Meldungsübersicht
Die englische Traditionsmarke startet mit einem neuen Büro in das österreichische Immobiliengeschäft – Illustre Gäste beim Grand Opening am Parkring 4

Wien, 13.09.2019 – Wer exklusive und einzigartige Immobilien sucht, ist ab sofort am noblen Parkring 4 in der Wiener Innenstadt bestens aufgehoben. Die österreichische Dependance der Sotheby's International Realty, dem Immobiliensegment der weltbekannten Marke Sotheby's hat ihren neuen Wiener Standort offiziell eröffnet. Geschäftsführer Roland Neuhauser begrüßte illustre Gäste aus Wirtschaft, Immobilien sowie Kunst und Kultur, darunter Martin Platzer (Gründer Platzer Industrie Holding),  Axel Schuster (Prokurist Capital Bank), Georg Sieber (Geschäftsführer Platzer Industrie Holding), Anton Cermak (Geschäftsführer Beacon Invest Group),  Friedrich Gruber (Vorstand 6B47 Real Estate Investors), Christoph Urbanek (Partner, DLA Piper), Helga Vorraber (Capital Bank Wealth Management)

„Es freut uns außerordentlich, dass so viele Geschäftspartner, Kunden und Freunde des Unternehmens unserer Einladung gefolgt sind. Mit unserem neuen Büro am Parkring öffnen wir für unsere Kunden in Wien die Tür zum weltweit einzigartigen Immobilienportfolio von Sotheby's International Realty“, so Geschäftsführer Roland Neuhauser.
Das Büro am Parkring ist Headquarter, Showroom und Office in einem. Interessierte Kunden haben tagsüber die Möglichkeit, auch ohne Voranmeldung das exklusive Immobilienportfolio kennen zu lernen und sich vor Ort beraten zu lassen. Erst kürzlich eröffnete das Unternehmen auch einen Standort in Kitzbühel.

Sotheby's International Realty: 1000 Standorte in 71 Ländern weltweit
Sotheby's International Realty umfasst weltweit ein Netzwerk von mehr als 23.000 unabhängigen Immobilienspezialisten mit rund 1000 Standorten in 71 Ländern weltweit. 2018 erwirtschaftet die Marke weltweit einen Rekordumsatz von 112 Milliarden US-Dollar. Sotheby's International Realty Austria hat als Teil dieses Netzwerkes Zugang zu einem einzigarten Portfolio an exklusiven Immobilien in Österreich und international sowie zu einem globalen Kundenstamm. Für Menschen, die das Besondere suchen, bietet Sotheby's ganzheitliche Betreuung von der individuellen Beratung bis zum Kaufabschluss. Die Immobilienmakler von Sotheby's öffnen Türen in der ganzen Welt und bieten ihren Kunden vom Weingut samt Hotel in der Südsteiermark über das Penthouse in Wien bis zur exklusiven Villa auf Mykonos oder Ibiza ein vielfältiges Portfolio an herausragenden Immobilien.
Vom 13. September bis 10. November 2019 gastiert der österreichische Künstler Tillman Kaiser mit seiner Ausstellung „Im Dom“ in der Wiener Secession. Zeitgleich holt der Immobilienentwickler und Kunstsammler Norbert Winkelmayer drei von Kaisers Exponaten in die Lobby seines Boutique-Hotels Sans Souci. Ein Hotelbesuch der kunstaffinen Art.

