Meldungsübersicht
Zwanzig Jahre section.d: Von den Anfängen in den neunziger Jahren zu einer der Top 20-Agenturen des Landes –  mit Premium-Lösungen im Offline- und Online-Kommunikationsdesign, die zugleich den Massenmarkt effizient erreichen.

Wien, 16. Oktober 2018 -
State of the Art-Design zu gestalten, das trotzdem massentauglich ist – eine gemeinsame Vision, die sich Max Haupt-Stummer und Robert Jasensky vor zwanzig Jahren in den Kopf setzten, als sie 1998 section.d gründeten. Nach verschiedenen Jobs als Art Director und Client Service Director in großen Netzwerk-Agenturen beschlossen beide, unter dem Namen section.d ihr eigenes Kreativ-Netzwerk zu gründen, um künftig als Unternehmer ihren internationalen Background (u.a. mit Jobs in Frankfurt und London) und ihr Know-how noch effizienter und innovativer zu nutzen. Schon damals hatte die Unternehmensphilosophie von section.d einiges mit einem bekannten schwedischen Möbelhaus gemeinsam: gutes Design, so definierten Haupt-Stummer und Jasensky ihre kreative Strategie, sollte kein Produkt für eine abgehobene Minderheit sein, sondern für eine große Vielzahl an Menschen zugänglich sein.

Schon bald nach dem Start ließen die großen Erfolge und auch zahlreiche Kreativ-Awards nicht lange auf sich warten: Bereits Anfang der Nullerjahre war section.d am neuen Standort in der Wiener Praterstrasse zu einer der ambitioniertesten Kommunikationsdesign-Agenturen des Landes herangewachsen, die heute mit rund 25 MitarbeiterInnen zu den umsatzstärksten Top 20 des Landes zählt. Im Rahmen des Wachstums wurde auch die Struktur des Unternehmensnetzwerks um zwei weitere Units erweitert: zu section.d gesellten sich 2006 section.a, die heute zu den führenden Consulting-Unternehmen Österreichs im Kunst- und Kulturbereich zählt, sowie 2014 section.e, die ein umfassendes Spektrum an innovativen Online-Kommunikations-lösungen abdeckt und digitale Zukunftsstrategien für namhafte Unternehmen konzipiert.

Schwerpunkt Retail und Corporate Design
Neben anspruchsvollen Brand- und Corporate Design-Projekten begannen sich bereits in der Frühphase der noch jungen Agentur, die bald auch zu einem der führenden Corporate Publishing-Unternehmen Österreichs wurde, die beiden wichtigsten Business-Schwerpunkte von section.d herauszukristallisieren: Die ganzheitliche 360°-Betreuung von Retail-Kunden, vom Package Design über die Markenkommunikation bis zum Shopdesign, sowie außergewöhnliche Corporate-Publishing-Projekte, die ansprechende redaktionelle Inhalte mit hochwertigem Magazin-Design kombinierten. Waren es damals Kunden wie das deutsche Modeimperium Peek& Cloppenburg, die Premium-Marke Windsor der Schweizer Holy Fashion Group, das Wiener Burgtheater, die Telekom Austria oder auch verschiedene internationale Verlagshäuser wie etwa Rizzoli in Mailand oder der Hamburger Verlag Gruner + Jahr, für den section.d ein Redesign der Zeitschrift Stern konzipierte, so sind es heute vor allem große Handelsunternehmen wie etwa die Marken BIPA, BILLA, MERKUR, ADEG und PENNY der REWE Group, der Großhandelskonzern METRO, namhafte Infrastruktur-, Transport- und Energieunternehmen wie die Österreichische Post, die ÖBB oder die OMV, der Immobilienentwickler SIGNA oder der deutsche Alufassaden-Marktführer SCHÜCO International.

