Meldungsübersicht
Nina Proll präsentiert am 22. November 2017 im Village Cinema Wien Mitte ihren neuen Film „Anna Fucking Molnar“

Wien, 16. November 2017
– Der Starrummel in den Cineplexx Kinos geht weiter: Die österreichische Schauspielerin Nina Proll tourt zum Filmstart ihrer neuen Komödie „Anna Fucking Molnar“ durch Österreich und ist am Mittwoch, dem 22. November live im Village Cinema in Wien Mitte zu Gast. Nina Proll brilliert in der Titelrolle als exzentrische Schauspielerin Anna Molnar und gibt mit dem Film gleichzeitig ihr Debüt als Drehbuchautorin. Alle Fans dürfen sich vor dem Filmstart (18:30 Uhr) ab 18:00 Uhr auf Autogramme und Selfies mit dem charismatischen Schauspielstar freuen. Die österreichische Produktion von Sabine Derflinger, nach einer Idee von Nina Proll, überzeugt mit jeder Menge frechem Humor, Wiener Charme und einem herausragenden Schauspielcast rund um Nina Proll, Gregor Bloéb und Uwe Ochsenknecht.

Achterbahnfahrt zwischen Showbiz-Troubles und Feuerwehrmännern
Die exzentrische Schauspielerin Anna Molnar (Nina Proll) findet sich plötzlich am Tiefpunkt ihrer Karriere wieder: Nachdem sie ihren nunmehrigen Exfreund (Gregor Bloéb) in Flagranti erwischte, endete die Theaterpremiere ihretwegen in einer Katastrophe. Karriere weg, Freund weg, Publikum weg, Geld weg: So schnell kann’s gehen. Die verzweifelte Anna hofft, von Papa (Uwe Ochsenknecht) aus dem Dreck gezogen zu werden, doch der hat selber Probleme. Der einzige Lichtblick für Anna bleibt nur der fesche Feuerwehrmann Christian (Murathan Muslu), der sich am Abend ihres großen Premierendebakels im Theater um sie gekümmert hat. Daraus könnte fast was werden – wäre Christian, Vater einer kleinen Tochter, nicht mit Monika (Franziska Weisz) verheiratet ...
Regisseurin Sabine Derflinger („Vorstadtweiber“, „Tatort“) gelingt eine Tour de Force quer durch Ego- und Potenzprobleme von Erwachsenen, frei nach dem Motto: 38 ist das neue 20!

Die österreichische Komödie „Anna Fucking Molnar“ startet am 24. November 2017 in allen Cineplexx Kinos in ganz Österreich.
Endlich ist es soweit: Cineplexx zeigt in drei Sondervorstellungen am 9., 10. und 12. November 2017 den Director´s Cut des Bergdramas „Still Alive – Das Drama am Mount Kenya“ von Reinhold Messner

Wien, 6. November 2017 – Berglegende Reinhold Messner legte mit seinem mitreißenden Doku-Film „Still Alive - Das Drama am Mount Kenya“ im vorigen Jahr ein großartiges Regiedebüt hin und versetzte damit alle Zuschauer in Staunen. Seither warteten alle Kinofans gespannt auf die längere Director´s Cut Version, die Messner ankündigte – und dürfen sich nun freuen: Cineplexx präsentiert am 9. November um 18:00 Uhr im Filmtheater in Kitzbühel, am 10. November um 18:00 Uhr im Cineplexx Wörgl und am 12. November um 16:00 Uhr im Cineplexx Salzburg Airport die spannende Director´s Cut Version des Dramas mit noch mehr packendem Filmmaterial. Dem Zuschauer werden atemberaubende Blicke hinter die Kulissen des Drehs gezeigt, Messner selbst spricht über seine Hintergründe und Gedanken zum Film. Er nahm sich dem realen Drama in den Bergen Afrikas im Jahr 1970 an, als zwei österreichische Bergsteiger am Mount Kenya um ihr Leben kämpften.