Wien, 12. September 2019 – Es sind große Namen, die einem im Hotel Sans Souci in der Wiener Burggasse begegnen: Roy Lichtenstein. Allen Jones. Steve Kaufman. Herbert Brandl. Hildegard Joos. James Rizzi. Seit der Eröffnung des Boutique-Hotels Anfang 2013 sind berühmte Werke moderner und zeitgenössischer Kunst in den öffentlichen Bereichen und Zimmern ebenso selbstverständlich, wie der Gast auf Designermöbeln von Tom Dixon oder Egg Chairs von Arne Jacobsen Platz nimmt. Nun wird die Liste um einen weiteren namhaften Künstler ergänzt: Zeitgleich mit der Ausstellung „Im Dom“ von Tillman Kaiser im Hauptraum der Secession präsentiert das Sans Souci Wien vom 13. September bis 10. November 2019 drei von Kaisers Kunstwerken in der Hotellobby. Norbert Winkelmayer, CEO der Sans Souci Group, nennt das „Charismatic Luxury“: „Es ist die besondere Verbindung von Kunst, Design und gutem Geschmack, die den unvergleichlichen Sans Souci Charme ausmacht.“ Zahlreiche Kunstwerke im Hotel stammen aus seiner privaten Sammlung. Gemeinsam mit Sans Souci General Managerin Andrea Fuchs hat Norbert Winkelmayer sie einst in den Hotelzimmern, im Restaurant, den öffentlichen Bereichen und im Spa platziert und so den besonderen Look des Sans Souci geformt. Neben der Freude an der stetigen Weiterentwicklung des Sans Souci, teilen die beiden nämlich auch ihre Leidenschaft für Kunst: Erst im Mai diesen Jahres veröffentlichte Andrea Fuchs im Zusammenarbeit mit dem Menschenrechtsanwalt Manfred Nowak und der Kuratorin Petra Stelzer das Buch „Imagine Human Rights“, in dem die 30 Artikel der Universellen Deklaration der Menschenrechte von Werken 56 international renommierter Künstlern illustriert werden. Dass sie neben der bestehenden Sammlung nun auch Werke von Tillmann Kaiser im Hotel ausstellen darf, freut Fuchs besonders: „Ob Hotelgast, Restaurant- oder Spabesucher: Kunstliebhaber können ihren nächsten Aufenthalt mit einer Besichtigung unserer Lobby-Kunstwerke verbinden.“

Weitere Informationen zum „Kunstherbst 2019“ im Hotel Sans Souci Wien finden Sie unter www.sanssouci-wien.com/news/kunstherbst-2019.
Die Restaurantkonzepte von Gastro-Profi Thomas Altendorfer sind landesweit einzigartig. Trotz ihrer unterschiedlichen gastronomischen Ausrichtung  bleibt die Quintessenz immer gleich: Qualität und Herzlichkeit. Ein Gespräch über Betriebe „mit Seele“.
 
Pasching, 12. September 2019 – Linz. Tulln. Wieder retour. 368 Kilometer. Und das mindestens einmal pro Woche. Mit dem „OX Steaks & Grill“ im Kinokomplex Star Movie Tulln in Niederösterreich hat der erfahrene Linzer Gastronom Thomas Altendorfer Ende 2018 erstmals ein Restaurant außerhalb Oberösterreichs eröffnet. Das treibt die Kilometeranzahl seines Autos erheblich in die Höhe. Doch die persönliche Anwesenheit ist Teil des Erfolgsrezepts von Altendorfer und seiner Frau und Geschäftspartnerin Petra. Fast täglich sind die beiden jeweils an einem Standort persönlich vor Ort. Für die herzliche Atmosphäre in den Restaurants sowie die Zufriedenheit der Gäste und Mitarbeiter ist diese Leidenschaft für die Branche und die Disziplin überaus förderlich. Wir  baten  Thomas Altendorfer in seinem OX Restaurant in der PlusCity in Pasching bei Linz zum persönlichen Gespräch.

Herr Altendorfer, Sie betreiben unterschiedliche Konzepte, erfinden sich immer wieder neu, adaptieren, erweitern. Was ist Ihr Erfolgsrezept?
Thomas Altendorfer: Um erfolgreich zu sein, muss man immer am Puls der Zeit bleiben. Die Gastronomie ist sehr schnelllebig geworden. Das ist mit der Zeit, in der ich in der Gastronomie begonnen habe, nicht mehr vergleichbar. Das war 1990. Worauf es seit damals aber immer noch in der Branche ankommt, sind Qualität und Herzlichkeit.

Wie behalten Sie bei der Größe Ihres Unternehmens den Überblick?
Indem ich in den Betrieben sehr oft auch operativ tätig bin. Vor Ort sehe ich Fehler und kann schneller reagieren. Wichtig ist aber auch ein gutes Management im Hintergrund, für Finanzen, Marketing, Mitarbeiter.

Erinnern Sie sich an Ihre erste Erfahrung in der Gastronomie?
Das war mit fünf Jahren. Damals habe ich im elterlichen Betrieb das Bierzapfen gelernt.

Was war der beste Rat, den Sie für Ihr Berufsleben bekommen haben?
Den besten Rat habe ich von meiner Mutter bekommen, sie war Wirtin mit Leib und Seele. Bei ihr habe ich gelernt, diszipliniert zu arbeiten, aber auch zu verzichten. Am Ende des Tages bekommt man dafür viel zurück.