Hohe Kundentreue und Erfolgsstories, die weit mehr als zwei Jahrzehnte umfassen, spielen eine maßgebliche Rolle bei der Unternehmensphilosophie von section.d: Speziell mit BIPA und REWE Austria verbindet section.d nahezu seit den Anfangstagen eine außergewöhnliche Kunden-Agentur-Beziehung, die mit wegweisenden Projekten wie z.B. maxima, einem der erfolgreichsten Kundenmagazine Österreichs, ihren Anfang nahm und die bis heute im Rahmen einer Vielzahl von Branding-, Package-Design- und Corporate Publishing-Projekten andauert. Ähnlich beständig erweist sich auch die seit rund 15 Jahren andauernde Zusammenarbeit mit der Österreichischen Post, für die section.d neben innovativen Branding- und Kreativkonzepten in den unterschiedlichsten Unternehmens-bereichen aktuell das neue Filialdesign der Post in ganz Österreich konzipiert. Auch der Mineralölkonzern OMV ließ kürzlich den erfolgreichen österreichweiten Relaunch seiner VIVA-Tankstellenshops von section.d designen.

Innovatives Content Marketing und Zukunftsstrategien
Bereits vor rund zwanzig Jahren setzte section.d beim Thema Corporate Publishing und Content Marketing neue Maßstäbe mit wegweisenden Projekten wie z.B. maxima von REWE Austria, einem der erfolgreichsten Kundenmagazine Österreichs. Und auch Kunden der jüngeren Zeit wie die ÖBB oder METRO (Österreich und Deutschland) zählen bevorzugt auf das langjährige Content Marketing-Know-how von section.d, wenn es um die Gestaltung und redaktionelle Betreuung von hochwertigen Kundenmagazinen wie z.B. railaxed oder gourMETRO geht. gourMETRO wurde erst kürzlich als eines der besten deutschsprachigen Kundenmagazine im Food- und Gastro-Bereich mit dem Best of Content Marketing Award 2018 prämiert, railaxed wiederum erscheint parallel zum Printformat, das in allen ÖBB-Zügen und Bahnhöfen als Gratismagazin aufliegt, vor allem auch als von section.e betreute Online-Ausgabe im Rahmen der groß angelegten railaxed Content Hub der ÖBB.

Digitale Strategien werden in Zukunft verstärkt neben den vier klassischen Leistungs-Schwerpunkten Corporate Design, Corporate Content, Corporate & Retail Architecture sowie Packaging Design eine Rolle spielen, so section.d Geschäftsführer Robert Jasensky: „Nicht nur z.B. beim Content Marketing ist der Online-Bereich ein zentrales Thema, auch im stationären Handel, der seit langem eine klassische Domäne von section.d ist, macht sich der Strukturwandel durch die Digitalisierung immer massiver bemerkbar: Der Trend geht zu kleineren und kompakteren Handelsflächen, die dafür – gewissermaßen als reales, sinnlich erfahrbares Aushängeschild im Gegensatz zur abstrakten digitalen Shoppingwelt – umso hochwertiger gestaltet sind.“ Max Haupt-Stummer ergänzt: „Früher war die Erlebbarkeit einer Marke am POS das Um und Auf, heute umfasst der POS die reale Filiale ebenso wie den Online-Store. Die besondere Herausforderung besteht darin, nahtlose Übergänge zwischen On- und Offline-Markenerlebnis zu schaffen und ein harmonisches Gesamtgefüge zu generieren, bei dem sich nicht die Frage nach analogen oder digitalen Welten stellt, sondern nach einer Markenwelt, die in sämtlichen Kanälen stimmig ist.“    

Auch anspruchsvolles Packaging Design, so Robert Jasensky, wird im Zusammenhang mit der Digitalisierung des Handels immer wichtiger: „Wenn man sich immer weniger durch reale Verkaufsatmosphäre differenzieren kann, muss die Produktverpackung selbst diesen sinnlichen Aspekt leisten – nicht umsonst sind Unboxing-Videos von Produkten auf YouTube bereits Kult. Es gibt also viel zu tun, um klassische Design-Disziplinen in Zukunft für den Online-Bereich zu aktualisieren und zu adaptieren. Und wir werden hier auch in Zukunft ganz vorne mit dabei sein – mit anspruchsvollen Premium-Lösungen, die zugleich den Massenmarkt effizient erreichen und ein nahtloses Miteinander von Online- und Offline-Kanälen ermöglichen.“ 
THE RITUAL ISSUE
curated by
Verena Melgarejo Weinandt & Imayna Caceres (Vienna/Berlin/Lima)
linked by <rotor> centre for contemporary art Graz

Die neunte Ausgabe des Parabol Art Magazins wird 2018 von Verena Melgarejo Weinandt und Imayna Caceres, auf Empfehlung von <rotor> (Zentrum für zeitgenössische Kunst, Graz) kuratiert. Der Fokus dieser Ausgabe liegt auf dem Thema
„Ritual“, als einer kollektiven Form der symbolischen Vergesellschaftung und individuellen Identitätsfindung. Die eingeladenen fünfzehn Künstler_innen haben alle Wurzeln in lateinamerikanischen Ländern, leben aber heute alle in Wien.