Spektakuläre Rettungsaktion in den Bergen Ostafrikas
Der Film „Still Alive - Das Drama am Mount Kenya“ versetzt die Zuschauer ins Jahr 1970 und nimmt sie mit auf eine Luftreise über den Mount Kenya (5199 m) in Afrika – ein wilder Berg, zackig, schroff und aus zweifelhaftem Fels geschichtet. Zwei Bergsteiger, winzige Figuren in der gewaltigen Wand, erscheinen auf der Leinwand – in der gewaltigen, gewalttätigen Hand des Schicksals. Es ist der junge Arzt aus Innsbruck, Gert Judmeier, der sich über einen Felsblock beugt, um die Abseilstelle zu überblicken, als der Brocken mit ihm in die Tiefe saust. Er ist 29 Jahre alt, und jeder Atemzug, der nun folgt, verbindet ihn noch stärker mit seinem 27-jährigen Berufskollegen und Bergkameraden Oswald Oelz, der damals schon "Bulle" genannt wird, seiner körperlichen und mentalen Kraft wegen. Aber seine Hände sind nicht stark genug, das Seil zu halten, das ihm die Haut und die Muskeln aufreißt.  Beide wissen, es gibt keine Rettungsmöglichkeit – kein Handy, kein Funkgerät, keinen Heli, keine Bergrettung, Nichts. Nur Fels und Tod, welcher unausweichlich zu sein scheint. 

Reinhold Messer über seine Intention zum Film: „Es war im Herbst 1970. Ich lag mit frisch amputierten Zehen in einem Einzelzimmer im sechsten Stock der Universitätsklinik in Innsbruck, als ein zweites Krankenbett mit einem mir unbekannten Patienten hereingeschoben wurde: ein junger Arzt, Gert Judmaier sein Name. Er war am Mount Kenya in Ostafrika abgestürzt, erfuhr ich, und im letzten Augenblick von einem eigens eingeflogenen Rettungsteam aus Tirol gerettet worden. Obwohl ich damals selbst unter einem Trauma litt – den Bruder am Nanga Parbat unter einer Lawine verloren, mit erfrorenen Füßen und zu Tode erschöpft von Einheimischen in die Zivilisation zurückgetragen –, berührte mich Judmaiers Überlebensgeschichte tief.“ Den Spiel-Szenen sind Doku-Passagen gegengeschnitten, in denen Oelz und Judmeier erzählen. Sehr spannend, aber absolut sachlich, was ihrer Geschichte noch mehr Gewicht verleiht.

Tickets sind an allen Cineplexx Kinokasse sowie online unter www.cineplexx.at zum Preis von € 8,00* erhältlich.

*wird nur in Sälen ohne Sitzplatz-Kategorie Aufschlag gespielt
Cineplexx zeigt am 6. November 2017 in einer Sondervorstellung mit Extrembergsteiger und Regisseur Reinhold Messner den Director´s Cut seines Bergdramas „Still Alive – Das Drama am Mount Kenya“

Wien, 31. Oktober 2017 – Berglegende Reinhold Messner legte mit seinem mitreißenden Doku-Film „Still Alive - Das Drama am Mount Kenya“ im vorigen Jahr ein großartiges Regiedebüt hin und versetzte damit die Zuschauer in Staunen. Cineplexx und der 73-jährige Neo-Regisseur präsentieren nun am 6. November um 19:00 Uhr im Apollo Kino Wien die Director´s Cut Version des Dramas mit noch mehr packendem Filmmaterial. Dem Zuschauer werden atemberaubende Blicke hinter die Kulissen des Drehs gezeigt, Messner selbst spricht über seine Hintergründe und Gedanken zum Film. Im Anschluss lädt er alle Kinobesucher zur Diskussion ein. Messner nahm sich dem realen Drama in den Bergen Afrikas im Jahr 1970 an, als zwei österreichische Bergsteiger am Mount Kenya um ihr Leben kämpften.

Spektakuläre Rettungsaktion in den Bergen Ostafrikas
Der Film „Still Alive - Das Drama am Mount Kenya“ versetzt die Zuschauer ins Jahr 1970 und nimmt sie mit auf eine Luftreise über den Mount Kenya (5199 m) in Afrika – ein wilder Berg, zackig, schroff und aus zweifelhaftem Fels geschichtet. Zwei Bergsteiger, winzige Figuren in der gewaltigen Wand, erscheinen auf der Leinwand – in der gewaltigen, gewalttätigen Hand des Schicksals. Es ist der junge Arzt Gert Judmeier, der sich über einen Felsblock beugt, um die Abseilstelle zu überblicken, als der Brocken mit ihm in die Tiefe saust. Er ist 29 Jahre alt, und jeder Atemzug, der nun folgt, verbindet ihn noch stärker mit seinem 27-jährigen Berufskollegen und Bergkameraden Oswald Oelz, der damals schon "Bulle" genannt wird, seiner körperlichen und mentalen Kraft wegen. Aber seine Hände sind nicht stark genug, das Seil zu halten, das ihm die Haut und die Muskeln aufreißt.  Beide wissen, es gibt keine Rettungsmöglichkeit – kein Handy, kein Funkgerät, keinen Heli, keine Bergrettung, Nichts. Nur Fels und Tod, welcher unausweichlich zu sein scheint. 