Welcher war der erste Betrieb, den Sie selbständig geführt haben?
Das war ein in Konkurs geratenes Veranstaltungszentrum in Grieskirchen, das ich übernommen habe. Ich war damals 24 Jahre alt. Den Standort betreibe ich heute noch.

Gibt es bei Ihren Betrieben einen gemeinsamen Nenner?
Jeder Betrieb braucht eine Seele. Gastronomie musst du im Blut haben. Du kannst das zwar lernen, aber die wichtigen Dinge kommen vom Herzen. Wer bei uns mitarbeitet, muss sich mit dem Betrieb identifizieren können. Unsere Mitarbeiter sind unser Kapital, darum arbeiten wir permanent daran, sie zu halten. Manche von ihnen sind seit 25 Jahren bei uns.

Wie würden Sie Ihren Führungsstil beschreiben?
Als sehr geradlinig. Es kommt auf das Wesentliche an: Freundlich sein, lächeln. Wenn Fehler passieren, sollte man sie akzeptieren und natürlich verbessern.

Wird es Ihnen manchmal auch zu viel?
Vor einigen Jahren hatte ich drei Eröffnungen binnen weniger Monate, das ging an die Substanz. Am Ende war alles gut, aber der persönliche Einsatz war enorm. Ohne die Unterstützung meiner Partnerin wäre das nicht möglich gewesen. Wir sind seit mehr als 30 Jahren ein Team, unsere Beziehung wurde dadurch auch gestärkt. Die Freude, die es uns bringt, unsere Gäste zu begeistern, ist die größte Herausforderung und treibt an.

Sie legen großen Wert auf Qualität und arbeiten dafür auch mit heimischen Unternehmen zusammen. Eines davon ist der traditionsreiche Fruchtsafthersteller Pago. Was schätzen Sie an der Marke?
Was Fruchtsaft betrifft, gibt es für mich zurzeit wirklich nur Pago. Ich schätze die Vielzahl an Produkten. Unsere Gäste bestellen auch ganz bewusst „Pago“ und nicht irgendeinen Saft.

Haben Sie eine Lieblingssorte?
Pago Passion Muskateller Traube. Auf Eis serviert.

Gibt es eine Sorte, die Ihnen im Sortiment noch fehlen würde?
Eine Sorte nicht unbedingt. Vielleicht eher etwas Spritziges.

Bleiben wir abschließend beim Thema Zukünftiges: Wie soll es beruflich weitergehen?
Wir möchten die bestehenden Betriebe weiter stärken und vielleicht noch das eine oder andere zusätzliche Lokal eröffnen. Handlungsbedarf habe ich aber auch noch in puncto Freizeit. Der Ausgleich zum Beruf kommt derzeit noch zu viel kurz.

Das Video zum Interview finden Sie unter folgendem Link zum Download: https://bit.ly/2kJ0dMv

Nachhaltigkeit und Style vertragen sich ganz großartig, wie die bisher nachhaltigste Damen- und Herren-Kollektion des Modeunternehmens C&A eindrücklich zeigt. Die Cradle to Cradle™ zertifizierten T-Shirts und Denim-Produkte werden mit #WearTheChange beworben und sind ab 19. September 2019 in den C&A Filialen und im Online-Shop erhältlich.

Düsseldorf, 11. September 2019 – Mit dem Launch einer trendigen Cradle to Cradle™ Capsule-Kollektion zeigt sich C&A erneut als Vorreiter im Bereich Nachhaltigkeit. Die aktuelle Kollektion ist ein Beispiel für die Vision des Unternehmens, nachhaltige Mode als Selbstverständlichkeit zu etablieren. Die Cradle to Cradle™ Capsule-Kollektion ist erkennbar am #WearTheChange Etikett: C&As Label für nachhaltigere Produkte und Initiativen.

Bereits 2017 nahm C&A als weltweit erstes Modeunternehmen ein mit Cradle to Cradle™ Gold zertifiziertes T-Shirt ins Sortiment auf. Im September 2018 folgte eine Cradle to Cradle™ Gold zertifizierte Jeans, bei der jede Komponente nachhaltig ist – die weltweit nachhaltigste einer Modemarke. Die #WearTheChange Kollektion, die C&As nachhaltigere Produkte kennzeichnet, bietet bereits eine große Bandbreite an Produkten aus Biobaumwolle, recycelten Materialien und nun auch eine erweiterte Auswahl an Cradle to Cradle™ Artikeln. Insgesamt werden circa 50 % des C&A Angebots schon jetzt nachhaltiger produziert.



