16.05.2014

Weiterentwicklung der Invisalign®-Methode

Weiterentwicklung der Invisalign®-Methode: Neue Funktionen speziell für die Tiefbissbehandlung

© Invisalign®

Zu dieser Meldung gibt es: 7 Bilder

Pressetext (3290 Zeichen)Plaintext

Neue Funktionen speziell für die Tiefbissbehandlung – rund 45% aller Patienten in zahnmedizinischer Behandlung von Tiefbiss betroffen

Wien, 16. Mai 2014 – Mit der Invisalign®-Methode werden Zahnfehlstellungen mittels transparenter, herausnehmbarer Zahnschienen behoben, die nahezu unsichtbar sind und im Alltag fast keine Beeinträchtigung darstellen. Ebenso wie die klassische Zahnspange mit Metallplättchen, den sogenannten Brackets, können auch die Zahnschienen optimal zur Behandlung von starken Zahnfehlstellungen eingesetzt werden. So präsentiert Align Technology, Erfinder und Produzent des Invisalign®-Systems, nun erstmals in Österreich die Invisalign®G5-Innovationen zur Tiefbissbehandlung. Mit den neuen Funktionen kann damit eine der am häufigsten auftretenden Zahnfehlstellungen gezielt und effizient mit der Invisalign®-Methode behandelt werden. „Die Prävalenz des Tiefbisses ist in der Praxis relativ hoch. Man kann davon ausgehen, dass fast jeder zweite Patient eine Art Tiefbiss hat, der behandelbar ist“, so Dirk Wolter, General Manager Central Europe der Align Technology GmbH.

Mit Invisalign®G5 stehen nun umfassende SmartForce®-Funktionen speziell für die Tiefbissbehandlung zur Verfügung. „Die G5-Innovationen verfolgen drei grundsätzliche Strategien bei der Tiefbissbehandlung: Anteriore Intrusion, Anteriore Proklination und Prämolarenextrusion zur Nivellierung der Spee‘schen-Kurve“, erklärt Wolter. Durch eine verbesserte Steuerung der Frontzahnintrusion und Prämolarextrusion wird eine Nivellierung der Spee-Kurve erreicht. Neue Pressure Areas und Precision Bite Ramps sorgen für eine bessere Prognostizierbarkeit der Zahnbewegungen.

SmartForce®-Innovationen
Die Pressure Areas leiten an der lingualen oder palatinalen Seite der Aligner die intrusiven Kräfte durch die Längsachse der Frontzähne. Die oft der Tiefbissbehandlung entgegenwirkenden Beißkräfte im Seitenzahnbereich werden durch die Precision Bite Ramps ausgeschaltet. Die Precision Bite Ramps gehören zu den SmartForce®-Innovationen von Align Technology. Sie werden individuell an der palatinalen Seite der Aligner für jeden Patienten angepasst und bewirken eine Disklusion der  Seitenzähne. Mit Hilfe dieser sogenannten SmartForce®-Innovationen lassen sich die sonst oft als Herausforderung gesehenen Tiefbissbehandlungen nun mit höherer  Zuversicht durchführen.

Über Align Technology, Inc.
Align Technology entwickelt, produziert und vertreibt Invisalign®, eine urheberrechtlich geschützte Methode zur Behandlung von Zahnfehlstellungen. Basierend auf einer 3D-Behandlungssimulation, dem sogenannten ClinCheck®-Plan, verwendet Invisalign® eine Serie von transparenten, nahezu unsichtbaren, herausnehmbaren Schienen, welche die Zähne sanft in die gewünschte, endgültige Position bringen. Invisalign® ist sowohl zur Behandlung von Erwachsenen als auch von Teenagern geeignet. Align Technology wurde im März 1997 gegründet und erhielt 1998 die Zulassung zur Vermarktung von Invisalign® durch die US-Aufsichtsbehörde FDA. Heute gehören Invisalign® Full, Invisalign® Teen, Invisalign® Lite, Invisalign® i7 und Vivera Retainer zur Invisalign®-Produktreihe. Weiterführende Informationen finden Sie unter www.aligntech.com , www.invisalign.de oder www.der-richtige-biss.de.
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

1.200 x 1.024
© Invisalign®
2.023 x 1.057
© Invisalign®
1.813 x 579
© Invisalign®
591 x 591
© Invisalign®
2.481 x 2.481
© Invisalign®
2.481 x 2.481
© Invisalign®
2.481 x 2.481

Weiterentwicklung der Invisalign®-Methode: Neue Funktionen speziell für die Tiefbissbehandlung (. jpg )

© Invisalign®

Maße Größe
Original 1200 x 1024 883,4 KB
Medium 1200 x 1024 36,5 KB
Small 600 x 512 36,4 KB
Custom x