Meldungsübersicht
Leondinger Heimtextilien-Spezialist ergänzt Produktsortiment um in Oberösterreich produzierte „vegan“-zertifizierte Bettdecken

Wien/Leonding, 26. September 2018 – Endlich haben Kunden eine Anlaufstelle für vegan zertifizierte Heimtextilien. Mit August 2018 erweitert BETTEN REITER sein Sortiment um zwei zu 100 Prozent vegane Produkte: Die Baumwolldecken „Malaika“ und „Chika“ werden nachweislich gänzlich ohne die Verwendung tierischer Produkte hergestellt.

"Wer vegan lebt, kennt die Herausforderungen im Alltag. Um unseren Kundinnen und Kunden die Suche nach Produkten zu erleichtern, die eine vegane Lebensweise unterstützen, haben wir unser Sortiment dahingehend ausgebaut". Wir sind stolz darauf das auch durch ein offizielles Zertifikat beweisen zu können, so BETTEN REITER Geschäftsführer DI Peter Hildebrand.

Die Vergabe der Zertifizierung erfolgt durch den gemeinnützigen Verein „Vegane Gesellschaft Österreich“ (VGÖ). Dieser setzt sich als einziger in Österreich für die gesellschaftliche Etablierung einer veganen Lebensweise ein. BETTEN REITER unterwirft sich so freiwillig einer strengen Kontrolle der in der gesamten Produktionskette seiner Decken eingesetzten Materialien - von der Füllung bis zum Nähgarn.

Mit der offiziellen Zertifizierung durch das V-Label schafft das Familienunternehmen eine Orientierungshilfe und macht die veganen Produkte mit einem Blick erkennbar. Beide Decken werden in der hauseigenen Manufaktur in Leonding bei Linz komplett selbst gefertigt und unter der Marke „Reiter Quality“ angeboten. Am Produkt und in der Präsentation sind Sie mit dem offiziellen V-Label gekennzeichnet.

Dem Kunden stehen mit „Malaika“ eine Ganzjahresdecke und mit „Chika“ eine leichte Sommerdecke zur Auswahl. Bei beiden wird überdies nur streng kontrollierte FAIRTRADE-Baumwolle verarbeitet. „Die Baumwolle wird von Hand gepflückt und schonend veredelt. Auf Färben oder Bleichen wird bewusst verzichtet“, so Hildebrand weiter.

Nachhaltigkeit Teil der REITER-DNA
Mit Fairtrade feiert Betten Reiter im Jahr seines 65jährigen Bestehens bereits sein erfolgreiches zehnjähriges Jubiläum der Zusammenarbeit. Jetzt sieht man durch die Kooperation mit der Veganen Gesellschaft Österreichs mit einer zweiten Initiative für Nachhaltigkeit und aktivem Tierschutz begeistert in die Zukunft.

BETTEN REITER macht Tierschutz bereits seit längerem zur Bedingungen; etwa durch den Ausschluss von Daunen aus Lebendrupf und Stopfmast über die kompromisslose Rückverfolgbarkeit der Daunen durch Verpflichtungserklärungen von seinen Lieferanten. „Bei BETTEN REITER sind Nachhaltigkeit und größtmöglicher Tierschutz gelebte Praxis. Die Vegan-Zertifizierung erster Produkte ist dazu ein weiter Baustein“, freut sich Peter Hildebrand.

Über das V-Label
Das V-Label ist eine international anerkannte und seit 1996 geschützte Marke. Die European Vegetarian Union (EVU) ist Initiator des V-Labels und versteht sich als Dachorganisation zahlreicher europäischer Organisationen mit einem vegan-vegetarischem Arbeitsfeld. Als größte Interessenvertretung und Anlaufstelle Nummer 1 für Interessierte, Medien und Wirtschaft hinsichtlich veganer und vegetarischer Ernährung ist in Österreich die Vegane Gesellschaft (VGÖ) für die Vergabe des V-Labels zuständig. Weitere Informationen unter www.vegan.at und www.v-label.eu

Über BETTEN REITER
BETTEN REITER ist der österreichische Heimtextilien-Spezialist. Das Familienunternehmen ist seit 1953 die erste Adresse, wenn es um trendiges Wohnen und gesundes Schlafen geht. Bestens ausgebildete Mitarbeiter sind in 17 Filialen täglich im Einsatz für die Kunden. Der Erfolg von BETTEN REITER gründet sich auf drei Säulen, die das Unternehmen von der ersten Stunde an geprägt haben: Kundennähe mit persönlicher Beratung, Top-Qualität zu besten Preisen und eine Firmenphilosophie, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt.
THE RITUAL ISSUE
curated by
Verena Melgarejo Weinandt & Imayna Caceres (Vienna/Berlin/Lima)
linked by <rotor> centre for contemporary art Graz

