Meldungsübersicht
Der erste ANdAZ Salon am Abend des 22. Januar 2019 – anlässlich des Markteintritts der Hotel-Marke in Österreich – ließ Mode, Kultur und Hotellerie eine Symbiose eingehen. Die prominenten Testimonials: Barbara Meier und Cheyenne Ochsenknecht

WIEN (22. Januar 2019) – Anlässlich der Markteintritts und zur Positionierung der Marke ANdAZ in Österreich, lud die Hotelgruppe zum ersten "ANdAZ Salon" in das Heeresgeschichtliche Museum. Im Zuge der insgesamt drei Salons, die die Hotelgruppe bis zur finalen Eröffnung von "ANdAZ Vienna Am Belvedere" im April 2019 hält, werden Partnerschaften mit lokalen Unternehmen aus Kunst, Kultur, Kulinarik und Lifestyle geknüpft und die Marke erlebbar gemacht.

Zum Auftakt tat sich ANdAZ Vienna Am Belvedere – der neue Rockstar der Hyatt-Hotelgruppe – mit der MODE WIEN zusammen und lud am Abend des 22. Januar 2019 zur Präsentation einer eigens entworfenen Mode-Kollektion mit dem Namen "Prinz Eugen – Neo Iconography" als Hommage an Prinz Eugen von Savoyen in das Heeresgeschichtliche Museum.

Unter den Gästen des exklusiven ANdAZ Salons wurden zahlreiche Prominente gesichtet: Sängerin Dorretta Carter, Model und Schauspielerin Kimberly Budinsky, Sängerin Marika Lichter, Schauspieler Mauro John Maloberti, Model und Schauspielerin Elvyra Geyer, Schauspielerin Natalie Alison, Modelmacherin Roberta Manganelli und Fernsehmoderator Reinhard Jesionek sowie die Models Barbara Meier und Cheyenne Ochsenknecht, die ANdAZ als Testimonials der "Prinz Eugen – Neo Iconography"-Kollektion gewinnen konnte.

"Der ANdAZ Salon im Heeresgeschichtlichen Museum in Zusammenarbeit mit MODE WIEN ist die Verwirklichung unserer Vision, die hyperlokale Umgebung des Hauses authentisch erlebbar zu machen. Die Kooperation ist für ANdAZ ein Sinnbild für den Beginn einer tollen Nachbarschaft", so Gözde Eren, General Managerin des ANdAZ Vienna Am Belvedere und Gastgeberin des ANdAZ Salons.

Hommage an Prinz Eugen von Savoyen
Der Protagonist des ANdAZ Vienna Am Belvedere lebt einen kosmopolitischen Lebensstil, der von seiner unbändigen Neugier getragen wird. ANdAZ versteht ihn als eine zeitgenössische Inkarnation von Prinz Eugen von Savoyen – einem der bedeutendsten Förderer von Kunst und Kultur im barocken Wien –, dessen Sommerpalast, das Schloss Belvedere, nur wenige Schritte entfernt liegt. ANdAZ Vienna Am Belvedere bringt seine Interessen zusammen. Die Zimmer und Suiten sind inspiriert von seiner Leidenschaft für das Sammeln von Kunst und außergewöhnlichen Dingen und seiner Liebe zu handwerklichen Details. Als Hommage an ihn wird selbst das Restaurant des ANdAZ Vienna Am Belvedere mit "Eugen 21" seinen Namen tragen.

Die Mode-Kollektion: "Prinz Eugen – Neo Iconography"
"Prinz Eugen – Neo Iconography" ist ein Zitat an ein Stück Österreichischer Kultur-Geschichte. Als textiles Fundament der Designs dient ein eigens entworfener Stoff, der ein Gemälde mit Prinz Eugen von Savoyen aus der Sammlung des Heeresgeschichtlichen Museum zeigt. Als Muster-Print wurde das Motiv im typischen Look der Hotelgruppe ANdAZ neuinterpretiert. Unter der Leitung von Landesinnungsmeisterin Patrizia Markus (Landesinnung Mode und Bekleidungstechnik, WKW) und Creative Director Wolfgang Reichl kreierten 14 Kleidermacher und Designer der MODE WIEN aus jenem Textil die „Prinz Eugen – Neo Iconography“-Kollektion. Am Abend des 22. Januar 2019 präsentierte Wiens Mode-Nachwuchs die Unikate schließlich im Rahmen einer exklusiven Fashion Show in den geschichtsträchtigen Räumlichkeiten des Heeresgeschichtlichen Museums, das in fußläufiger Nähe des ANdAZ Vienna Am Belvedere liegt.

