegelt sich auch im Mitgliederzuwachs wider: Seit der Übernahme des neuen Vorstands sind bereits knapp 30 neue Mitglieder dem CCA beigetreten. Der CCA gilt mit mehr als 230 Mitgliedern als wichtigste Repräsentanz der österreichischen Kreativbranche und vergibt mit der Venus in Gold, Silber und Bronze den wichtigsten Award des Landes.

Eine besondere Auszeichnung für den CCA war der Besuch von Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Er würdigte am Rande der Veranstaltung die Arbeit der Kreativen: "Österreich ist ein Land der Kreativen, der Denker, der Künstler, der Mutigen. Ich freue mich, dass am heutigen Abend so viele Arbeiten hervorragender österreichischer Kreativer vor den Vorhang geholt wurden. Was Ideen, Gedanken, Konzepte, Worte, Bilder, Filme, Musik und vieles mehr bewegen können wurde heute gewürdigt. Die Kreativen unseres Landes sorgen mit ihren Ideen dafür, dass Menschen auf eine besondere Art und Weise berührt und erreicht werden. Dafür möchte ich ihnen meinen Respekt und meine Anerkennung ausdrücken. Ein ganz besonderer Dank und große Anerkennung gehen an Frau Gertrude, die ein großartiges Vorbild für uns alle ist."

In 15 Kategorie-Gruppen bestand die Chance auf Veneres in Gold, Silber oder Bronze, die im Rahmen der CCA Awardshow am 20. April 2017 im Museum für angewandte Kunst an die Gewinner überreicht wurden.

Von 646 Einreichungen wurden insgesamt 222 Arbeiten ins Buch gewählt. Von diesen Arbeiten sind 16 mit Gold, 33 mit Silber und 54 mit Bronze ausgezeichnet worden. Der Student of the Year Award ging an Katharina Götzendorfer und Verena Blöchl für ihre Diplomarbeit „Eye to Ear – Gallery of Audible Images“.

Der Grand Prix ging an Jung von Matt/Donau für die Arbeit „Frau Gertrude“ aus der Kampagne zur Bundespräsidentenwahl für Alexander van der Bellen. Zum Kunde des Jahres wurde der Verein „Gemeinsam für Van der Bellen“ gewählt.

„Eine Steigerung der Einreichungen um mehr als 50 Prozent ist ein beeindruckendes Lebenszeichen. Aber nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität der Arbeiten in manchen Kategorien war heuer außerordentlich und hat das Auslassen manch anderer Kategorien mehr als wettgemacht. Etwa die Design-Bereiche, die wir in den letzten beiden Jahren gestärkt haben, waren beeindruckend“, so Alexander Hofmann, CCA Vorstandssprecher.

„Awards wie der CCA Venus stärken die kreativen Muskeln von Agenturen und sind zugleich ein Ansporn, fit und wettbewerbsfähig zu bleiben“, so Matthias Spaetgens, diesjähriger Jury-Präsident, Chief Creative Officer von Scholz & Friends sowie Leiter des Bereichs Grafik und Werbung an der Universität für angewandte Kunst Wien.

Wettbewerb neu konzipiert und umgesetzt
Das erste, nach außen sichtbare Ergebnis der Neuausrichtung des CCA war der völlig neu konzipierte Wettbewerb. So wurde zum Beispiel der Einreichzeitraum vom Kalenderjahr getrennt. Zugelassen waren heuer alle Arbeiten, die zwischen 1. Jänner 2016 und 28. Februar 2017 erstmals veröffentlicht wurden.

Neue Kategorie PR: Silber für die Agentur Erdgeschoss und IKEA für die „IKEA Wahlkabine“
Premiere feierte 2017 die neue Kategorie Public Relations. Gesucht wurde die PR-Aktion des Jahres „die als außergewöhnliche und kreative Idee, als Basis oder im Rahmen einer PR-Kampagne für den österreichischen Markt umgesetzt wurde.“ Die erste PR Venus ging an die Agentur Erdgeschoss und deren Arbeit „IKEA Wahlkabine“.