Die neunte Ausgabe des Parabol Art Magazins wird 2018 von Verena Melgarejo Weinandt und Imayna Caceres, auf Empfehlung von <rotor> (Zentrum für zeitgenössische Kunst, Graz) kuratiert. Der Fokus dieser Ausgabe liegt auf dem Thema
„Ritual“, als einer kollektiven Form der symbolischen Vergesellschaftung und individuellen Identitätsfindung. Die eingeladenen fünfzehn Künstler_innen haben alle Wurzeln in lateinamerikanischen Ländern, leben aber heute alle in Wien.

DAS MAGAZIN
Parabol Art Magazine (AM) ist ein internationales Magazin für zeitgenössische Kunst. Ziel von Parabol ist es, eine Publikation zu generieren, die in Format und Ästhetik konventionelle Magazinformate ergänzt und zeitgenössischer Kunst Raum schafft; ein Medium, das den Brückenschlag zwischen hoher inhaltlicher und gestalterischer Qualität vollzieht. Jede Ausgabe konzipiert ein/e KuratorIn. Seine/Ihre Aufgabe ist es, ein zeitgenössisches Phänomen anhand künstlerischer Positionen in Bild und Wort zu thematisieren. Mit seiner außergewöhnlichen Größe von aufgefaltet beinahe DIN A1 rückt besonders der Bildaspekt in den Vordergrund. Parabol erscheint ein Mal im Jahr in englischer Sprache in einer limitierten Auflage von 1.000 Stück. Die Publikation liegt in ausgewählten Buchgeschäften und Museumsshops in Österreich, Deutschland und der Schweiz auf und wird über den Vice-Versa Verlag vertrieben.

DIE MENSCHEN DAHINTER
Parabol Art Magazin entsteht aus der Zusammenarbeit der Designagentur section.d (Max Haupt-Stummer, Robert Jasensky), des Kurator_innen-Kollektivs section.a (Katharina Boesch, Christine Haupt-Stummer, Viktoria Pontoni, Andreas Krištof,) und des Art Directors Chris Goennawein. Die Symbiose eines Design- und eines Kulturschaffenden Büros sind die idealen Voraussetzungen, um ein außergewöhnliches Magazin zu realisieren.
WIEN, 25. SEPTEMBER 2017 – Im ehemaligen Marktamt am Yppenplatz im Herzen Ottakrings, das heute einem überdimensionalen, kosmopolitisch-eleganten und dennoch entspannten Vogelhaus gleicht, hält mit 25. September 2018 ein Stück Chinas Einzug. Das neue Bar-Restaurant „What the Duck“ bietet zeitgenössische chinesische Küche mit dem Anspruch französischer Exzellenz, immer aber lässig und unkompliziert.

Als „Serious Birds“ lässt Gastgeberin Friederike Seiler hier so manches Federvieh einziehen: Der Vogel dient als Fuß der Tischlampen, ein Schwan schwebt in der Galerie über den Köpfen der Gäste, Papageien schmücken die Tapete, ein Pfau thront auf der Empore. Konsequenterweise spielt auch auf dem Teller die Ente eine Hauptrolle, etwa zusammengenäht mit einem halben Huhn – als Signature Dish “What the Duck”, die als „bescheidene Hommage an den großen Alain Passard“ – so titelt es die Speisekarte – ihrem Namen alle Ehre macht.

DAS KONZEPT – PAS COMPLIQUÉ! Vorbei an der pinkfarbenen Enten-Lichtinstallation im Entrée, holt man sich im Mezzanin an der Bar seinen Apéritif bis man zu seinem Tisch im ersten Stock geführt wird. Die zahlreichen Dim Sum Variationen werden übersichtlich und unkompliziert vom Service bei Tisch auf einem Tablett präsentiert und direkt ins Bambuskörbchen serviert. Zu diesen Snacks der Seidenstrasse trinkt man Wein und Champagner aus Frankreich, von Lahèrte Frères, Sebastien Magnien oder Domaine Guyot, oder hauseigenen Tea infused Gin & Tonic – neben der Neuinterpretation des Mimosa ein Highlight der Cocktail-Karte. Vom Küchenchef handgemachte, frische Eiernudeln ersetzen auf den Reis auf der Karte. Zum Dessert werden Sweet Dim Sums gereicht, von Yuzu, Matcha und saisonalen frischen Früchten inspirierte Eclairs, Petit Fours, Tempura und Tartelettes.