Barbara Meier und Cheyenne Ochsenknecht als Testimonials
Topmodel und Schauspielerin Barbara Meier konnte als prominente Botschafterin für das Shooting der "Prinz Eugen – Neo Iconography"-Kollektion gewonnen werden. Modefotografin Sigrid Mayer und Creative Director Wolfgang Reichl zeichnen für die kreative Umsetzung des Editorials. Inszeniert und fotografiert wurde in den prachtvollen Räumlichkeiten des Heeresgeschichtlichen Museum. "First Face" der Fashion Show im Zuge des Events am 22. Januar: Das deutsche Model – und Tochter von Natascha und Uwe Ochsenknecht – Cheyenne Ochsenknecht.
Seit seiner Gründung engagiert sich das Familienunternehmen NOAN weltweit für Sozialprojekte zur Förderung sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher. Mit dem Spendenbericht des Erntejahres 2017/2018 kann das Gründer-Paar Margit und Richard Schweger erneut eine Rekordsumme vorweisen: € 37.000,- gehen an sechs Organisationen und zwei Schulen im In- und Ausland.

Wien, 22.01.2019 - 2018 war das Jahr von NOAN: Das österreichische Familienunternehmen feierte seinen ersten runden Geburtstag und darf sich als Krönung über einen neuen Spendenrekord freuen. Vor allem durch den Verkauf des eigens kreierten Jubiläums-Olivenöls „NOAN Lemon“ und der limitierten Neuauflage des NOAN Kochbuchs ‚LIVE LOVE OLIVE‘ kamen Spendengelder in der Höhe von € 37.000,- zusammen.

Soziales Engagement in Unternehmensphilosophie verankert
Insgesamt konnte das von Margit und Richard Schweger gegründete Unternehmen seit seiner Gründung bereits rund € 230.000,- für Sozialprojekte erwirtschaften. Das Unternehmenskonzept von NOAN entstand aus dem Wunsch heraus, sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche zu fördern und ihnen den Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Der gesamte Gewinn des Unternehmens geht an ausgewählte Projekte weltweit, von Österreich über Griechenland bis nach Indien. Mindestens fünfzig Prozent der Spenden bleiben in den Absatzmärkten, in denen sie erwirtschaftet wurden. Der Rest wird überregional auf Länder verteilt, in denen NOAN noch nicht wirtschaftlich tätig ist. Die Spenden aus dem Erntejahr 2017/2018 gingen an sechs Hilfsorganisationen sowie zwei Schulen am griechischen Pilion.

Die Projekte im Detail
€ 17.000,- gingen an die Wiener Lerntafel, eine Einrichtung, die wöchentlich bis zu 540 Kindern aus mehr als 25 Nationen gratis Lernhilfe anbietet. Die Organisation wird über Spenden finanziert und konnte dank des großen Erfolgs im Jahr 2017 zusätzlich zu den beiden bestehenden Zentren in Simmering und Kagran jeweils einen neuen Standort in Linz und Wels eröffnen. Neben dem gemeinsamen Lernen für die Schule, ging es dieses Jahr auch um andere Bereiche des täglichen Lebens, etwa um nachhaltiges Einkaufen und Kochen, das den Kindern bei einem Besuch des SeineLAB und anderen Exkursionen vermittelt wurde.

Über € 10.000,- konnte sich das Projekt Light of Love in Nordindien freuen. Das Ehepaar Shila und Pavan leitet 12 Kilometer außerhalb von Varanasi eine Schule mit 470 Kindern zwischen fünf und 18 Jahren, 64 davon mit Behinderung. Für jene Schülerinnen und Schüler mit Kinderlähmung werden Operationen organisiert, die Nachbetreuung mittels Physiotherapie findet in der Schule statt. Durch den Aufbau einer Oberstufenausbildung für junge Frauen wird der Verheiratung minderjähriger Mädchen entgegengewirkt. Zusätzlich wird in Kooperation mit einer örtlichen Teppich-Produktionsfirma eine fundierte Berufsausbildung für Kinder und Jugendliche mit körperlichen Beeinträchtigungen ermöglicht.

Insgesamt € 6.000,- wurden an zwei Schulen auf der griechischen Halbinsel Pilion, dem Geburtsort von NOANs erstem Olivenöl, dem „NOAN Classic“, gespendet. Unter der Krise in Griechenland leidet leider auch die Bildung von Kindern, da den Schulen oft die Mittel für notwendige Investitionen fehlen. Mit den NOAN-Spendengeldern wurden vorrangig Unterrichts-Materialien erworben, an denen es in der griechischen Region oftmals mangelt. 2017 konnte ein Smartboard, 2018 ein Projektor und Sportgeräte angeschafft sowie Schulbibliotheken gegründet werden.

€ 2.000,- gingen an die Manuel Neuer Kids Foundation. Das Projekt des FC Bayern-Torhüters unterstützt sozial bedürftige Kinder und Jugendliche in dessen Heimatstadt Gelsenkirchen und im Ruhrgebiet, in dem jedes vierte Kind von Armut betroffen ist. Durch die Foundation werden unter anderem Bildungsinitiativen an Schulen gefördert, damit die Jugendlichen einen Schulabschluss und somit bessere berufliche Perspektiven erlangen. So können derzeit 60 Kinder mit sozialem Angebot, Lernhilfe, geregelten Mahlzeiten und vielem mehr unterstützt werden.