Young Lions in vier Kreativkategorien
Wie bereits im Vorjahr wurden auch heuer wieder die besten Nachwuchsarbeiten in den Kreativkategorien Cyber, Design, Film und Print vom CCA prämiert.

Folgende Gewinner dürfen sich über ein Ticket nach Cannes freuen!
-    Marion Fresacher und Magdalena Jo Umkehrer (Design)
-    Teresa Pentzold und Max Hammel (Film)
-    Leo-Constantin Scheichenost und Jonas Weber (Print)
-    Philipp Gärtner und Christoph Thim (Cyber)


Bilder zu den Goldgewinnern: http://creativclub.at/gallery/CCA2017-Pressebilder.zip


Creativ Club Austria geht neue Wege und präsentiert neue Kampagne, neuen Ansatz für Jury und Awardshow sowie mit PR Venus eine neue Kategorie – Matthias Spaetgens übernimmt Jury-Vorsitz am 19. April, Awardshow am 20. April im MAK

Wien, 28. Februar 2017: Der CCA hat sich neu gefunden und neu erfunden. Mit einer neuen Kampagne, einem neuen Ansatz für Jury und Awardshow sowie der neuen Kategorie PR schlägt Österreichs wichtigste Institution der Kreativbranche ein neues Kapitel in ihrer fünfundvierzigjährigen Geschichte auf. „Der CCA ist offener als je zuvor für Neues, blickt mutig nach vorne und geht mit seinen Mitgliedern entschlossen einen neuen Weg. Wir waren und sind Österreichs wichtigste Repräsentanz für alle, die an die Kraft von Ideen und Kreativität glauben – unsere Arbeit wirkt weit über die Werbebranche hinaus“ sagt Alexander Hofmann, CCA Vorstandssprecher, am Dienstag beim Pressegespräch in Wien.

Der CCA gilt mit mehr als 200 Mitgliedern als wichtigste Repräsentanz der österreichischen Kreativbranche und vergibt mit der Venus in Gold, Silber und Bronze den wichtigsten Kreativpreis des Landes.

„Der CCA Vorstand hat sich zum Ziel gesetzt, den Club jünger, relevanter, offener und vorwärts denkender zu machen und zudem die Mitglieder stärker einzubinden. Dafür ist kein Stein auf dem anderen geblieben. Der Vorstand hat unter Einbeziehung vieler CCA-Mitglieder viele neue Ideen geboren, die nun nach und nach umgesetzt werden“, so Alexander Hofmann.

Das betreffe vor allem die Ausrichtung und Strategie des Clubs: „Dass ein neuer Ansatz schon lange notwendig war und gut aufgenommen wird, zeigt die hohe Anzahl an neuen Mitgliedern, die sich offensichtlich mehr denn je vom CCA angesprochen fühlen. Dafür haben sich einige andere verabschiedet. Aber wenn man die Richtung ändert, fliegen zwangsläufig manche aus der Kurve“, so der Sprecher des Vorstands.

Das erste nach außen sichtbare Ergebnis der Umstrukturierung ist der völlig neu konzipierte Wettbewerb. So wurde zum Beispiel der Einreichzeitraum vom Kalenderjahr getrennt. Zugelassen sind heuer alle Arbeiten, die zwischen 1. Jänner 2016 und 28. Februar 2017 erstmals veröffentlicht wurden. Zudem ging kürzlich auch die neue Website online. Was Gold wert ist, wird heuer erstmals nur einen Tag vor der Preisverleihung, am 19. April 2017, von einer Experten-Jury unter Vorsitz von Matthias Spaetgens, Chief Creative Officer von Scholz & Friends sowie Leiter des Bereichs Grafik und Werbung an der Universität für angewandte Kunst Wien, ermittelt.