“Die traditionelle Dim Sum Küche in China ist reich an regionalen Zutaten. Das haben wir zum Anlass genommen, die Füllungen manchmal frech weiter zu entwickeln – aber stets im Respekt für die herausragende Kreativität der Ursprungsküchen”, so Friederike Seiler, die sich – nach ihrem erfolgreichen Gastro-Debut mit der Pop-up Bar Velvet Room im März dieses Jahres – nun mit What The Duck einen Traum erfüllt.

DER LOOK. Marrs Green – "The World’s Favorite Colour 2017” – ist im What the Duck ein wiederkehrendes Motiv. Friederike Seiler hat auf inspirierenden Reisen quer durch Europa selbst die schönsten und originellsten Stücke in Frankreich, England und Italien gesucht, gefunden, designt und nach Wien gebracht. Die Espressotassen sind aus Spiegelplatin, das Vintage-Teegeschirr stammt aus dem England der 1920er bis 1960er Jahre und das Porzellan ist eine Maßanfertigung des britischen Designers Richard Brendon. Die Verheiratung Frankreichs und Chinas gelingt dem What the Duck vermutlich auch deshalb so brillant, weil sie zwischen Wiener Biedermeier, Pariser Antiquitäten, Mailänder Kristalllustern, Bisazza-Fliesen, Theaterbestuhlung aus Nordfrankreich und französischen Vintage-Gartenmöbeln in einem Spannungsfeld passiert. Bienvenu, huanying欢迎, im What the Duck am Yppenplatz.

WHAT THE DUCK
Yppenplatz 4
1160 Wien

Facebook: facebook.com/whattheduckwien
Reservierungen unter: whattheduck@hungryhearts.at

Öffnungszeiten
Di / Mi / Do 17:30 bis 23:00 Uhr
Fr / Sa 11:00 bis 23:00 Uhr
Dominic Köfner (43), bislang Executive Vice President Global Marketing & Communications der Zumtobel Group, hat zum 3. September 2018 die Position als Geschäftsführer bei Serviceplan Austria übernommen. Der bisherige Geschäftsführer, Johan von Gersdorff, wird innerhalb der Serviceplan Gruppe neue Aufgaben in Deutschland übernehmen. Gemeinsam mit Christian Gosch, der vor wenigen Wochen zum Geschäftsführer Kreation befördert wurde, leitet Dominic Köfner die Serviceplan Austria Geschäftsstelle in Wien.

Wien, 24. September 2018 — Dominic Köfner startete seine Karriere als Berater der renommierten Kommunikationsberatung Brunswick Group und baute unter anderem deren Aktivitäten in Österreich mit auf. Zu seinen zahlreichen Mandaten gehörten die strategische Kommunikation zur Übernahme der BAWAG P.S.K. durch Cerberus im Auftrag des ÖGB, sowie die erfolgreiche Defence Communications zum Übernahmeversuch der OMV versus der ungarischen MOL Group. Der gebürtige Niederösterreicher wechselte 2008 auf Unternehmensseite und war dann über ein Jahrzehnt lang in Leitungsfunktionen im Bereich Marketing & Unternehmenskommunikation für internationale Unternehmen des Fortune Global 500 Rankings tätig. Zuletzt hatte er die Position des Executive Vice President Marketing & Communications beim österreichischen Lichtkonzern Zumtobel Group inne. Köfner wurde in seiner bisherigen beruflichen Karriere mit zahlreichen international renommierten Marketing Awards ausgezeichnet, darunter dem Cannes Corporate Media & TV Award in Gold und zuletzt im Frühjahr 2018 mit zweimal Gold bei den London dba Awards.

Mit der Besetzung von Dominic Köfner setzt die Serviceplan Gruppe einen weiteren Akzent, die erfolgreiche Entwicklung des Wiener „Haus der Kommunikation“, in welchem die Agenturmarken Serviceplan, Plan.Net und Mediaplus integriert arbeiten, weiter zu forcieren.

Serviceplan Austria blickt auf eine erfolgreiche Marktentwicklung in Österreich zurück. Beispiele dafür sind die aktuell österreichweit laufenden Kampagnen von Serviceplan für prominente Kunden wie BIPA und tele.ring.