Jeweils € 500,- gingen an die Pestalozzi-Stiftung in der Schweiz, die die Förderung der Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen aus Berg-und Randregionen zum Ziel hat, sowie an das dänische Matematikcenter, das kostenlose Mathematik-Nachhilfe online, wie auch in Klassenräumen und auf YouTube für 12- bis 25-Jährige ermöglicht.

Schließlich konnte NOAN € 1.000,- an Mahila Avaz in Nepal zur Verfügung stellen. Das Hilfsprojekt setzt sich für Frauen und Mädchen in Chhaupadi ein, die Opfer geschlechterspezifischer Gewalt oder gesellschaftlichen Missständen wurden. Neben dem Schutz vor Gewalt soll ein Weg in ein selbstständiges Leben, die eigenmächtige Förderung gleichberechtigter Communities sowie die Aufklärung der Bevölkerung gefördert werden. Dies geschieht mittels Trainings und Gruppen, die einen lebensnahen Wissenszuwachs auf ökonomischer, ökologischer und gesundheitlicher Ebene ermöglichen. Durch den Fokus auf junge Frauen und Mädchen wird deren selbstständige Zukunft gesichert und eine wirtschaftliche Verbesserung ihrer Existenz erreicht.

Auch 2019 werden diese Projekte im Sinne einer Kontinuität und einer nachhaltigen Veränderung im Fokus der NOAN Spendenaktivitäten stehen.
Gute Nachrichten für Freunde der griechischen Küche: Das mediterrane Restaurant Ellas in der Wiener Innenstadt hat seinen Olivenöl-Vorrat wieder aufgestockt. Erhältlich sind die Öle der neuen Charge in 0,5l-Flaschen um 12,50 Euro pro Stück.

Wien, 21. Jänner 2019 – Seit über zehn Jahren lässt sich in Lefteris Dermitzakis’ Restaurant Ellas am Wiener Judenplatz moderne, mediterrane Küche genießen. Unverzichtbar in den Gerichten von Küchenchef Christoph Nägele ist das Olivenöl von Dermitzakis‘ eigenen Plantagen auf Kreta. Die Olivenhaine in Kissamos im Nordwesten der Insel befinden sich schon seit Generationen im Besitz der Familie, weshalb der Spitzengastronom mit den Olivenbäumen auch ein besonderes Heimat- und Lebensgefühl verbindet: „In meiner Kindheit waren die Plantagen im Sommer und in der Erntezeit im Oktober unser Spielplatz, der unsere Träume beflügelte, die Welt zu erkunden“, schwelgt Lefteris Dermitzakis in Erinnerungen. Seit August 2018 kann das Olivenöl im Restaurant auch käuflich erworben werden. Soeben eingetroffen ist die neue Charge der Ernte 2018.

Das Mittelmeer am Gaumen
Die Koroneiki-Olive, aus der das Ellas Olivenöl gewonnen wird, zeichnet sich durch ihr außergewöhnlich fruchtiges Zitrusaroma und ihren hohen Öl- und Polyphenolgehalt aus. Das Öl hat einen charakteristischen, zart bitteren Geschmack und sorgt für ein leichtes Prickeln im Rachen, wenn seine buttrige Konsistenz den Gaumen berührt. „Sobald die Oliven ihre Farbe von Grün auf ein dunkles Violett wechseln, ist es Zeit für die Ernte, denn nur dann behält die Koroneiki-Olive ihr unverwechselbares Bouquet“, erklärt Dermitzakis. Durch den kalten Pressvorgang bleibt der Koroneiki-Olive zudem ihre Schärfe. „Wenn das Olivenöl im Hals zart kratzt, ist das ein Zeichen für seine Qualität und Haltbarkeit.“ Tipp: „Ellas Olivenöl“ passt besonders gut zu Fisch, rotem Fleisch (vor allem Lamm), Pasta und Salaten. Erhältlich ist das Öl in 500 ml-Flaschen um 12,50 Euro pro Stück im Restaurant Ellas am Judenplatz 9, 1010 Wien.
Rund 350 begeisterte Gäste und VIPs aus Medien, Gesellschaft, Wirtschaft und Politik bei der Premiere der neuen Sky Original Production

Wien, 15. Jänner 2019 – Anlässlich der Welt-Premiere der neuen Sky Serie „Der Pass“ am Abend des 15. Jänner 2019, lud Sky Österreich Prominente und Film-Fans zur Premiere Gäste aus Wirtschaft, Kultur und Film in das passend zum Thriller-Thema dekorierte Urania Kino in Wien.