In 15 Kategorie-Gruppen besteht die Chance auf Veneres in Gold, Silber oder Bronze, die im Rahmen der CCA Awardshow am 20. April 2017 im Museum für angewandte Kunst an die Gewinner überreicht werden – bevor tags darauf das Forward Festival für Kreativität, Design und Kommunikation im MAK startet. Wie schon letztes Jahr werden auch heuer wieder die Young Lions, in vier Kategorien, vom CCA prämiert.

Neue Kategorie bei wichtigstem Kreativpreis des Landes

Premiere feiert 2017 die neue Kategorie Public Relations. Gesucht wird die PR-Aktion des Jahres, „eine außergewöhnliche und kreative Idee, die als Basis oder im Rahmen einer PR-Kampagne für den österreichischen Markt entwickelt und umgesetzt wurde“, so Vorstandsmitglied Franz Riebenbauer. „Nur eine Idee, die auch PR generiert, kann zu den herausragenden Ideen gezählt werden“, so das Vorstandsmitglied weiter. Das Feld ist dabei bewusst großzügig angelegt: „Es gibt bei der neuen PR Venus keine Einschränkung durch Themen, Kategorien und Branchen, Profit oder Non-Profit oder bestimmte Kanäle“, so Riebenbauer.

Neues Branding und neue Website

Das neue Branding sowie die neue Website wurde von Verena Panholzer, Art Director Studio Es, konzipiert. Dabei stand die Reduktion auf das Wesentliche im Mittelpunkt: „Der Club definiert sich über dessen Inhalt. Die neue Identity bedient sich eines grafischen Systems, bei dem es nun an uns liegt, es mit ausgezeichneten Arbeiten aufzuladen. Im Zentrum steht das Keyvisual, durch dessen Silhouette man erst die Marke erkennt. Die Formensprache des ersten Logos des Creativ Clubs wurde aufgegriffen, um wieder an den Pioniergeist, Mut und Spaß von damals anzuknüpfen“, so Verena Panholzer. Die Basis des neuen CCA-Erscheinungsbildes bilden die ausgezeichneten Arbeiten der letzten Jahre. „So wird Raum für Kreativität geschaffen“, erklärt Panholzer.

Neue Kampagne unterstreicht die Relevanz des CCA und holt Kreative und Auftraggeber vor den Vorhang

Die neue Kampagne geht ab sofort on Air und soll den Stellenwert und die Bedeutung des CCA sowie der Venus hervorheben. Vorstandsmitglied Christian Gosch dazu: „Die Venus des CCA hat schon immer Karrieren beflügelt und Agenturen wie auch Auftraggebern zu mehr Erfolg verholfen. Die Venus war Benchmark, Orientierung und Auswahlkriterium. Die Qualität von Kreativen, Agenturen und auch Kampagnen war vor allem an der Anzahl an gewonnenen CCA-Awards messbar. Diese Qualität und Aussagekraft muss die Venus wieder zurückgewinnen. Und wer könnte besser den Beweis für den Wert dieses Awards antreten, als Menschen, die tatsächlich davon profitiert haben? Ausgezeichnete Kreative und ausgezeichnete Auftraggeber ausgezeichnet portraitiert von AANDRS.“

„Vieles lernt man erst dann zu schätzen, wenn es plötzlich nicht mehr da ist“: Nach diesem Ansatz konzipierten Arno Reisenbüchler, Robert Dassel und Roman Steiner, die Kreativen von AANDRS, die neue CCA Kampagne. Die Kampagne spielt mit prägnanten Behauptungen wie „Kein CCA, keine innovative Kommunikation, keine erhöhte Aufmerksamkeit am Markt, kein New Business, keine Gänsehaut“ etc. und kommuniziert so, was alles fehlen würde, wenn es den CCA in Österreich plötzlich nicht mehr gäbe.