DAS MAGAZIN
Parabol Art Magazine (AM) ist ein internationales Magazin für zeitgenössische Kunst. Ziel von Parabol ist es, eine Publikation zu generieren, die in Format und Ästhetik konventionelle Magazinformate ergänzt und zeitgenössischer Kunst Raum schafft; ein Medium, das den Brückenschlag zwischen hoher inhaltlicher und gestalterischer Qualität vollzieht. Jede Ausgabe konzipiert ein/e KuratorIn. Seine/Ihre Aufgabe ist es, ein zeitgenössisches Phänomen anhand künstlerischer Positionen in Bild und Wort zu thematisieren. Mit seiner außergewöhnlichen Größe von aufgefaltet beinahe DIN A1 rückt besonders der Bildaspekt in den Vordergrund. Parabol erscheint ein Mal im Jahr in englischer Sprache in einer limitierten Auflage von 1.000 Stück. Die Publikation liegt in ausgewählten Buchgeschäften und Museumsshops in Österreich, Deutschland und der Schweiz auf und wird über den Vice-Versa Verlag vertrieben.

DIE MENSCHEN DAHINTER
Parabol Art Magazin entsteht aus der Zusammenarbeit der Designagentur section.d (Max Haupt-Stummer, Robert Jasensky), des Kurator_innen-Kollektivs section.a (Katharina Boesch, Christine Haupt-Stummer, Viktoria Pontoni, Andreas Krištof,) und des Art Directors Chris Goennawein. Die Symbiose eines Design- und eines Kulturschaffenden Büros sind die idealen Voraussetzungen, um ein außergewöhnliches Magazin zu realisieren.
Die Vinzenz Gruppe, eines der führenden privaten und gemeinnützigen Gesundheitsunternehmen Österreichs, tritt gemeinsam mit ihrer Neupositionierung als umfassender Gesundheitsdienste-Anbieter mit einem neu gestalteten Markendesign auf. Verantwortlich für Konzeption und Gestaltung des neuen, an menschlichen Werten orientierten Erscheinungsbilds zeichnet das Wiener Kommunikationsdesign-Unternehmen section.d 

Wien, 3. April 2017 – Die 1995 gegründete Vinzenz Gruppe ist mit rund 6.000 Mitarbeitern einer der größten privaten Träger von gemeinnützigen Gesundheitseinrichtungen in Österreich. Mit sieben Krankenhäusern, zwei Pflegehäusern, einem Herz-Reha-Zentrum sowie zahlreichen weiteren Gesundheitseinrichtungen hat sich die Gruppe von einer reinen Krankenhaus-Holding zu einem vielfältigen Gesundheitsdienste-Anbieter entwickelt, dessen breites Angebot heute auch Fachkliniken, Ambulatorien, Pflege- und Reha-Einrichtungen oder Betreutes Wohnen umfasst.

Diese strategische Weiterentwicklung im Sinne eines ganzheitlichen, an menschlichen Werten orien- tierten Gesundheitsprinzips machte zugleich einen neuen visuellen Auftritt der Gruppe erforderlich, welchen die Vinzenz Gruppe im Rahmen eines mehrjährigen Markenprozesses gemeinsam mit dem Wiener Kommunikationsdesign-Unternehmen section.d realisiert hat. Die zentrale Aufgabe des neuen Markenbilds: Die außergewöhnliche Position der Vinzenz Gruppe als leiser und behutsamer, dafür aber umso maßgeblicherer Taktgeber im österreichischen Gesundheitssystem zu kommunizieren. In den Transformationsprozess war ebenfalls das Beraterteam des Wiener „rebranding institute“ eingebunden.