Unter den rund 350 Gästen befanden sich neben den Regisseuren Cyrill Boss und Philipp Stennert, den Produzenten Quirin Berg von Wiedemann & Berg Television, Marcus Ammon, Frank Jastfelder und Quirin Schmidt von Sky sowie den österreichischen Ko-Produzenten Dieter und Jakob Pochlatko von epo-Film auch der Cast. Nicholas Ofczarek, Julia Jentsch, Lukas Miko, Franz Hartwig, Natasha Petrovic und Lucas Gregorowicz oder Antonia Moretti standen im Mittelpunkt der Welt-Premiere. Als weitere Gäste wurden zahlreiche österreichische Prominente aus Kunst und Kultur begrüßt. Darunter Schauspieler Stefano Bernardin, Andreas Ferner und Michael Maertens, Sängerin Marika Lichter, Künstlerin Sarah Morrissette, und viele mehr. Auch der österreichische Justizminister Dr. Josef Moser und Gattin Dr. Daniela Moser, Präsidentin des Bundesfinanzgerichtes waren mittendrin und sind offenbar Fans des Thriller-Genres.

Winterliches Krimi-Drama in den Alpen
Inspirieren ließ sich das Regisseur-Duo Cyrill Boss und Philipp Stennert von der dänisch-schwedischen Erfolgsserie "Die Brücke – Transit in den Tod". Die Handlung aber einfach nur ins deutsch-österreichische Grenzgebiet zu verlegen, war Boss und Stennert zu wenig: "Wir hatten von Anfang an die Möglichkeit, eine völlig neue Geschichte zu erzählen, neue Charaktere zu entwickeln und ein eigenes visuelles Konzept zu erarbeiten." Die winterliche Atmosphäre und die Eigenheiten der österreichisch-deutschen-Beziehung verliehen der Serie somit von Beginn an einen besonderen Charakter.

Die Dreharbeiten zur Serie "Der Pass" fanden zwischen November 2017 und April 2018 in Österreich und Deutschland statt und dauerten 81 Tage. Es wurde bei Schnee, Eis und extremer Kälte vor allem im Salzburger und Berchtesgadener Land gedreht. "Teilweise waren die Dreharbeiten im Freien hart", so Boss und Stennert, "aber allen war klar, dass sich die Strapazen letzten Endes im Schneideraum auszahlen würden: „Je schlechter das Wetter, desto stärker die Bilder.“

Über „Der Pass“
Als in den Alpen, exakt auf der deutsch-österreichischen Grenze eine grausam in Szene gesetzte Leiche gefunden wird, entsenden die beiden Länder zwei Ermittler, um den Fall aufzuklären. Für Ellie Stocker (Julia Jentsch) aus Berchtesgaden ist dies die erste große Herausforderung ihrer Karriere. Die engagierte Kommissarin wirft sich mit vollem Elan in die Ermittlung. Ganz im Gegensatz zu ihrem zynischen Kollegen Gedeon Winter (Nicholas Ofczarek) aus Salzburg, der mit seinem Polizisten-Dasein längst abgeschlossen zu haben scheint und anfänglich kein Interesse an einer Zusammenarbeit zeigt. Als jedoch weitere Leichen im deutsch-österreichischen Grenzgebiet gefunden werden, wird klar, dass es die Ermittler mit einem intelligenten Serientäter zu tun haben, dessen böses Treiben sie nur gemeinsam stoppen können.

„Die rote Jahreszeit wird kommen“ – die Botschaft, die der Täter immer wieder hinterlässt, die Auswahl der Opfer, die spektakuläre Inszenierung der Leichen und wiederholt auftauchende mystische Symbole weisen früh auf ein irritierendes Tatmuster hin. Die Ermittler müssen Antworten finden, bevor der Killer wieder zuschlägt. Bei ihrer Jagd nach dem äußerst geschickt agierenden Serientäter dringen die Kommissare nicht nur immer tiefer in die dunklen Täler, die archaischen Bräuche und Mystik der Region ein, sondern auch in die wahnhafte Welt eines soziopathischen Mörders, der ein diabolisches „Werk“ schaffen will.

„Der Pass“ wurde von Quirin Berg und Max Wiedemann im Auftrag von Sky Deutschland produziert. Österreichischer Koproduzent ist die epo-film produktionsges.m.b.h. von Dieter und Jakob Pochlatko. Regie führten Cyrill Boss und Philipp Stennert, die auch die Drehbücher geschrieben haben, teilweise unterstützt vom österreichischen Drehbuchautor Mike Majzen. Der Kameramann Philip Peschlow ist für die Bildgestaltung zuständig. Die Filmmusik wurde von Oscar®-Preisträger Hans Zimmer produziert („König der Löwen“, „Inception“, „Gladiator“).
Seitens Sky Deutschland wird die Serie redaktionell von Quirin Schmidt betreut.
Gefördert wird „Der Pass“ vom FFF Bayern, vom Fernsehfonds Austria, der Filmförderung des Landes Salzburg sowie der CINESTYRIA Filmcommission and Fonds und der Film Commission Graz. Den Vertrieb übernimmt Beta Film.
Dr.Dr. Petra Sabine Gratze, Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie, neu im internistischen Team der Privatklinik in Villach