Mit dieser Cradle to Cradle™ zertifizierten Kollektion leistet C&A einen weiteren Beitrag zu einer nachhaltigeren Modebranche und dem Wachstum der Kreislaufwirtschaft. Konsumentinnen und Konsumenten können mit dem Kauf der Kollektion die Nachhaltigkeitsbewegung unterstützen und hierzu passende Mode-Statements tragen: Die Kollektion umfasst unter anderem T-Shirts, die zu nachhaltigerem Denken und Handeln aufrufen. Mit Slogans wie „Love Your Planet“ und „Go Green“ kann jeder seinen Einsatz für mehr Nachhaltigkeit leisten – und hat dabei gleichzeitig noch mehr Freude an Mode und Trends.

„Nachhaltigkeit ist für uns ein wichtiges Thema, dem wir uns seit vielen Jahren verschrieben haben. Unsere neue trendige Cradle to Cradle™ Kollektion macht es unseren Kundinnen und Kunden jetzt noch einfacher, sich für nachhaltige Mode zu entscheiden. Die unabhängige Cradle to Cradle™ Zertifizierung verleiht Transparenz und Glaubwürdigkeit“, sagt Julia Ley, Head of Brand Activation, über C&As nachhaltigste Kollektion.

Die Cradle to Cradle™ Kollektion wird ab dem 19. September 2019 exklusiv in 60 C&A Filialen in Europa sowie im Online-Shop erhältlich sein. #wearthechange #ca #meinca | www.c-a.com

DOWNLOADS
Minimalistisch und doch raffiniert: Highballs gehören zu den absoluten Klassikern der Barhistorie. Ihre Raffinesse liegt im Detail, weiß Barchefin Sigrid Schot – und lud gemeinsam mit den internationalen Premium-Marken Fever-Tree und Diageo zum Tasting in ihre Hammond Bar.

Wien, 11. September 2019 – „Highballs! No Lowballs!“ Plakativ prangt der Wortwitz in der Barkarte der Wiener Hammond Bar. Er ebnet dem Gast den Weg zu einer Cocktail-Kategorie, die mittlerweile Kultstatus erlangt hat: Kaum eine Bar, die sich nicht den prickelnden Drinks aus einer Basisspirituose, einem kohlensäurehaltigen Mixer und maximal einer weiteren Zutat verschrieben hat. Am Montag, den 9. September 2019, luden die internationalen Premium-Marken Fever-Tree und Diageo Fachpublikum und -presse deshalb auch zum bereits zweiten „Highball Afternoon“ des Jahres. Hammond Bar-Chefin Sigrid Schot servierte an diesem Nachmittag zehn eigens für die Veranstaltung entwickelte Kreationen, darunter einen „Manhattan Highball“, eine Abwandlung des gleichnamigen, klassischen Shortdrinks, mit Bulleit Rye Whiskey, Belsazar Vermouth Red, Fever-Tree Aromatic Tonic, Salz und einer in Amaretto und Salz eingelegten Kirsche. „Die Möglichkeiten hinter der Bar werden größer, die Barkeeper immer kreativer. Das zeigt sich auch bei den Highballs. Es gibt kein richtig oder falsch“, erklärt Schot. So verzichtet die mehrfach ausgezeichnete Barkeeperin bei „John's Coffee“ auch beispielsweise auf die obligatorische Frucht-Garnitur und überrascht den Gast stattdessen mit einem Sesamrand am Glas, der den Highball aus Johnnie Walker Black Scotch Whisky, Kaffeelikör und Fever-Tree Smokey Ginger Ale geschmacklich perfekt abrundet. Der „B.T.S.“ aus Ketel One Wodka, Chartreuse Jaune, Fever-Tree Sicilian Lemonade und Sternanis wird wiederum mit einer brennenden Zimtstange garniert. Die vermeintlich einfachen Highballs haben damit definitiv ein neues Level erreicht.
Riesenerfolg für den ersten SCS Run presented by Decathlon: Rund 1000 Teilnehmer aus 18 Nationen verwandelten die Shopping City Süd in eine riesige Laufarena