Reinhold Messer über seine Intention zum Film: „Es war im Herbst 1970. Ich lag mit frisch amputierten Zehen in einem Einzelzimmer im sechsten Stock der Universitätsklinik in Innsbruck, als ein zweites Krankenbett mit einem mir unbekannten Patienten hereingeschoben wurde: ein junger Arzt, Gert Judmaier sein Name. Er war am Mount Kenya in Ostafrika abgestürzt, erfuhr ich, und im letzten Augenblick von einem eigens eingeflogenen Rettungsteam aus Tirol gerettet worden. Obwohl ich damals selbst unter einem Trauma litt – den Bruder am Nanga Parbat unter einer Lawine verloren, mit erfrorenen Füßen und zu Tode erschöpft von Einheimischen in die Zivilisation zurückgetragen –, berührte mich Judmaiers Überlebensgeschichte tief.“ Den Spiel-Szenen sind Doku-Passagen gegengeschnitten, in denen Oelz und Judmeier erzählen. Sehr spannend, aber absolut sachlich, was ihrer Geschichte noch mehr Gewicht verleiht.

Weitere Vorstellungen des Bergdramas „Still Alive - Das Drama am Mount Kenya“:

Donnerstag, 9. November, 18:00 Uhr     im Filmtheater Kitzbühel
Freitag, 10. November, 18:00 Uhr          im Cineplexx Wörgl
Sonntag, 12. November, 16:00 Uhr        im Cineplexx Salzburg Airport

Tickets an allen Cineplexx Kinokasse sowie online unter www.cineplexx.at zum Preis von € 8,00* erhältlich.

*wird nur in Sälen ohne Sitzplatz-Kategorie Aufschlag gespielt
Stärkster Kinostart aller Zeiten im Verleih von Constantin Film für die Komödie der Superlative FACK JU GÖHTE 3

Zeki Müller hat nachgerechnet: Über 65.000 Besucher an nur einem einzigen Tag!

Nach der überaus erfolgreichen Premiere in Wien im Cineplexx Donau Plex, wo zigtausende Fans Elyas M´Barek, Katja Riemann, Jella Haase, Max van der Gröben, Gizem Emre sowie Produzentin Lena Schömann und Regisseur Bora Dagtekin beim Red Carpet zujubelten und damit ein euphorisches Willkommen bescherten, ging es für Elyas und Bora gestern mit dem Hubschrauber auf Kinotour durch Österreich. An den Standorten der Kinotour in Graz, Villach und Salzburg warteten die Fans bereits Stunden vor der angekündigten Ankunft von Elyas M´Barek und Bora Dagtekin auf ihre Idole.

„Es war mir eine große Freude, Elyas und Bora auf ihrer Kinotour zu begleiten. Ich bin überwältigt von dem riesigen Interesse aller Filmfans, die dafür gesorgt haben, dass Österreich den Stars und Machern von FACK JU GÖHTE 3 ein sensationelles Willkommen bereitet haben. Das war ganz großes Kino! Ich wünsche allen, die den Film noch nicht gesehen haben, schon jetzt gute Unterhaltung.“, so Christian Langhammer, Geschäftsführer und Inhaber von Constantin Film.

Der Kinostart von FACK JU GÖHTE 3 ist eine Sensation, denn der deutsche Film hat mit 66.251 Besuchern mehr Besucher am ersten Tag ins Kino gelockt als Hollywood-Blockbuster wie STAR WARS VII – Das Erwachen der Macht, FAST& FURIOUS 8, FIFTY SHADES OF GREY 1 und FIFTY SHADES OF GREY 2 sowie aller Teile von HERR DER RINGE.