Markus Noder, Geschäftsführer der Serviceplan Gruppe: „Mit der Berufung von Dominic Köfner ist es uns gelungen, einen gleichermaßen international wie national erfahrenen Marketing- und Kommunikationsexperten für unsere Kunden zu gewinnen, der nicht nur Agenturerfahrung mitbringt, sondern vor allem als langjähriger CMO auch die Kundenseite bestens versteht. Damit entspricht die Vita von Herrn Köfner unserem erfolgreichen Ansatz mit ‘Building Best Brands‘ integrierten Lösungsansätzen und exzellenter Kreation unseren Kunden zum Erfolg zu verhelfen. Ich danke an dieser Stelle ganz ausdrücklich Johan von Gersdorff für die erfolgreiche Arbeit in Wien und freue mich, dass unser Kollege eine neue, spannende Herausforderung innerhalb der Serviceplan Gruppe annimmt.“

Dominic Köfner, Geschäftsführer von Serviceplan Austria: „Für eine der erfolgreichsten und besten Agentur des Landes arbeiten zu dürfen, ist Ehre und Ansporn zugleich. Während sich nach wie vor viele Agenturen mitten in einem Selbstfindungsprozess zur Ausrichtung des Angebotsportfolios befinden, gehört die Serviceplan Gruppe mit ihren etablierten Agenturmarken Serviceplan, Plan.Net und Mediaplus und ihrer klaren Fokussierung auf integrierte Lösungsansätze bei gleichzeitig kreativer Exzellenz zu den weltweit führenden Agenturen. In den Segmenten Innovation, Integration und Kreation gehört die Serviceplan Gruppe zu den besten Agenturen der Welt. ‚Building Best Brands‘ ist die klare und unveränderte Markenpositionierung, die seit Jahrzehnten vorbildlich gelebt wird. Damit beraten wir das, was wir selber tatsächlich leben. Unsere aktuellen Kunden haben darauf Anspruch und unsere neuen Kunden dürfen sich auf beste Beratung und Kreation freuen.“

Christian Gosch, Geschäftsführer Kreation von Serviceplan Austria fügt hinzu: „Wenn wir in Zukunft nicht nur die Kommunikations- sondern verstärkt die strategischen Business-Probleme unserer Auftraggeber lösen wollen, brauchen wir Fähigkeiten, die man in keiner Werbeagentur erlernt. Ich freue mich, mit Dominic einen Partner an meiner Seite zu haben, der nicht nur Beratungs- sondern vor allem auch ein hohes Maß an strategischer Lösungs-Kompetenz mit bringt, von dem sowohl das Haus als auch alle bestehenden wie auch zukünftigen Auftraggeber profitieren werden.“
Am 27. September 2018 können Interessenten bei der ersten Jobmesse in der Shopping City Süd Expertentipps für den perfekten Auftritt sammeln und sich direkt bei Shoppartnern um offene Stellen bewerben

Wien, 24. September 2018: Am Donnerstag, den 27. September 2018 wird die Shopping City Süd zum Sprungbrett in die Berufswelt: Die erste Jobmesse am Water Plaza bietet allen Jugendlichen und Erwachsenen von 09:30 Uhr bis 18:00 Uhr die Möglichkeit, sich direkt bei Shoppartnern der SCS für offene Stellen zu bewerben. Mit dabei sind namhafte internationale Unternehmen wie Peek&Cloppenburg, Bestseller mit den Marken Vero Moda, Jack&Jones und Only, C&A, Kleiderbauer, Saturn, Confiserie Heindl, Decathlon, Hofer, McDonalds, XXL Sports und die Polizei Mödling. Die Vielfalt an angebotenen Jobs reicht vom Filialangestellten über Gastronomiemitarbeiter bis zu verschiedenen Lehrstellen.  Darüber hinaus können sich alle Interessierten hilfreiche Tipps und Informationen zu Jobsuche und Bewerbungsverfahren von Experten vor Ort holen. 

Der erste Eindruck zählt
Um Personalverantwortliche sofort von sich zu überzeugen, kommt es nach der idealen Vorbereitung auf das richtige Auftreten an. In Zusammenarbeit mit den Bildungsinstituten „ZIB Training“ und „ppc Training“ sowie dem Arbeitsmarktservice Niederösterreich, werden Bewerber von geschulten Trainern auf die Bewerbungsgespräche vorbereitet. Darüber hinaus konnten sich angemeldete Teilnehmer bereits am 20. September 2018 im Rahmen des „Day in the field“ in der SCS bei diversen Workshops in Sachen Outfit, Etikette und Bewerbungsunterlagen beraten lassen und Einblicke in das Arbeitsumfeld bei den Shoppartnern erlangen. Die Styling- und Outfitberatung übernimmt an beiden Tagen die Lifestyle Bloggerin und Style Expertin „irinahp“.