Wien, 09. September 2019 – Laufen statt Shoppen war am gestrigen Sonntag das Motto in Österreichs vielfältigstem Einkaufszentrum: Pünktlich um 9:00 Uhr erfolgte der Startschuss für das einzigartige Laufspektakel bei dem erstmals ein Einkaufszentrum in Österreich zum Schauplatz einer Laufveranstaltung wurde. Die rund 1000 Teilnehmer aus allen Altersklassen absolvierten die fünf Kilometer lange Laufstrecke rund und durch das Einkaufszentrum. In Summe wurden über 5.773 Kilometer zurückgelegt. Der älteste unter den Teilnehmern war 77 Jahre alt, der jüngste war drei Jahre alt und absolvierte beim Knirpse Run eine Strecke von über 400 Metern.

„Wir freuen uns über das enorme Interesse und die überwältigende Zahl an Teilnehmern bei unserem ersten SCS Run. Besonders die vielen Kinder und Jugendlichen machten die Veranstaltung zu einem ganz besonderem Event“, so Center Manager Matthias Franta.

Der Rundkurs konnte einmal, zweimal oder dreimal – also über fünf, zehn oder fünfzehn Kilometer – sowie durch einen Staffelbewerb im Dreierteam absolviert werden. Ein Streckenabschnitt führte dabei direkt durch das Einkaufszentrum, vorbei an Shops und Restaurants. Als prominente Teilnehmerin führte die 26fache österreichische Staatsmeisterin, Trainerin und Läuferin Elisabeth Niedereder ein Staffelteam an.  "Der erste SCS-Lauf war eine mehr als gelungene Veranstaltung! Die Organisation, die Stimmung, die einmalige Strecke durchs Shoppingcenter und vor allem ein attraktives Angebot an Bewerben waren wirklich ein Erlebnis für sich“, zeigte sich Niedereder begeistert.  

“Wir sind glücklich, dass wir von Beginn an Partner bei diesem sportlichen Event sein durften, das sowohl Kinder wie Erwachsene, Hobby und Profisportler zusammenbringt, um gemeinsam Sport zu machen“, so Decathlon Österreich-Chef Gabor Posfai.

Über 2.500 Euro für das Mädchen-Fußball-Projekt „Kick mit“
Die lauffreudigen Kinder von drei bis sechs Jahren absolvierten eine 400 Meter lange Strecke, die älteren Kids bis zu 16 Jahren einen 1000 Meter Lauf. Das vielfältige Rahmenprogramm begeisterte Besucher wie Teilnehmer gleichermaßen: Mit vier Wettbewerben für Erwachsene, zwei Kinderläufen sowie Kinderentertainment mit Hüpfburgen und Musikunterhaltung von KroneHit. Belohnt wurden alle Läufer mit einem prall gefüllten Startersackerl und gratis Decathlon Laufshirts sowie einer Medaille. Darüber hinaus unterstütze die Shopping City Süd die gemeinnützige Initiative „Kick mit“, ein Projekt zur Förderung von Mädchen und jungen Frauen im Ballsport, mit einer Spendensumme von 2.500 Euro.

Sieger Distanz 5 km
Frauen
Amelie Roll (AUT)                     22:03 Min
Männer
Stefan Winkelmayer (AUT)     16:56 Min

Sieger Distanz 10 km
Frauen
Barbara Hopfgartner (AUT)     43:24 Min
Männer
Daniel Di-Bernardo (AUT)        36:17 Min

Sieger Distanz 15 km
Frauen
Lucia Graser    (AUT)             1:05:53 Min
Männer
Patrick Krammer (AUT)         52:07 Min
Weitere Meldungen laden

Willkommen

in unserem Online-Presse-Center für Medien und Journalisten mit allen Meldungen und Downloads zu unserem Unternehmen und unseren Produkten.


Anmelden

Sie wollen unsere aktuellen Medienmitteilungen automatisch per E-Mail erhalten? Dann tragen Sie einfach Ihre Daten in unseren Presseverteiler ein:

Zum Presseverteiler


Top Meldungen

Österreichpremiere: „Das Boot“ feiert Uraufführung im Filmcasino
      
Rund 250 Stargäste und VIPs aus Medien, Gesellschaft und Politik bei der Premiere der neuen Sky Event-Serie

Wien, 7. November 2018 – Anlässlich der Österreich-Premiere der neuen Sky Serie „Das Boot“ am Abend des 7. November 2018 lud Sky Österreich Prominente und Film-Fans zur fulminanten Premiere in das spektakulär als U-Boot dekorierte Filmcasino in Wien.