Ausgewählte Kreative wie Amir Kassaei oder Elfie Semotan und Auftraggeber wie Dr. Gabriele Zuna-Kratky (Technisches Museum Wien) oder Siegmar Schlager (Falter) erzählen auf Postern, Anzeigen, Banner, Gifs sowie in kurzen Videos in sozialen Netzwerken, was ihnen der Creativ Club Austria persönlich gebracht hat bzw. was der CCA für Österreichs Kreativszene leistet.

Die Kampagne integriert alle Teile des CCA wie Awardshow und Präsentation des Jahrbuchs. „Als langjährige Mitglieder des Creativ Club Austria war es uns ein großes Anliegen, den CCA in seiner Relevanz wieder zu stärken und zu unterstützen. Denn auch für uns gilt: Kein CCA. Keine Leidenschaft. Kein AANDRS“, so Robert Dassel von AANDRS.

Die Kampagnenvideos sind hier zu sehen: https://vimeo.com/user63474098

Alle Termine zur CCA Venus 2017:
Einreichschluss: 16.3.2017
CCA Jury 2017: 19.4.2017
CCA Awardshow: 20.4.2017

Die Kategorien:

Film
Hörfunkspots
Print
Out of Home
Cyber
Mobile
Direct & Promotion
Public Relations
Branded Content & Entertainment
Gesamtkampagne
Innovation
Eigenwerbung
Design
Craft
Nachwuchs
NEU 15.02.2017 CCA

CCA Pressegespräch

„Der neue CCA mit neuer Kampagne, neuen Kategorien und neuer Award-Show.“

Der Creative Club Austria lädt Sie anlässlich der Präsentation der neuen CCA-Kampagne zum Pressegespräch in das Büro von AANDRS in die ehemalige Stollwerck Schokoladenfabrik.

Die Vorstandsmitglieder erläutern Ihnen alle Neuerungen zur Einreichung, den neuen Kategorien sowie zur diesjährigen Jury und Award-Show. Die Kreativen von AANDRS stellen Ihnen anschließend die neue Kampagne mit Testimonials wie Elfie Semotan, Thomas Mayer, Birgit Aichinger und Amir Kassaei vor.

Ihre Gesprächspartner:

CCA Vorstand: Alexander Hofmann, Franz Riebenbauer & Christian Gosch
AANDRS: Arno Reisenbüchler, Robert Dassel & Roman Steiner

28.02.2017 – 10 Uhr
AANDRS
Gaudenzdorfer Gürtel 43-45 Top 1A/2
1120 Wien

Einen ersten Blick auf die Kampagne gibt es hier:
creativeclub.at
fb.com/CCA

Wir ersuchen Sie höflich um Ihre Anmeldung bei Martin Fürsatz (PR Agentur LOEBELL NORDBERG) unter mf@loebellnordberg.com
Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne unter 01/890440617 zur Verfügung.
Alle Einträge wurden geladen.

Willkommen

in unserem Online-Presse-Center für Medien und Journalisten mit allen Meldungen und Downloads zu unserem Unternehmen und unseren Produkten.


Kontakt

LOEBELL UND NORDBERG GmbH
PR / SOCIAL MEDIA / EVENTS 
 
Neutorgasse 12/10
1010 Wien
Fon: +43-1-8904406 DW 0


Top Meldungen

Alles neu beim CCA: Neue Ausrichtung, neue Kampagne und neue Kategorie
      
Creativ Club Austria geht neue Wege und präsentiert neue Kampagne, neuen Ansatz für Jury und Awardshow sowie mit PR Venus eine neue Kategorie – Matthias Spaetgens übernimmt Jury-Vorsitz am 19. April, Awardshow am 20. April im MAK