Villach, 14. Jänner 2019: Dr.Dr. Petra Sabine Gratze (42) unterstützt seit Anfang des Jahres das internistische Team unter der Leitung von Prim. Dr. Arnold Pacher in der Privatklinik Villach. Dr.Dr. Gratze absolvierte ihr Medizinstudium an der Karl-Franzens Universität in Graz sowie an der Charité, Humboldt, Universität in Berlin. Ihre Ausbildung zur Fachärztin für Innere Medizin sowie das Zusatzfach Kardiologie absolvierte sie u.a. an der Charité Campus Buch, Franz-Volhard-Klinik in Berlin, dem Helios Klinikum in Berlin-Buch und dem Landeskrankenhaus Salzburg. Neben ihrer Ausbildung zur Fachärztin war sie außerdem am Max-Delbrück Zentrum für Molekulare Medizin in Berlin sowie der Emory University in Atlanta wissenschaftlich tätig. Bereits seit Jänner 2018 arbeitet sie als Konsiliar-Ärztin in der Privatklinik Villach. Mit der Kardiologin Dr.Dr. Gratze kann ein weiterer Schwerpunkt in der Inneren Medizin in Villach angeboten werden, nämlich die konservative Kardiologie.

Kardiologie und konservative Kardiologie:
Bei kardiologischen Erkrankungen werden operative und konservative Behandlungsmethoden angewandt. Nicht immer ist bei einer Erkrankung oder Störung des Herz-Kreislaufsystems ein operatives Verfahren angebracht. Genau darauf zielt die konservative Kardiologie ab, um den Patienten möglichst schonend behandeln zu können.

Die konservative Kardiologie beschäftigt sich mit der Prävention, nicht-invasiven Diagnostik, medikamentösen und nichtmedikamentösen (mittels Beratung hinsichtlich einer optimalen Lebensführung) Therapie von Herz-Kreislauf Erkrankungen.
Zu den Behandlungsschwerpunkten von Dr.Dr. Gratze gehört die Betreuung von Patienten mit koronarer Herzerkrankung, Herzklappenerkrankungen, Herzschwäche, Herzrhythmusstörungen, Herzmuskelerkrankungen und Bluthochdruck.

Bei Patienten mit einer koronaren Herzerkrankung ist ein effektives Risikofaktor-Management (z.B. Bluthochdruck, Cholesterin-Werte, Blutzucker, Übergewicht) von großer Bedeutung. Zusätzlich erfolgt die Indikationsstellung für eine weitere nichtinvasive (Ergometrie, Myokardszintigraphie, Computertomographie der Herzkranzgefäße) bzw. invasive (Herzkatheter) Untersuchung.
Nach stattgehabtem Herzinfarkt, Bypass-Operation oder Versorgung der Herzgefäße mittels Herzkatheter werden Kontrolluntersuchungen angeboten.
Bei Herzklappenfehlern erfolgt die Diagnostik mittels Echokardiographie (Herzultraschall), der Patient wird je nach Befund über medikamentöse Therapieoptionen aufgeklärt, bzw. bei fortgeschrittenem Herzklappenfehler die Indikation für einen Klappenersatz und eine weitere invasive Abklärung (Herzkatheter) gestellt.
Bei Herzrhythmusstörungen erfolgt die Abklärung möglicher Ursachen, die Diagnosestellung (mittels Langzeit-EKG, Ereignis-Rekorder), Risikobewertung und Beratung bzw. Indikationsstellung für eine medikamentöse oder invasive Therapie.
Bei Herzschwäche erfolgt die Abklärung möglicher Ursachen, eine Optimierung der medikamentösen Therapie, Patientenschulung und die Überprüfung der Indikation für die Implantation eines Systems zur kardialen Resynchronisation (spezieller Schrittmacher zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit).

Sollte eine invasive Diagnostik (Herzkatheter) oder Therapie (Herzschrittmacher) notwendig sein, besteht dafür eine enge Kooperation mit den Kardiologen der Privatklinik Maria Hilf.

Die Abteilung für Innere Medizin an der Privatklinik Villach fokussiert ihre medizinischen Schwerpunkte auf den Bereich der Hämato-Onkologie, Gastroenterlogie und Hepatologie, Rheumatologie und Stoffwechsel und kann nun um die konservative Kardiologie erweitert werden.
Der weltweit erfolgreiche Premium-Mixer aus England wurde im Rahmen des "Brand Report 2019" von Drink International zum fünften Mal in Folge zur Nr.1 ​​"Best Selling" und "Top Trending" Tonic Water Marke gewählt.

Der international renommierte Report basiert auf einer Umfrage, an der 127 Bars aus 38 Ländern teilnahmen - darunter die besten 50 Bars Asiens und Bars der World's 50 Best Bars Gruppe sowie Jury-Teilnehmer der Time Out Bar Awards, CLASS Bar Awards, Tales of the Cocktail Spirited Awards, Mixology und Australian Bartender Awards.