Unter den rund 250 Gästen wurden – darunter die Darsteller der Serie Tom Wlaschiha („Game of Thrones“), August Wittgenstein („The Crown“) und Stefan Konarske („Der junge Karl Marx“) sowie Regisseur Andreas Prochaska („Das finstere Tal“, „Das Wunder von Kärnten“) – auch zahlreiche österreichische Prominente aus Kunst und Kultur gesichtet. Darunter Oliver Vogel, Reinhard Jesionek, Nadiv Molcho, Walter Kogler, Sarah Morrissette, Michael Ostrowski, Volker Piesczek, Eva Glawischnig, Norbert Blecha, Marie Curie und Zoé Karapetyan.

Willkommen im Frankreich der 1940er Jahre
Die Handlung der Sky Original Production „Das Boot“ basiert auf Motiven von Lothar-Günther Buchheims Romanen „Das Boot“ und „Die Festung“, schreibt jedoch eine neue, eigenständige Geschichte. Mit 26,5 Millionen Euro Budget und 105 Drehtagen in München, La Rochelle, Prag und Malta gilt „Das Boot“ als eine der aktuell aufwendigsten deutschsprachigen Serien. Neben der packenden schauspielerischen Leistung der Darsteller zeichnet sich die Koproduktion von Bavaria Fiction, Sky Deutschland und Sonar Entertainment durch die wichtigsten Zutaten einer High-End-Serie mit Suchtfaktor aus: Authentizität, Spannung, Emotion und Drama. Ab dem 23. November 2018 wird die Serie immer freitags um 20.15 Uhr auf Sky 1 HD in Doppelfolgen ausgestrahlt. Für Sky Entertainment Kunden sind ab 23. November auf einen Schlag alle acht Episoden auf Sky Ticket, Sky Go und auf Abruf verfügbar.

„'Das Boot' ist ein Meilenstein in der Geschichte der Antikriegsfilme. Die Serie geht noch einen Schritt weiter und kombiniert die klaustrophobische Atmosphäre des U-Bootes mit einem Handlungsstrang im Dunstkreis der Resistance und schafft damit auch starke Frauenfiguren.“, so Regisseur und Gastgeber Andreas Prochaska.

Über „Das Boot“:
Die Geschichte der neuen Event-Serie „Das Boot“ beginnt im Herbst 1942, zu einer Zeit, in der die U-Boot-Kriegsführung während des Zweiten Weltkrieges immer brutaler wird. Im Herbst 1942 ist die U-612 im besetzten Frankreich bereit für ihre Jungfernfahrt. Unter ihnen befindet sich auch der neue Kaleu des U-Bootes, Klaus Hoffmann (Rick Okon). Schnell hat die 40-köpfige Besatzung mit den beengten und klaustrophobischen Bedingungen unter Wasser zu kämpfen. Sie werden körperlich und mental an ihre Grenzen getrieben und schließlich beginnen zwischenmenschliche Spannungen die Loyalitäten an Bord auf eine harte Probe zu stellen. In der Zwischenzeit gerät die Welt von Simone Strasser (Vicky Krieps) in der Hafenstadt La Rochelle außer Kontrolle. Simone ist hin- und hergerissen zwischen ihrem Zugehörigkeitsgefühl gegenüber Deutschland, der Résistance und einer gefährlichen und verbotenen Liebe. Dabei lernt sie mehr über sich selbst als jemals zuvor und begibt sich in Lebensgefahr.

NOAN präsentiert erstes Kochbuch: „Live Love Olive“
      
Lammburger mit Macadamia-Guacamole oder doch lieber Ceviche von der Jakobsmuschel? Das österreichische Familienunternehmen und mehrfach ausgezeichneter Olivenölproduzent NOAN präsentiert sein erstes Kochbuch mit Rezepten international renommierter Köche. Unter den Gästen des Events waren auch Prominente: Maria Yakovleva, erste Solotänzerin des Wiener Staatsballetts, Ex-Volleyballspieler Oliver Stamm, Society Lady Christina Lugner und Model und Musiker Cyril Radlher.