Es ist die bereits dritte Jobmesse des Mutterkonzerns Unibail-Rodamco-Westfield in Österreich. Die Veranstaltung innerhalb der internationalen Kampagne „UR for Jobs“ wurde vom französischen Shopping Center Betreiber ins Leben gerufen, um vor allem Jugendlichen einen erfolgreichen Start in das Berufsleben zu ermöglichen. Im Zuge der ersten beiden Jobmessen im Donau Zentrum fanden rund 40 engagierte Jugendliche einen Arbeitsplatz.
Alle weiteren Infos unter www.scs.at/jobmesse und der SCS Facebook Seite unter www.facebook.com/events/445154502673600/
Das österreichische Familienunternehmen und mehrfach ausgezeichneter Olivenölproduzent NOAN feiert sein 10-jähriges Bestehen mit einer limitierten Sonderauflage des „Live Love Olive“ Kochbuchs und dem Launch des Jubiläums-Olivenöls NOAN Lemon.

Wien, 18. September 2018 – Nach zehn Jahren hat NOAN allen Grund zu feiern: Erfolge wie die Gründung der Child Foundation mit 17 Projekten in acht verschiedenen Ländern, eine Gesamtspendensumme von über 200.000 Euro mit Ende 2018, der Launch eines Kochbuchs mit Rezepten international renommierter Köche sowie eine umfassenden Produktpallette rund um Olivenöl, Essig, Oliven und Macadamia-Nüsse zeichnen den Weg des Herzensprojektes der NOAN Gründer Margit und Richard Schweger. Die Geschichte von NOAN spiegelt sowohl die Liebe zu Olivenöl als auch den Zusammenhalt der sogenannten „Friends of NOAN“ wider, die sich alle für den guten Zweck für NOAN einsetzen. Menschenleben auf verschiedenen Ebenen positiv zu beeinflussen und Perspektiven zu ermöglichen, erklärt Margit Schweger, Co-Gründerin von NOAN, sei der Anstoß für die Gründung von NOAN gewesen: „Sozial benachteiligten Kindern die Chance auf Bildung zu ermöglichen, Bauern ein fixes Einkommen zu garantieren und das mit Hilfe eines hochwertigen Lifestyle-Produktes bringt Genuss und soziale Verantwortung unter einen Hut.“ Seit nunmehr zehn Jahren produzieren Margit und Richard Schweger Olivenöl und engagieren sich seit jeher für den guten Zweck. Mit der Spende des gesamten Gewinns aus dem Verkauf der Produkte unterstützt NOAN ausgewählte Bildungsprojekte für bedürftige Kinder weltweit.

Rückblick
2008 wurde die Idee einer sozialen Unternehmung – und damit NOAN – geboren und konnte sich seitdem zu einem bedeutenden, biologischen Olivenöl-Produzenten etablieren, der Einzelhandel, Gastronomie und Privat- und Firmenkunden beliefert und mittlerweile nach Deutschland, Dänemark, in die Schweiz, nach Japan und in die USA exportiert. In Österreich wurden und werden Projekte wie die Wiener Lerntafel, Caritas Lerncafés, Holly Go Lightly, Philips Schüler Fonds, Neuer Wind, AMC und Familie S. unterstützt.

Wie soll es weitergehen?
„Ausgehend von dem Ansatz, dass unternehmerisch an der Lösung gesellschaftlicher Probleme gearbeitet werden kann, wird der Erfolg bei NOAN nicht allein am Gewinn gemessen, der gespendet wird, sondern an der damit erzielten gesellschaftlichen Veränderung. Wir wollen das weiterfördern, was gelungen ist und noch mehr Menschen gewinnen, die NOAN lieben. Ziel ist es, dass das Projekt zum Selbstläufer wird und auch ohne unser Mitwirken Zukunft hat“, so Richard Schweger, Co-Gründer von NOAN, über die Zukunftsaussichten.