„Wir freuen uns sehr über die erneute Erst-Platzierung und sehen das als eine Bestätigung unserer kompromisslosen Philosophie hinsichtlich der Qualität der Zutaten und vor allem auch der kontinuierlichen Innovation. In den letzten zwei Jahren haben wir mit Aromatic Tonic Water und Mixern für dunkle Spirituosen einzigartige Fever-Tree Produkte auf den Markt gebracht, die in den Bars sehr positiv aufgenommen wurden. Das ist ein großartiger Erfolg an den wir weiter anknüpfen wollen.“ so Markus Pichler, Area Director Central & Northern Europe.

Den gesamten "Brand Report 2019" zum Download finden Sie HIER

Für Produktproben oder Interviewanfragen schreiben Sie gerne an:
Fabian Rommel, fr@loebellnordberg.com

Weitere Meldungen laden

Willkommen

in unserem Online-Presse-Center für Medien und Journalisten mit allen Meldungen und Downloads zu unserem Unternehmen und unseren Produkten.


Kontakt

LOEBELL UND NORDBERG GmbH
PR / SOCIAL MEDIA / EVENTS 
 
Neutorgasse 12/10
1010 Wien
Fon: +43-1-8904406 DW 0


Top Meldungen

Österreichpremiere: „Das Boot“ feiert Uraufführung im Filmcasino
      
Rund 250 Stargäste und VIPs aus Medien, Gesellschaft und Politik bei der Premiere der neuen Sky Event-Serie

Wien, 7. November 2018 – Anlässlich der Österreich-Premiere der neuen Sky Serie „Das Boot“ am Abend des 7. November 2018 lud Sky Österreich Prominente und Film-Fans zur fulminanten Premiere in das spektakulär als U-Boot dekorierte Filmcasino in Wien.

Unter den rund 250 Gästen wurden – darunter die Darsteller der Serie Tom Wlaschiha („Game of Thrones“), August Wittgenstein („The Crown“) und Stefan Konarske („Der junge Karl Marx“) sowie Regisseur Andreas Prochaska („Das finstere Tal“, „Das Wunder von Kärnten“) – auch zahlreiche österreichische Prominente aus Kunst und Kultur gesichtet. Darunter Oliver Vogel, Reinhard Jesionek, Nadiv Molcho, Walter Kogler, Sarah Morrissette, Michael Ostrowski, Volker Piesczek, Eva Glawischnig, Norbert Blecha, Marie Curie und Zoé Karapetyan.

Willkommen im Frankreich der 1940er Jahre
Die Handlung der Sky Original Production „Das Boot“ basiert auf Motiven von Lothar-Günther Buchheims Romanen „Das Boot“ und „Die Festung“, schreibt jedoch eine neue, eigenständige Geschichte. Mit 26,5 Millionen Euro Budget und 105 Drehtagen in München, La Rochelle, Prag und Malta gilt „Das Boot“ als eine der aktuell aufwendigsten deutschsprachigen Serien. Neben der packenden schauspielerischen Leistung der Darsteller zeichnet sich die Koproduktion von Bavaria Fiction, Sky Deutschland und Sonar Entertainment durch die wichtigsten Zutaten einer High-End-Serie mit Suchtfaktor aus: Authentizität, Spannung, Emotion und Drama. Ab dem 23. November 2018 wird die Serie immer freitags um 20.15 Uhr auf Sky 1 HD in Doppelfolgen ausgestrahlt. Für Sky Entertainment Kunden sind ab 23. November auf einen Schlag alle acht Episoden auf Sky Ticket, Sky Go und auf Abruf verfügbar.

„'Das Boot' ist ein Meilenstein in der Geschichte der Antikriegsfilme. Die Serie geht noch einen Schritt weiter und kombiniert die klaustrophobische Atmosphäre des U-Bootes mit einem Handlungsstrang im Dunstkreis der Resistance und schafft damit auch starke Frauenfiguren.“, so Regisseur und Gastgeber Andreas Prochaska.

Über „Das Boot“:
Die Geschichte der neuen Event-Serie „Das Boot“ beginnt im Herbst 1942, zu einer Zeit, in der die U-Boot-Kriegsführung während des Zweiten Weltkrieges immer brutaler wird. Im Herbst 1942 ist die U-612 im besetzten Frankreich bereit für ihre Jungfernfahrt. Unter ihnen befindet sich auch der neue Kaleu des U-Bootes, Klaus Hoffmann (Rick Okon). Schnell hat die 40-köpfige Besatzung mit den beengten und klaustrophobischen Bedingungen unter Wasser zu kämpfen. Sie werden körperlich und mental an ihre Grenzen getrieben und schließlich beginnen zwischenmenschliche Spannungen die Loyalitäten an Bord auf eine harte Probe zu stellen. In der Zwischenzeit gerät die Welt von Simone Strasser (Vicky Krieps) in der Hafenstadt La Rochelle außer Kontrolle. Simone ist hin- und hergerissen zwischen ihrem Zugehörigkeitsgefühl gegenüber Deutschland, der Résistance und einer gefährlichen und verbotenen Liebe. Dabei lernt sie mehr über sich selbst als jemals zuvor und begibt sich in Lebensgefahr.