Wien, 07. Oktober 2017 – „Live Love Olive“: Das NOAN Kochbuch spiegelt sowohl die Liebe zu Olivenöl als auch den Zusammenhalt der sogenannten „Friends of NOAN“ wider. „Alles, was wächst, braucht Zuwendung“ – beinah philosophisch lesen sich die ersten Zeilen des Buchs, das Hobby- und Berufs-Gourmets mit einem Olio Portfolio ausstattet – denn Olivenöl ist nicht gleich Olivenöl. Das Herz von "Live Love Olive" sind aber gewiss die Rezepte renommierter Köche, Gastronomen, Blogger, Unternehmen und Freunde, die über die Jahre zu „Friends of NOAN“ wurden. Durch viele Kooperationen und Freundschaften, erklärt Margit Schweger, seien immer wieder neue Rezepte entstanden und so sei die Idee gekommen alle in einem Werk zu bündeln: „Das Buch erzählt unsere Geschichte, von der Geburtsstunde NOANs bis hin zu seiner heutigen Bekanntheit. Es feiert die großartige NOAN-Community und es ist eine große Freude für uns, dass unsere Produkte bei so vielen guten Köchen Anklang finden, sodass aus den daraus entstandenen Lieblingsrezepten nun ein Kochbuch entstand". Seit beinahe zehn Jahren produzieren Margit und Richard Schweger Olivenöl und engagieren sich seit jeher für den guten Zweck. Mit der Spende des gesamten Gewinns aus dem Verkauf der Produkte unterstützt NOAN ausgewählte Bildungsprojekte für bedürftige Kinder weltweit.

Die gastronomische Top-Liga in einem Kochbuch vereint
Die Rezepte selbst stammen von  großen Köchen wie Juan Amador, 2-Sterne-Koch des nämlichen Amador’s Wirtshaus und Greißlerei, Haubenkoch Christian Domschitz, Chef de Cuisine des Restaurants Vestibül, Paul Ivić, Stern-Chef de Cuisine des Gourmetrestaurants Tian oder Otto Hendrik, mit 2 Sternen dekorierter Küchenzampano des Lorenz Adlon Esszimmers im Hotel Adlon Kempinski. Panzanella rough cut, Tartare di Branzino und Panna cotta mit Olivenöl lassen eine dezente Vorliebe für die italienische Küche erkennen. Aber auch beliebte Klassiker wie Beef Tartare (hier mit Rohfleisch vom Almochsen) oder (souffliertes) Stubenküken finden sich im Buch und inspirieren durch Neuinterpretationen renommierter Köche.

Beste Qualität zu fairem Preis
„Live Love Olive“ wird ab dem 07. Oktober 2017 im NOAN Online-Shop (www.noan.org/noan-shop) sowie bei Morawa, Thalia, auf Amazon und in ausgewählten Buchhandlungen um 24,90 Euro erhältlich sein.

Olivenöl ist nicht gleich Ölivenöl
Wirklich gutes Olivenöl muss drei wesentliche Merkmale aufweisen: Das wichtigste und prägnanteste Merkmal ist das wohlriechende Fruchtaroma, das später auch im Gericht voll zur Geltung kommt. In dieser Fruchtigkeit liegt die wahre Vielseitigkeit des Olivenöls, denn je nach Sorte findet man darin unglaublich facettenreiche Geruchs- und Geschmacksnoten: von frisch geschnittenem Gras oder belebender Minze über Apfel, Mandel, Artischocke bis hin zu süßlichen Tönen von Banane oder Beeren. NOAN unterscheidet drei Arten: Classic aus Griechenland, Douro aus Portugal und Intenso aus Italien. Denn im Grunde ist es so ähnlich wie bei Wein: Nicht jedes Olivenöl passt zu jeder Speise.

Das gesamte NOAN Produktsortiment und nähere Infos finden Sie unter: www.noan.org

POST PRÄSENTIERT DIE NEUEN UNIFORMEN VON MARINA HOERMANSEDER
      
DESIGN UND FUNKTION EINDRUCKSVOLL KOMBINIERT – EXKLUSIVE KOLLEKTION FÜR 12.000 MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Wien, 26. Juli 2017 – Urbanes Flair und Falco-Sounds am Wiener Donaukanal: Im Rahmen eines Fashion-Events wurden die neuen Uniformen – mit MitarbeiterInnen der Post auf dem Laufsteg – Mittwoch-Vormittag MedienvertreterInnen und Influencern präsentiert. Federführend für das Design der neuen Dienstkleidung, die die Markenwerte der Post modisch in sich vereint, ist Stardesignerin Marina Hoermanseder. Mit dem Engagement der gebürtigen Wienerin, die zu den erfolgreichsten Mode-Exporten Österreichs zählt, setzt die Österreichische Post einen weiteren Schritt zu einem modernen und zukunftsorientierten Außenauftritt. Dementsprechend zeigt sich das neue Outfit nicht nur designstark, sondern bedeutet für ihre TrägerInnen vor allem einen verlässlichen Begleiter im Berufsalltag.