Wien, 28. Februar 2017: Der CCA hat sich neu gefunden und neu erfunden. Mit einer neuen Kampagne, einem neuen Ansatz für Jury und Awardshow sowie der neuen Kategorie PR schlägt Österreichs wichtigste Institution der Kreativbranche ein neues Kapitel in ihrer fünfundvierzigjährigen Geschichte auf. „Der CCA ist offener als je zuvor für Neues, blickt mutig nach vorne und geht mit seinen Mitgliedern entschlossen einen neuen Weg. Wir waren und sind Österreichs wichtigste Repräsentanz für alle, die an die Kraft von Ideen und Kreativität glauben – unsere Arbeit wirkt weit über die Werbebranche hinaus“ sagt Alexander Hofmann, CCA Vorstandssprecher, am Dienstag beim Pressegespräch in Wien.

Der CCA gilt mit mehr als 200 Mitgliedern als wichtigste Repräsentanz der österreichischen Kreativbranche und vergibt mit der Venus in Gold, Silber und Bronze den wichtigsten Kreativpreis des Landes.

„Der CCA Vorstand hat sich zum Ziel gesetzt, den Club jünger, relevanter, offener und vorwärts denkender zu machen und zudem die Mitglieder stärker einzubinden. Dafür ist kein Stein auf dem anderen geblieben. Der Vorstand hat unter Einbeziehung vieler CCA-Mitglieder viele neue Ideen geboren, die nun nach und nach umgesetzt werden“, so Alexander Hofmann.

Das betreffe vor allem die Ausrichtung und Strategie des Clubs: „Dass ein neuer Ansatz schon lange notwendig war und gut aufgenommen wird, zeigt die hohe Anzahl an neuen Mitgliedern, die sich offensichtlich mehr denn je vom CCA angesprochen fühlen. Dafür haben sich einige andere verabschiedet. Aber wenn man die Richtung ändert, fliegen zwangsläufig manche aus der Kurve“, so der Sprecher des Vorstands.

Das erste nach außen sichtbare Ergebnis der Umstrukturierung ist der völlig neu konzipierte Wettbewerb. So wurde zum Beispiel der Einreichzeitraum vom Kalenderjahr getrennt. Zugelassen sind heuer alle Arbeiten, die zwischen 1. Jänner 2016 und 28. Februar 2017 erstmals veröffentlicht wurden. Zudem ging kürzlich auch die neue Website online. Was Gold wert ist, wird heuer erstmals nur einen Tag vor der Preisverleihung, am 19. April 2017, von einer Experten-Jury unter Vorsitz von Matthias Spaetgens, Chief Creative Officer von Scholz & Friends sowie Leiter des Bereichs Grafik und Werbung an der Universität für angewandte Kunst Wien, ermittelt.

In 15 Kategorie-Gruppen besteht die Chance auf Veneres in Gold, Silber oder Bronze, die im Rahmen der CCA Awardshow am 20. April 2017 im Museum für angewandte Kunst an die Gewinner überreicht werden – bevor tags darauf das Forward Festival für Kreativität, Design und Kommunikation im MAK startet. Wie schon letztes Jahr werden auch heuer wieder die Young Lions, in vier Kategorien, vom CCA prämiert.

Neue Kategorie bei wichtigstem Kreativpreis des Landes

Premiere feiert 2017 die neue Kategorie Public Relations. Gesucht wird die PR-Aktion des Jahres, „eine außergewöhnliche und kreative Idee, die als Basis oder im Rahmen einer PR-Kampagne für den österreichischen Markt entwickelt und umgesetzt wurde“, so Vorstandsmitglied Franz Riebenbauer. „Nur eine Idee, die auch PR generiert, kann zu den herausragenden Ideen gezählt werden“, so das Vorstandsmitglied weiter. Das Feld ist dabei bewusst großzügig angelegt: „Es gibt bei der neuen PR Venus keine Einschränkung durch Themen, Kategorien und Branchen, Profit oder Non-Profit oder bestimmte Kanäle“, so Riebenbauer.