NOAN präsentiert erstes Kochbuch: „Live Love Olive“
      
Lammburger mit Macadamia-Guacamole oder doch lieber Ceviche von der Jakobsmuschel? Das österreichische Familienunternehmen und mehrfach ausgezeichneter Olivenölproduzent NOAN präsentiert sein erstes Kochbuch mit Rezepten international renommierter Köche. Unter den Gästen des Events waren auch Prominente: Maria Yakovleva, erste Solotänzerin des Wiener Staatsballetts, Ex-Volleyballspieler Oliver Stamm, Society Lady Christina Lugner und Model und Musiker Cyril Radlher.

Wien, 07. Oktober 2017 – „Live Love Olive“: Das NOAN Kochbuch spiegelt sowohl die Liebe zu Olivenöl als auch den Zusammenhalt der sogenannten „Friends of NOAN“ wider. „Alles, was wächst, braucht Zuwendung“ – beinah philosophisch lesen sich die ersten Zeilen des Buchs, das Hobby- und Berufs-Gourmets mit einem Olio Portfolio ausstattet – denn Olivenöl ist nicht gleich Olivenöl. Das Herz von "Live Love Olive" sind aber gewiss die Rezepte renommierter Köche, Gastronomen, Blogger, Unternehmen und Freunde, die über die Jahre zu „Friends of NOAN“ wurden. Durch viele Kooperationen und Freundschaften, erklärt Margit Schweger, seien immer wieder neue Rezepte entstanden und so sei die Idee gekommen alle in einem Werk zu bündeln: „Das Buch erzählt unsere Geschichte, von der Geburtsstunde NOANs bis hin zu seiner heutigen Bekanntheit. Es feiert die großartige NOAN-Community und es ist eine große Freude für uns, dass unsere Produkte bei so vielen guten Köchen Anklang finden, sodass aus den daraus entstandenen Lieblingsrezepten nun ein Kochbuch entstand". Seit beinahe zehn Jahren produzieren Margit und Richard Schweger Olivenöl und engagieren sich seit jeher für den guten Zweck. Mit der Spende des gesamten Gewinns aus dem Verkauf der Produkte unterstützt NOAN ausgewählte Bildungsprojekte für bedürftige Kinder weltweit.

Die gastronomische Top-Liga in einem Kochbuch vereint
Die Rezepte selbst stammen von  großen Köchen wie Juan Amador, 2-Sterne-Koch des nämlichen Amador’s Wirtshaus und Greißlerei, Haubenkoch Christian Domschitz, Chef de Cuisine des Restaurants Vestibül, Paul Ivić, Stern-Chef de Cuisine des Gourmetrestaurants Tian oder Otto Hendrik, mit 2 Sternen dekorierter Küchenzampano des Lorenz Adlon Esszimmers im Hotel Adlon Kempinski. Panzanella rough cut, Tartare di Branzino und Panna cotta mit Olivenöl lassen eine dezente Vorliebe für die italienische Küche erkennen. Aber auch beliebte Klassiker wie Beef Tartare (hier mit Rohfleisch vom Almochsen) oder (souffliertes) Stubenküken finden sich im Buch und inspirieren durch Neuinterpretationen renommierter Köche.

Beste Qualität zu fairem Preis
„Live Love Olive“ wird ab dem 07. Oktober 2017 im NOAN Online-Shop (www.noan.org/noan-shop) sowie bei Morawa, Thalia, auf Amazon und in ausgewählten Buchhandlungen um 24,90 Euro erhältlich sein.

Olivenöl ist nicht gleich Ölivenöl
Wirklich gutes Olivenöl muss drei wesentliche Merkmale aufweisen: Das wichtigste und prägnanteste Merkmal ist das wohlriechende Fruchtaroma, das später auch im Gericht voll zur Geltung kommt. In dieser Fruchtigkeit liegt die wahre Vielseitigkeit des Olivenöls, denn je nach Sorte findet man darin unglaublich facettenreiche Geruchs- und Geschmacksnoten: von frisch geschnittenem Gras oder belebender Minze über Apfel, Mandel, Artischocke bis hin zu süßlichen Tönen von Banane oder Beeren. NOAN unterscheidet drei Arten: Classic aus Griechenland, Douro aus Portugal und Intenso aus Italien. Denn im Grunde ist es so ähnlich wie bei Wein: Nicht jedes Olivenöl passt zu jeder Speise.