Limited Edition „Live Love Olive“: Die gastronomische Top-Liga in einer limitierten Auflage vereint
Das Buch erzählt von der Geburtsstunde NOANs bis hin zu seiner heutigen Bekanntheit und feiert die großartige NOAN-Community. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums wurden neben den bereits bekannten Rezepten, weitere zehn Rezepte auf Basis des Jubiläums-Olivenöls NOAN Lemon kreiert. Die Rezepte selbst stammen unter anderem von  großen Köchen wie Heinz Reitbauer, Österreichs Kochpapst vom Steirereck, Andreas Döllerer, Haubenkoch im Genießerrestaurant in Golling‎,  Juan Amador, 2-Sterne-Koch des gleichnamigen Amador Wirtshauses und Greißlerei, Martin Klein, Executive Chef Restaurant Ikarus, Red Bull Hangar-7, Paul Ivić, Stern-Chef de Cuisine des Gourmetrestaurants Tian oder Otto Hendrik, mit 2 Sternen dekorierter Küchenzampano des Lorenz Adlon Esszimmers im Hotel Adlon Kempinski.

Griechischer Genuss mit italienischem Temperament
Seit Ende Mai erweiterte das österreichische Unternehmen sein Sortiment exklusiver und biologischer Olivenprodukte um ein köstliches Zitronen-Olivenöl.  Auf Basis des erstgeborenen NOAN Olivenöls „Classic“ wurde ein fruchtig-erfrischendes Zitronenöl kreiert, das mit sommerlichem Genuss zu jeder Jahreszeit überzeugt.

Beste Qualität zu fairem Preis
Die Limited Edition von „Live Love Olive“ wird ab dem 18. September 2018 im NOAN Online-Shop (www.noan.org/noan-shop) sowie bei Morawa, Thalia, auf Amazon und in ausgewählten Buchhandlungen um 26,90 Euro erhältlich sein. Das limitierte Zitronen-Olivenöl NOAN Lemon ist in 250 Milliliter Dosen um 11,90 Euro zu erstehen.

Das gesamte NOAN Produktsortiment und nähere Infos finden Sie unter: www.noan.org
Weitere Meldungen laden

Willkommen

in unserem Online-Presse-Center für Medien und Journalisten mit allen Meldungen und Downloads zu unserem Unternehmen und unseren Produkten.


Kontakt

LOEBELL UND NORDBERG GmbH
PR / SOCIAL MEDIA / EVENTS 
 
Neutorgasse 12/10
1010 Wien
Fon: +43-1-8904406 DW 0


Top Meldungen

DAS DEBUT DES APERITIVO IN WIEN
      
ITALIENISCHE LEICHTIGKEIT HAT EINEN NAMEN – WILLKOMMEN IM AL BANCO, DER ITALIENISCHEN TAGES-BAR, DIE WIEN LANGE NICHT HATTE

Wien, 22. März 2018 – Seit Ende Februar wird der Aperitivo-Kultur in der AL BANCO – Aperibar auf 180 Quadratmetern ihr gebührendes Rinascimento beschert – in bester Erreichbarkeit, direkt am Erste Campus, Am Belvedere 1.

Im AL BANCO kosten Caffè, Hauswein und Prosecco an der Bar – eben wie in Italien – etwas weniger als bei Tisch, am Tavolo Privato ist man für sich und doch mitten im Geschehen. Zum Caffè gibt es hausgemachte Torten und selbstgefüllte Cornetti. Der venezianische Küchenchef serviert bis 15 Uhr warme Küche, den Aperitivo mit Campari als Herzstück begleiten Antipasti, Panini und Tramezzini. Im AL BANCO gelingt der Übergang von der Arbeit in den Feierabend – im wahrsten Sinne – fließend.

Mit Liebe zum Detail, vom Zuckersachet bis zu den klassisch-dynamischen Uniformen, spricht das AL BANCO die Sprache der Leichtigkeit. Das charakterstarke Interieur stammt aus der Feder des Londoner Designstudios Alexander Waterworth Interiors. #bellapresenza ist im AL BANCO als Neon-Installation an der Wand Hinweis auf das italienische Lebensgefühl.

Regina Baumgartner, in früheren beruflichen Stationen in Marketing & Sales und Eventmarketing tätig, erfüllt sich mit ihrer neuen Tätigkeit als Gastgeberin des AL BANCO einen persönlichen Traum – und fühlt sich angekommen: "Die Bella Presenza verstehen wir im AL BANCO als größte Triebfeder. Hier ist man von den Drinks über die Atmosphäre bis hin zum Service in guter Gesellschaft", so Regina Baumgartner.

NOAN präsentiert erstes Kochbuch: „Live Love Olive“
      
Lammburger mit Macadamia-Guacamole oder doch lieber Ceviche von der Jakobsmuschel? Das österreichische Familienunternehmen und mehrfach ausgezeichneter Olivenölproduzent NOAN präsentiert sein erstes Kochbuch mit Rezepten international renommierter Köche. Unter den Gästen des Events waren auch Prominente: Maria Yakovleva, erste Solotänzerin des Wiener Staatsballetts, Ex-Volleyballspieler Oliver Stamm, Society Lady Christina Lugner und Model und Musiker Cyril Radlher.

