Meldungsübersicht
Dank Dir! – die Verwirklichung der mitmenschlichen Vision von Johannes Linsbichler, Susanne Linsbichler und Christoph Schwedler – ist ein Herzensprojekt zur Verbesserung der Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung in Österreich.

Wien, 07. November 2017 – Derzeit leben etwa 50.000 Familien mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderung in Österreich. Als Eltern eines Jugendlichen mit mehrfacher Behinderung wissen Susanne und Johannes Linsbichler, wie kräftezehrend es ist, neben der liebevollen Betreuung eines Kindes mit Behinderung auch die dafür notwendigen finanziellen Mittel aufzubringen.

"Es gibt viele Spendenorganisationen in Österreich und dennoch erhält nicht jede betroffene Familie genügend Zuschüsse, um einem Kind mit Behinderung die bestmögliche Förderung zuteilwerden zu lassen. Die Krankenkassen leisten ihren Kostenbeitrag für jene Therapien und Heilbehelfe, die auf der ‘Liste‘ stehen. Oft bleiben jedoch viele tausend Euro Selbstbehalt für die betroffenen Familien über. Diese Beträge aus dem Ärmel zu schütteln, und das mehrmals pro Jahr, ist für viele Familien finanziell nicht oder nur schwer möglich", so Johannes Linsbichler.

Aus diesem Grund riefen er, seine Frau Susanne Linsbichler und Christoph Schwedler Dank Dir! ins Leben – eine Online-Spendenplattform zugunsten von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung in Österreich, die sich als Postbote zwischen Spender und Empfänger versteht, wobei 100 Prozent des Geldes an die betroffene Familie weitergegeben werden. "Wir wollen nicht akzeptieren, dass wichtige Therapien nicht durchgeführt oder Heilbehelfe nicht angeschafft werden können, weil es an Geld mangelt", so Christoph Schwedler.

„Die Kosten für die betroffenen Familien sprengen alle Vorstellungen und verursachen schlaflose Nächte – und das neben all dem seelischen Leid. Daran können Familien zerbrechen. Einige Beispiele: Der Jahresbeitrag für einen Sportverein kostet circa 600 Euro für ein gesundes Kind. Die Therapien für ein Kind mit Behinderung belaufen sich auf bis zu 15.000 Euro pro Jahr. Ein banaler Toiletten-Trainer für ein gesundes Dreijähriges Kind kostet 40 Euro. Der gleiche Trainer für ein behindertes Kind kostet 4.000 Euro. Das gleiche gilt für Kinderbetten versus Therapiebetten, für Kinderfahrräder versus Therapiefahrräder und vieles mehr“, sagt Susanne Linsbichler.    


So funktioniert Dank Dir!




Dank Dir! stellt auf www.dankdir.at jeweils für 100 Tage mehrere Kinder und deren Familien vor. Auf der Landingpage sind im Raster Fotos der Kinder zu sehen. Bei Klicken auf eines der Fotos gelangt man zu weiteren Informationen über benötigte Therapien und Heilbehelfe, deren Zweck, den gesamten Finanzierungsbedarf, den noch fehlenden Betrag zur vollständigen Finanzierung, Bundesland, Alter und Art der Behinderung des Kindes und weiteren Detailinformationen. "Um zu gewährleisten, dass jedes Kind eine faire Chance erhält – völlig unabhängig vom Grad der Behinderung des Kindes und anderen Faktoren – sorgt ein Zufallsmechanismus auf der Website dafür, dass jeder, der auf www.dankdir.at surft, eine andere Reihung der Projekte vorfindet", so Johannes Linsbichler über den Mechanismus hinter Dank Dir! Jeder Spender hat die Möglichkeit, für eines oder mehrere konkrete Projekte oder in den allgemeinen Topf zu spenden, um die Spende allen Projekten zu gleichen Teilen zukommen zu lassen. Ungeachtet dessen, ob man für ein ausgewähltes Projekt oder in den allgemeinen Topf spendet, wird der Spendenbetrag ohne Abzüge weitergeleitet. Alle Verwaltungskosten und Gebühren werden von Dank Dir! übernommen.

Auf Dank Dir! geht es nicht um die Erfüllung von Herzenswünschen, sondern um die Finanzierung von dringend notwendigen Therapien, Heilbehelfen und Inklusionsgeräten, wenn Eltern tun, was sie können und das Geld dennoch nicht ausreicht – und die Kosten von Sozialversicherungsträgern nicht oder nicht zur Gänze übernommen werden. "Kinder und Jugendliche mit Behinderung möchten nicht bemitleidet, sondern lediglich gesehen werden als das, was sie sind: Kinder! Wir sehen keinen Sinn darin, die Tränendrüsen zu aktivieren. Wir wissen aus eigener Erfahrung der letzten 20 Jahre, dass die meisten Kinder und Jugendlichen mit Behinderung fröhliche und zuversichtliche Menschen sind, die nicht mit dem Schicksal hadern, sondern sich in ihrem Lebensrahmen hervorragend zurechtfinden, wenn sie die notwendige Unterstützung erhalten", so Susanne Linsbichler.