Das gesamte NOAN Produktsortiment und nähere Infos finden Sie unter: www.noan.org

POST PRÄSENTIERT DIE NEUEN UNIFORMEN VON MARINA HOERMANSEDER
      
DESIGN UND FUNKTION EINDRUCKSVOLL KOMBINIERT – EXKLUSIVE KOLLEKTION FÜR 12.000 MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Wien, 26. Juli 2017 – Urbanes Flair und Falco-Sounds am Wiener Donaukanal: Im Rahmen eines Fashion-Events wurden die neuen Uniformen – mit MitarbeiterInnen der Post auf dem Laufsteg – Mittwoch-Vormittag MedienvertreterInnen und Influencern präsentiert. Federführend für das Design der neuen Dienstkleidung, die die Markenwerte der Post modisch in sich vereint, ist Stardesignerin Marina Hoermanseder. Mit dem Engagement der gebürtigen Wienerin, die zu den erfolgreichsten Mode-Exporten Österreichs zählt, setzt die Österreichische Post einen weiteren Schritt zu einem modernen und zukunftsorientierten Außenauftritt. Dementsprechend zeigt sich das neue Outfit nicht nur designstark, sondern bedeutet für ihre TrägerInnen vor allem einen verlässlichen Begleiter im Berufsalltag.

MODERN UND FUNKTIONELL
 „Als Imageträger repräsentieren unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Unternehmen nach außen – Auftritt und Aussehen spielen dabei eine große Rolle. Es war uns aber besonders wichtig, dass die Dienstkleidung nicht nur optisch am Puls der Zeit ist, sondern dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das neue Outfit gerne tragen und sich darin wohlfühlen. Marina Hoermanseder verbindet in ihrer Kreation Design und Funktionalität eindrucksvoll miteinander“, so DI Dr. Georg Pölzl, Generaldirektor der Österreichischen Post, bei der gelungenen Präsentation der neuen Uniformen.

 „Für mich ist es eine Freude, meinen Designauftrag als österreichische Modemacherin im Rahmen der neuen Uniformen der Österreichischen Post wahrzunehmen. Als Designerin war es im Zuge des Entwicklungsprozesses – vor allem während meines Tags als Mitarbeiterin in der Filiale und als Zustellerin – spannend, hautnah zu erleben, wie wichtig perfekte Schnittführung und hochwertige Materialien für die Qualität und den Tragekomfort einer Uniform sind. Aufbauend auf diesen Erfahrungswerten haben wir ein Design entwickelt, das diesem Anspruch gerecht wird und dennoch unverkennbar meine Handschrift trägt“, so Marina Hoermanseder zur erfolgreichen Kooperation mit der Österreichischen Post.

Die neue Dienstkleidung führt das Post-Gelb als Signalfarbe noch stärker als Bestandteil der Wiedererkennung und trägt Stempel-Prints, die Marina Hoermanseders Schriftzug aufgreifen und als Stilmittel fungieren. Hochwertige Materialien und hautsympathische Gewebe mit klimaregulierenden Eigenschaften sorgen für ein angenehmes Tragegefühl bei jedem Wetter. Die Kleidungsstücke sind zudem individuell – je nach persönlicher Präferenz, Wetterbedingungen und Arbeitsumfeld – zusammenstellbar.

Schon während des Entwicklungsprozesses hatten die zukünftigen TrägerInnen die Möglichkeit, Anregungen zu Look, Schnitt und Komfort zu geben, die in den Entwürfen integriert wurden. Ehe das finale Roll-Out erfolgt, startet im August 2017 ein zweiphasiger Tragetest (Sommer und Winter), in dem gegebenenfalls noch Adaptierungen vorgenommen werden können. Zukünftig werden rund 12.000 MitarbeiterInnen in der Zustellung, im Filialnetz und in der Güterbeförderung in der neuen Dienstkleidung anzutreffen sein – ab Anfang 2019 wird das Outfit österreichweit für den perfekten Auftritt sorgen. Damit die neue Dienstkleidung allen Ansprüchen gerecht wird, schlüpfte die erfolgreiche Designerin, noch bevor die ersten Ideen in die Entwürfe eingeflossen sind, selbst in das gelbe Outfit – einen Einblick in Marina Hoermanseders Post-Tag gibt dieses Video: www.post.at/hoermanseder.

ÜBER MARINA HOERMANSEDER
Die namhafte französisch-österreichische Designerin Marina Hoermanseder lebt in Berlin, wo sie auch ihr gleichnamiges Label betreibt. National und international bekannt wurde Hoermanseder vor allem durch ihre Korsett-Kreationen, die bereits von Prominenten wie etwa Lady Gaga und Rihanna getragen wurden. Ihr eigenes Label gründete die Designerin im November 2013, bereits im Jänner 2014 zeigte sie ihre Kollektion bei der Berlin Fashion Week. Im September 2014 folgte eine Showroom-Präsentation bei der Fashion Week in Paris.

Rückfragehinweis
Österreichische Post AG
Mag. Ingeborg Gratzer
Leitung Presse & Interne Kommunikation
Tel.: +43 57767 24218
ingeborg.gratzer@post.at