Neues Branding und neue Website

Das neue Branding sowie die neue Website wurde von Verena Panholzer, Art Director Studio Es, konzipiert. Dabei stand die Reduktion auf das Wesentliche im Mittelpunkt: „Der Club definiert sich über dessen Inhalt. Die neue Identity bedient sich eines grafischen Systems, bei dem es nun an uns liegt, es mit ausgezeichneten Arbeiten aufzuladen. Im Zentrum steht das Keyvisual, durch dessen Silhouette man erst die Marke erkennt. Die Formensprache des ersten Logos des Creativ Clubs wurde aufgegriffen, um wieder an den Pioniergeist, Mut und Spaß von damals anzuknüpfen“, so Verena Panholzer. Die Basis des neuen CCA-Erscheinungsbildes bilden die ausgezeichneten Arbeiten der letzten Jahre. „So wird Raum für Kreativität geschaffen“, erklärt Panholzer.

Neue Kampagne unterstreicht die Relevanz des CCA und holt Kreative und Auftraggeber vor den Vorhang

Die neue Kampagne geht ab sofort on Air und soll den Stellenwert und die Bedeutung des CCA sowie der Venus hervorheben. Vorstandsmitglied Christian Gosch dazu: „Die Venus des CCA hat schon immer Karrieren beflügelt und Agenturen wie auch Auftraggebern zu mehr Erfolg verholfen. Die Venus war Benchmark, Orientierung und Auswahlkriterium. Die Qualität von Kreativen, Agenturen und auch Kampagnen war vor allem an der Anzahl an gewonnenen CCA-Awards messbar. Diese Qualität und Aussagekraft muss die Venus wieder zurückgewinnen. Und wer könnte besser den Beweis für den Wert dieses Awards antreten, als Menschen, die tatsächlich davon profitiert haben? Ausgezeichnete Kreative und ausgezeichnete Auftraggeber ausgezeichnet portraitiert von AANDRS.“

„Vieles lernt man erst dann zu schätzen, wenn es plötzlich nicht mehr da ist“: Nach diesem Ansatz konzipierten Arno Reisenbüchler, Robert Dassel und Roman Steiner, die Kreativen von AANDRS, die neue CCA Kampagne. Die Kampagne spielt mit prägnanten Behauptungen wie „Kein CCA, keine innovative Kommunikation, keine erhöhte Aufmerksamkeit am Markt, kein New Business, keine Gänsehaut“ etc. und kommuniziert so, was alles fehlen würde, wenn es den CCA in Österreich plötzlich nicht mehr gäbe.

Ausgewählte Kreative wie Amir Kassaei oder Elfie Semotan und Auftraggeber wie Dr. Gabriele Zuna-Kratky (Technisches Museum Wien) oder Siegmar Schlager (Falter) erzählen auf Postern, Anzeigen, Banner, Gifs sowie in kurzen Videos in sozialen Netzwerken, was ihnen der Creativ Club Austria persönlich gebracht hat bzw. was der CCA für Österreichs Kreativszene leistet.

Die Kampagne integriert alle Teile des CCA wie Awardshow und Präsentation des Jahrbuchs. „Als langjährige Mitglieder des Creativ Club Austria war es uns ein großes Anliegen, den CCA in seiner Relevanz wieder zu stärken und zu unterstützen. Denn auch für uns gilt: Kein CCA. Keine Leidenschaft. Kein AANDRS“, so Robert Dassel von AANDRS.

Die Kampagnenvideos sind hier zu sehen: https://vimeo.com/user63474098

Alle Termine zur CCA Venus 2017:
Einreichschluss: 16.3.2017
CCA Jury 2017: 19.4.2017
CCA Awardshow: 20.4.2017

Die Kategorien:

Film
Hörfunkspots
Print
Out of Home
Cyber
Mobile
Direct & Promotion
Public Relations
Branded Content & Entertainment
Gesamtkampagne
Innovation
Eigenwerbung
Design
Craft
Nachwuchs