MODERN UND FUNKTIONELL
 „Als Imageträger repräsentieren unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Unternehmen nach außen – Auftritt und Aussehen spielen dabei eine große Rolle. Es war uns aber besonders wichtig, dass die Dienstkleidung nicht nur optisch am Puls der Zeit ist, sondern dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das neue Outfit gerne tragen und sich darin wohlfühlen. Marina Hoermanseder verbindet in ihrer Kreation Design und Funktionalität eindrucksvoll miteinander“, so DI Dr. Georg Pölzl, Generaldirektor der Österreichischen Post, bei der gelungenen Präsentation der neuen Uniformen.

 „Für mich ist es eine Freude, meinen Designauftrag als österreichische Modemacherin im Rahmen der neuen Uniformen der Österreichischen Post wahrzunehmen. Als Designerin war es im Zuge des Entwicklungsprozesses – vor allem während meines Tags als Mitarbeiterin in der Filiale und als Zustellerin – spannend, hautnah zu erleben, wie wichtig perfekte Schnittführung und hochwertige Materialien für die Qualität und den Tragekomfort einer Uniform sind. Aufbauend auf diesen Erfahrungswerten haben wir ein Design entwickelt, das diesem Anspruch gerecht wird und dennoch unverkennbar meine Handschrift trägt“, so Marina Hoermanseder zur erfolgreichen Kooperation mit der Österreichischen Post.

Die neue Dienstkleidung führt das Post-Gelb als Signalfarbe noch stärker als Bestandteil der Wiedererkennung und trägt Stempel-Prints, die Marina Hoermanseders Schriftzug aufgreifen und als Stilmittel fungieren. Hochwertige Materialien und hautsympathische Gewebe mit klimaregulierenden Eigenschaften sorgen für ein angenehmes Tragegefühl bei jedem Wetter. Die Kleidungsstücke sind zudem individuell – je nach persönlicher Präferenz, Wetterbedingungen und Arbeitsumfeld – zusammenstellbar.

Schon während des Entwicklungsprozesses hatten die zukünftigen TrägerInnen die Möglichkeit, Anregungen zu Look, Schnitt und Komfort zu geben, die in den Entwürfen integriert wurden. Ehe das finale Roll-Out erfolgt, startet im August 2017 ein zweiphasiger Tragetest (Sommer und Winter), in dem gegebenenfalls noch Adaptierungen vorgenommen werden können. Zukünftig werden rund 12.000 MitarbeiterInnen in der Zustellung, im Filialnetz und in der Güterbeförderung in der neuen Dienstkleidung anzutreffen sein – ab Anfang 2019 wird das Outfit österreichweit für den perfekten Auftritt sorgen. Damit die neue Dienstkleidung allen Ansprüchen gerecht wird, schlüpfte die erfolgreiche Designerin, noch bevor die ersten Ideen in die Entwürfe eingeflossen sind, selbst in das gelbe Outfit – einen Einblick in Marina Hoermanseders Post-Tag gibt dieses Video: www.post.at/hoermanseder.

ÜBER MARINA HOERMANSEDER
Die namhafte französisch-österreichische Designerin Marina Hoermanseder lebt in Berlin, wo sie auch ihr gleichnamiges Label betreibt. National und international bekannt wurde Hoermanseder vor allem durch ihre Korsett-Kreationen, die bereits von Prominenten wie etwa Lady Gaga und Rihanna getragen wurden. Ihr eigenes Label gründete die Designerin im November 2013, bereits im Jänner 2014 zeigte sie ihre Kollektion bei der Berlin Fashion Week. Im September 2014 folgte eine Showroom-Präsentation bei der Fashion Week in Paris.

Rückfragehinweis
Österreichische Post AG
Mag. Ingeborg Gratzer
Leitung Presse & Interne Kommunikation
Tel.: +43 57767 24218
ingeborg.gratzer@post.at