Wien, 07. Oktober 2017 – „Live Love Olive“: Das NOAN Kochbuch spiegelt sowohl die Liebe zu Olivenöl als auch den Zusammenhalt der sogenannten „Friends of NOAN“ wider. „Alles, was wächst, braucht Zuwendung“ – beinah philosophisch lesen sich die ersten Zeilen des Buchs, das Hobby- und Berufs-Gourmets mit einem Olio Portfolio ausstattet – denn Olivenöl ist nicht gleich Olivenöl. Das Herz von "Live Love Olive" sind aber gewiss die Rezepte renommierter Köche, Gastronomen, Blogger, Unternehmen und Freunde, die über die Jahre zu „Friends of NOAN“ wurden. Durch viele Kooperationen und Freundschaften, erklärt Margit Schweger, seien immer wieder neue Rezepte entstanden und so sei die Idee gekommen alle in einem Werk zu bündeln: „Das Buch erzählt unsere Geschichte, von der Geburtsstunde NOANs bis hin zu seiner heutigen Bekanntheit. Es feiert die großartige NOAN-Community und es ist eine große Freude für uns, dass unsere Produkte bei so vielen guten Köchen Anklang finden, sodass aus den daraus entstandenen Lieblingsrezepten nun ein Kochbuch entstand". Seit beinahe zehn Jahren produzieren Margit und Richard Schweger Olivenöl und engagieren sich seit jeher für den guten Zweck. Mit der Spende des gesamten Gewinns aus dem Verkauf der Produkte unterstützt NOAN ausgewählte Bildungsprojekte für bedürftige Kinder weltweit.

Die gastronomische Top-Liga in einem Kochbuch vereint
Die Rezepte selbst stammen von  großen Köchen wie Juan Amador, 2-Sterne-Koch des nämlichen Amador’s Wirtshaus und Greißlerei, Haubenkoch Christian Domschitz, Chef de Cuisine des Restaurants Vestibül, Paul Ivić, Stern-Chef de Cuisine des Gourmetrestaurants Tian oder Otto Hendrik, mit 2 Sternen dekorierter Küchenzampano des Lorenz Adlon Esszimmers im Hotel Adlon Kempinski. Panzanella rough cut, Tartare di Branzino und Panna cotta mit Olivenöl lassen eine dezente Vorliebe für die italienische Küche erkennen. Aber auch beliebte Klassiker wie Beef Tartare (hier mit Rohfleisch vom Almochsen) oder (souffliertes) Stubenküken finden sich im Buch und inspirieren durch Neuinterpretationen renommierter Köche.

Beste Qualität zu fairem Preis
„Live Love Olive“ wird ab dem 07. Oktober 2017 im NOAN Online-Shop (www.noan.org/noan-shop) sowie bei Morawa, Thalia, auf Amazon und in ausgewählten Buchhandlungen um 24,90 Euro erhältlich sein.

Olivenöl ist nicht gleich Ölivenöl
Wirklich gutes Olivenöl muss drei wesentliche Merkmale aufweisen: Das wichtigste und prägnanteste Merkmal ist das wohlriechende Fruchtaroma, das später auch im Gericht voll zur Geltung kommt. In dieser Fruchtigkeit liegt die wahre Vielseitigkeit des Olivenöls, denn je nach Sorte findet man darin unglaublich facettenreiche Geruchs- und Geschmacksnoten: von frisch geschnittenem Gras oder belebender Minze über Apfel, Mandel, Artischocke bis hin zu süßlichen Tönen von Banane oder Beeren. NOAN unterscheidet drei Arten: Classic aus Griechenland, Douro aus Portugal und Intenso aus Italien. Denn im Grunde ist es so ähnlich wie bei Wein: Nicht jedes Olivenöl passt zu jeder Speise.