section.d entwickelte daher für die Vinzenz Gruppe eine neue visuelle Gestaltung der Marke, die mehrere besondere Eigenschaften der Gruppe zugleich berücksichtigt. „Der neue optische Auftritt der Gruppe spiegelt ihre christlich-humanistischen Werte durch eine behutsame und am Menschen orientierte, von handschriftlichen Techniken inspirierte Gestaltung wider“, erklärt Robert Jasensky, Geschäftsführer von section.d, das neue Markenkonzept. Für die neue Gestaltung der Logo-Symbole wurden zum Teil bereits vorhandene, traditionellen Elemente aus der Welt der Vinzenz Gruppe in einer modernen, Herzlichkeit und Offenheit vermittelnden Ästhetik aktualisiert. 

„Neben der gestalterischen Herausforderung waren wir zusätzlich mit der besonders anspruchsvollen Aufgabe konfrontiert, im Rahmen der vielschichtigen Markenarchitektur der Gruppe für jede der unterschiedlichen Institutionen eine geeignete Symbolsprache zu finden, die sowohl einzeln als auch im Gesamtzusammenhang optimal funktioniert“, erläutert Robert Jasensky die Besonderheiten des Projekts: „Sowohl die Gemeinsamkeit im Gruppengefüge sollte kommuniziert werden als auch die hohe Individualität der einzelnen Standorte mit ihren eigenständigen Identitäten, besonderen Kompetenzen und unterschiedlichen Geschichten.“

Eine Aufgabe, die in Gestalt eines komplexen und für die strukturellen Besonderheiten der Gruppe maßgeschneiderten Marken-Systembaukastens gelöst wurde, der sämtliche Anforderungen optimal erfüllt – und das in sämtlichen Anwendungen und Dimensionen. Vom Briefkopf bis zur Fassadengestaltung prägt nun ein ebenso geschlossenes wie individuelles Erscheinungsbild den neuen Auftritt der Vinzenz Gruppe und kommuniziert ebenso sympathisch wie glaubwürdig das neue, an einer menschlichen und verantwortungsvollen Gesundheitskultur orientierte Motto der Gruppe: „Gesundheit kommt von Herzen.“
METRO gibt kulinarisch sein Bestes – nun auch mit seinem neuen, von section.d entwickelten und betreuten Kundenmagazin auf höchstem Gourmet-Niveau.
 
Für Profis der Gastronomiebranche und Gourmetszene ist METRO seit langem ein Fixstern am Himmel des bewussten Genießens auf höchstem Niveau – mit einem beeindruckenden Sortiment, dass an kompromissloser Qualität, Frische und Angebotstiefe seinesgleichen sucht.

Für diese sehr spezielle Zielgruppe erfahrener, trendbewusster Gourmet-Profis bietet METRO nun mit seinem neuen Kundenmagazin gourMETRO eine wertvolle Inspirations- und Informationsquelle auf höchstem Niveau. Von der Wiener Kommunikationsdesign-Agentur section.d entwickelt und betreut, legt das visuelle und redaktionelle Konzept von gourMETRO größten Wert auf höchste Qualität bei Gestaltung, Fotokonzept und Text: von Österreichs profiliertesten Gastro- und Kulinarik-Journalisten geschrieben (u.a. konnte der renommierte Der Standard und News Gourmet-Kolumnist Severin Corti als Consultant und Autor für das Projekt gewonnen werden), in anspruchsvollem Layout und hochwertigen Bildwelten präsentiert gourMETRO auf edle und emotional ansprechende Weise außergewöhnliche Inspirationen von Profis für Profis.

Jede Ausgabe von gourMETRO präsentiert zu saisonalen Schwerpunktthemen neue und auch jenseits des Mainstreams liegende Trends der Kulinarik-Szene: So widmet sich die erste Ausgabe z.B. ausführlich den wertvollen Eigenschaften und der Zubereitung natürlich fermentierter Nahrungsmittel, die als neuer Superfood-Trend im Kommen sind, bietet kompetente Tipps zu Zubereitungsarten und Produkteigenschaften wie beispielsweise exklusive Beef-Sorten und Steak-Cuts und präsentiert Reportagen zu besonderen regionalen Kleinproduzenten edler Kulinarik-Produkte wie z.B. Österreichs schärfstem Chilisaucen-Produzenten.