Die Menschen hinter Dank Dir! 



v.l.n.r. Christoph Schwedler, Susanne Linsbichler, Johannes Linsbichler


Johannes Linsbichler zog es als WU-Absolvent in die Welt der Markenartikel zu Procter & Gamble, wo er für 12 Jahre im internationalen Sales Management tätig war. Im Jahr 2006 wagte er den Sprung in die Selbstständigkeit. Heute profitieren mit "Let's good!" weltweit Führungskräfte von seiner 25-jährigen Expertise im Bereich Markenführung und Menschenführung. Johannes‘ jüngstes Projekt ist der nächste Schritt in seinem Lebenszyklus, den er in drei Abschnitte unterteilt – Learn, Earn, Return – Dank Dir! ist ein Ergebnis dieses Prozesses. "Return ist für mich die Zeit des Zurückgebens, an jenen klitzekleinen Teil der Welt, den ich selbst beeinflussen kann – von Erfahrungen, von Zeit aber auch ganz einfach von Geld", so Johannes über seinen Zugang.

Susanne Linsbichler hat sich nach zehnjähriger Tätigkeit im Sales & Marketing bei einer österreichischen Fluglinie mit ihrem Mann Johannes dazu entschieden, eine Familie zu gründen, mit dem Plan, nach der Babypause wieder ins Berufsleben zurückzukehren. Doch ihr erster Sohn kam mit einer schweren Behinderung zur Welt. Heute ist Susanne Mutter von vier glücklichen Kindern. Das Leben ihres ältesten Sohnes ist auch heute noch geprägt von drei Dingen, wie sie sagt: "Therapie, Therapie und Therapie". Neben dieser Verantwortung betreibt Susanne seit Jahren erfolgreich einen Kids Club – Pipolino – mit dem sie Kindern unvergessliche Feste beschert. Dank Dir! beschreibt Susanne als die schönste und sinnvollste Tätigkeit nach der eigenen Familie: "Es tut mir in der Seele weh, wenn ich daran denke, dass nicht jedes Kind mit Behinderung in Österreich die Förderung erhält, die möglich wäre – weil ich einfach weiß, welche Entwicklungsschritte bei optimaler Förderung möglich sind."

Christoph Schwedler arbeitet seit mehr als 20 Jahren im Medienbereich. Er war Sales-Director bei der ORF-Enterprise und wechselte danach in den Vorstand von ATV. Zuletzt leitete Christoph den Aufbau des TV-Startup oe24.TV bei der Mediengruppe Österreich. Seit 2009 führt er auch sein eigenes Unternehmen im Bereich Marketing, Werbung & Medien. Er selbst bezeichnet sich als ‘bunten Vogel der Medienbranche‘, dessen Leben "seit 30 Jahren geprägt ist vom TV- und Print-Business, Glanz & Glamour und Schnelllebigkeit. Alles eben, nur nicht das ‘echte‘ Leben." Wie immer möchte Christoph sein Bestes geben, um Dank Dir! durch seine Management-Fähigkeiten zum Erfolg zu führen: "Diesmal jedoch nicht des Erfolges wegen, sondern einfach, weil es richtig ist. Ein schöner, befreiender Gedanke", so Christoph.


Fakten übers Spenden


"Österreich ist Spendenweltmeister", so der Grundtenor der allgemeinen Öffentlichkeit. Die Statistiken des Fundraising Verband Austria  – FVA – geben Aufschluss über die tatsächlichen Gegebenheiten: Die Österreicher spendeten im letzten Jahr 625 Millionen Euro. Sechs von zehn Österreichern spenden. Zum Vergleich: In Myanmar sind es neun von zehn. Jeder Österreicher spendet im Schnitt €72. Damit belegt Österreich lediglich Platz 9 unter 13 erhobenen Ländern in Europa. Die Briten spenden pro Kopf am meisten (€260) gefolgt von den Schweizern (€206) und den Iren (€159). Absoluter Spendenweltmeister sind die USA. Pro Einwohner werden dort €1.057 gespendet – inklusive Zuwendungen an Kirchen.
 


Die Charities Aid Foundation – CAF – erfasst mithilfe des Marktforschungsinstituts Gallup den sogenannten ‘World Giving Index‘ in 139 Ländern – eine Art Großzügigkeits-Index der Menschen in einem Land. Im World Giving Index Ranking für 2016 ist Österreich nicht etwa auf Platz 1, sondern auf Platz 26 – hinter Ländern wie Ghana, Uganda, dem Iran oder Myanmar und auch hinter hochentwickelten Ländern wie den USA, Großbritannien, Australien und Deutschland. In der Untergruppe "Geld spenden" belegt Österreich den 24. Platz.


Dank Dir! geht mit seinen ersten Spenden-Projekten heute, 07. November 2017 auf www.dankdir.at online. Dank Dir! ist auf facebook unter www.facebook.com/dankdirAT zu finden und freut sich über viele Likes!


Dank Dir!® e.V.
Verein zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung
Starkfriedgasse 18, 1190 Vienna
www.dankdir.at
www.facebook.com/dankdirAT
+43 664 258 258 0
office@dankdir.at
Alle Einträge wurden geladen.

Willkommen

in unserem Online-Presse-Center für Medien und Journalisten mit allen Meldungen und Downloads zu unserem Unternehmen und unseren Produkten.


Kontakt

LOEBELL UND NORDBERG GmbH
PR / SOCIAL MEDIA / EVENTS 
 
Neutorgasse 12/10
1010 Wien
Fon: +43-1-8904406 DW 0