Das gesamte NOAN Produktsortiment und nähere Infos finden Sie unter: www.noan.org

POST PRÄSENTIERT DIE NEUEN UNIFORMEN VON MARINA HOERMANSEDER
      
DESIGN UND FUNKTION EINDRUCKSVOLL KOMBINIERT – EXKLUSIVE KOLLEKTION FÜR 12.000 MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Wien, 26. Juli 2017 – Urbanes Flair und Falco-Sounds am Wiener Donaukanal: Im Rahmen eines Fashion-Events wurden die neuen Uniformen – mit MitarbeiterInnen der Post auf dem Laufsteg – Mittwoch-Vormittag MedienvertreterInnen und Influencern präsentiert. Federführend für das Design der neuen Dienstkleidung, die die Markenwerte der Post modisch in sich vereint, ist Stardesignerin Marina Hoermanseder. Mit dem Engagement der gebürtigen Wienerin, die zu den erfolgreichsten Mode-Exporten Österreichs zählt, setzt die Österreichische Post einen weiteren Schritt zu einem modernen und zukunftsorientierten Außenauftritt. Dementsprechend zeigt sich das neue Outfit nicht nur designstark, sondern bedeutet für ihre TrägerInnen vor allem einen verlässlichen Begleiter im Berufsalltag.

MODERN UND FUNKTIONELL
 „Als Imageträger repräsentieren unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Unternehmen nach außen – Auftritt und Aussehen spielen dabei eine große Rolle. Es war uns aber besonders wichtig, dass die Dienstkleidung nicht nur optisch am Puls der Zeit ist, sondern dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das neue Outfit gerne tragen und sich darin wohlfühlen. Marina Hoermanseder verbindet in ihrer Kreation Design und Funktionalität eindrucksvoll miteinander“, so DI Dr. Georg Pölzl, Generaldirektor der Österreichischen Post, bei der gelungenen Präsentation der neuen Uniformen.

 „Für mich ist es eine Freude, meinen Designauftrag als österreichische Modemacherin im Rahmen der neuen Uniformen der Österreichischen Post wahrzunehmen. Als Designerin war es im Zuge des Entwicklungsprozesses – vor allem während meines Tags als Mitarbeiterin in der Filiale und als Zustellerin – spannend, hautnah zu erleben, wie wichtig perfekte Schnittführung und hochwertige Materialien für die Qualität und den Tragekomfort einer Uniform sind. Aufbauend auf diesen Erfahrungswerten haben wir ein Design entwickelt, das diesem Anspruch gerecht wird und dennoch unverkennbar meine Handschrift trägt“, so Marina Hoermanseder zur erfolgreichen Kooperation mit der Österreichischen Post.

Die neue Dienstkleidung führt das Post-Gelb als Signalfarbe noch stärker als Bestandteil der Wiedererkennung und trägt Stempel-Prints, die Marina Hoermanseders Schriftzug aufgreifen und als Stilmittel fungieren. Hochwertige Materialien und hautsympathische Gewebe mit klimaregulierenden Eigenschaften sorgen für ein angenehmes Tragegefühl bei jedem Wetter. Die Kleidungsstücke sind zudem individuell – je nach persönlicher Präferenz, Wetterbedingungen und Arbeitsumfeld – zusammenstellbar.

Schon während des Entwicklungsprozesses hatten die zukünftigen TrägerInnen die Möglichkeit, Anregungen zu Look, Schnitt und Komfort zu geben, die in den Entwürfen integriert wurden. Ehe das finale Roll-Out erfolgt, startet im August 2017 ein zweiphasiger Tragetest (Sommer und Winter), in dem gegebenenfalls noch Adaptierungen vorgenommen werden können. Zukünftig werden rund 12.000 MitarbeiterInnen in der Zustellung, im Filialnetz und in der Güterbeförderung in der neuen Dienstkleidung anzutreffen sein – ab Anfang 2019 wird das Outfit österreichweit für den perfekten Auftritt sorgen. Damit die neue Dienstkleidung allen Ansprüchen gerecht wird, schlüpfte die erfolgreiche Designerin, noch bevor die ersten Ideen in die Entwürfe eingeflossen sind, selbst in das gelbe Outfit – einen Einblick in Marina Hoermanseders Post-Tag gibt dieses Video: www.post.at/hoermanseder.

ÜBER MARINA HOERMANSEDER
Die namhafte französisch-österreichische Designerin Marina Hoermanseder lebt in Berlin, wo sie auch ihr gleichnamiges Label betreibt. National und international bekannt wurde Hoermanseder vor allem durch ihre Korsett-Kreationen, die bereits von Prominenten wie etwa Lady Gaga und Rihanna getragen wurden. Ihr eigenes Label gründete die Designerin im November 2013, bereits im Jänner 2014 zeigte sie ihre Kollektion bei der Berlin Fashion Week. Im September 2014 folgte eine Showroom-Präsentation bei der Fashion Week in Paris.

Rückfragehinweis
Österreichische Post AG
Mag. Ingeborg Gratzer
Leitung Presse & Interne Kommunikation
Tel.: +43 57767 24218
ingeborg.gratzer@post.at