Ab sofort erscheint gourMETRO viermal jährlich in einer Auflage von 150.000 Stück, in jeweils zu saisonalen und auch regionalen Schwerpunkten und Spezialthemen gewichteten Ausgaben in einem Umfang von jeweils ca. 60 Seiten. Das Magazin ist gratis in allen METRO Großmärkten erhältlich, ausgewählte METRO Kunden erhalten das Magazin persönlich per Postversand.
Rechtzeitig zum 105jährigen Unternehmensjubiläum präsentiert kika Leiner sein neues Kundenmagazin Mein Zuhause: Ein ebenso inspirierendes wie ehrgeiziges Projekt, welches die Vision verfolgt, zum größten Wohnmagazin Österreichs zu werden.

1910 gegründet, ist kika Leiner bereits seit über einem Jahrhundert als eine der führenden Möbelhandelsketten des Landes auf dem österreichischen Markt präsent. 2015 feiert das Unternehmen sein 105jähriges Jubiläum nicht nur mit einem großen Aktions-Feuerwerk und einer eigens entwickelten TV-Kampagne, sondern auch mit der Verwirklichung einer besonders ehrgeizigen Vision: Mit dem neuen, ab April 2015 aufliegenden kika Leiner Kundenmagazin Mein Zuhause soll das größte Wohnmagazin Österreichs geschaffen werden.

Gemeinsam mit der Wiener Kommunikationsdesign-Agentur section.d entwickelte kika Leiner ein Magazinkonzept, das viermal jährlich besondere saisonale Schwerpunkte aus dem umfangreichen Sortiment von kika Leiner mit inspirierenden Stories und Wohnideen kombiniert – sowohl im Print-Format als auch in digitaler Form als HTML5-Online-Magazin. Für die erste, im April 2015 erscheinende Ausgabe besucht Mein Zuhause u.a. Kabarett-Star Thomas Stipsits in seinen privaten vier Wänden, befasst sich mit Fragen der Wohnökologie im Schlafzimmer und liefert neue Anregungen für die Erschließung von Outdoorflächen wie Garten, Terrasse und Balkon als luftigen Wohnraum in der warmen Jahreszeit.

„Bei der Entwicklung des redaktionellen Konzepts für Mein Zuhause war uns speziell die saisonale Inspiration unserer Kunden in Einrichtungsfragen besonders wichtig“, sagt Mag. Andreas Höglinger, Marketingleiter der kika Leiner Gruppe. „Dieses umfangreiche Detailwissen von kika Leiner, gemeinsam mit der inspirierenden Beratungskompetenz zu den unterschiedlichsten Wohnthemen, soll Mein Zuhause auf visuell besonders ansprechende und leicht konsumierbare Weise vermitteln.“

Das klar definierte Ziel, zum größten Wohnmagazin Österreichs zu werden, peilt MeIn Zuhause mit einer österreichweiten Auflage von 400.000 Stück sowie einer potenziellen Leserzahl von ca. 1,5 Mio. an. Neben der Auflage in allen kika Leiner Filialen ab April 2015 wird das Magazin zusätzlich über Abonnements des Österreichischen Lesezirkels in öffentlichen Auslagestellen, wie z.B. Cafés, Restaurants, Friseuren, Arztpraxen, Rechtsanwaltskanzleien und Hotels aufliegen.
Wer von Österreich aus online im Ausland einkaufen wollte, stand bislang oft vor einem Problem: Viele internationale Onlineshops, z.B. in den USA oder England, liefern nicht an Zustelladressen in Österreich. Doch seit kurzem bietet die österreichische Post ein innovatives Cross-Border-Zustellservice, das diese Schwierigkeiten auf einfache Weise aus dem Weg räumt: buybuy.at.
section.d entwickelte das Kommunikationsdesign für den neuen, innovativen Cross-Border-Zustellservice buybuy der Österreichischen Post.
Weitere Meldungen laden

Willkommen

in unserem Online-Presse-Center für Medien und Journalisten mit allen Meldungen und Downloads zu unserem Unternehmen und unseren Produkten.


Kontakt

LOEBELL UND NORDBERG GmbH
PR / SOCIAL MEDIA / EVENTS 
 
Neutorgasse 12/10
1010 Wien
Fon: +43-1-8904406 DW 0