FACK JU GÖHTE 3 macht großen Spaß. Jetzt nur im Kino!
Regisseur und Autor Bora Dagtekin sowie Produzentin Lena Schömann nehmen nach dem Riesenerfolg von FACK JU GÖHTE und FACK JU GÖHTE 2 (zusammen über 15 Mio. Zuschauer) den Schulabschluss ins Visier und sparen Themen wie Bildungsmisere, Mobbing, Migration und Sprachniveau nicht aus. Im Finale der politisch unkorrekten Trilogie erhalten Zeki Müller und seine Underdog-Truppe prominente Unterstützung von Sandra Hüller, Corinna Harfouch, Lea van Acken, Irm Hermann und Julia Dietze. Und natürlich gibt es ein Wiedersehen mit Aram Arami, Lucas Reiber, Lena Klenke, Uschi Glas, Bernd Stegemann, Michael Maertens, Farid Bang und Jana Pallaske.
 
Kurzinhalt:
Homo Faber, Kurvendiskussion, Asbest in den Toiletten. An der Goethe-Gesamtschule herrscht Stress: Zeki Müller (Elyas M'Barek) will Chantal (Jella Haase), Danger (Max von der Groeben), Zeynep (Gizem Emre) und die anderen Schüler zum Abitur peitschen, doch die Chaosklasse ist wenig kooperativ, denn die nette Dame vom Berufsinformationszentrum (BiZ) hat ihnen die Zukunftsaussichten ordentlich vermiest. Nun erreicht das Frustrationslevel ganz neue Höhen, was sich in maximaler Leistungsverweigerung und Schülereskalation äußert.

Kann Herr Müller auch Motivation? Direktorin Gudrun Gerster (Katja Riemann) jedenfalls ist keine große Hilfe, seit sie mit dem Bildungsministerium im Clinch liegt und als letzte Gesamtschule des Bundeslandes mit Imageproblemen zu kämpfen hat, an denen die  Problemschüler nicht ganz unschuldig sind. Wenigstens bekommt Zeki Müller Unterstützung von Neuzugang Biggi Enzberger (Sandra Hüller), die ihm bei einem Antimobbing-Seminar aushilft.
 
#FINALFACK Jetzt nur im Kino
Darsteller: Elyas M'Barek, Jella Haase, Sandra Hüller, Katja Riemann, Max von der Groeben, Gizem Emre, Aram Arami, Lucas Reiber, Lena Klenke, Farid Bang, Uschi Glas, Michael Maertens, Lea van Acken, Corinna Harfouch, Jana Pallaske, Julia Dietze, Irm Hermann
Produzenten: Lena Schömann, Bora Dagtekin
Executive Producer: Martin Moszkowicz
Drehbuch & Regie: Bora Dagtekin
 
Unter presse.constantinfilm.at und www.constantinfilm.medianetworx.de steht Ihnen Bild- und Pressematerial zum Download zur Verfügung.
Cineplexx feiert am 31. Oktober den Filmstart des heiß ersehnten Blockbusters „Thor: Tag der Entscheidung“ und lädt alle Superhelden-Fans zur ersten Comic Night in die heimischen Kinos

Wien, 25. Oktober 2017 – Am Dienstag, dem 31. Oktober ist es soweit! Cineplexx launcht an diesem Abend um 20:00 Uhr die erste Comic Night in den österreichischen Cineplexx Kinos, die actiongeladener kaum sein könnte: Österreich-Premiere von Marvel´s „Thor: Tag der Entscheidung“. Cineplexx hat sich für das Superhelden-Highlight des Jahres eine besondere Überraschung ausgedacht und schenkt jedem Fan zum Kinoticket das exklusive „Comic Night Package“ dazu. Besonders freuen dürfen sich die Comicliebhaber dabei auf das einzigartige Vienna Comic Con Craft Bier „Aurora“, gebraut in der 100 Blumen Brauerei in Wien, sowie auf das neueste ASH-Heft – Ausgabe Nummer 9 der erfolgreichen österreichischen ASH-Comics.

Geballte Macht mit Hollywood-Superstar Chris Hemsworth
Unter der Regie des Oscar®-nominierten Taika Waititi (Schöpfer der Kultkomödie "Fünf Zimmer, Küche, Sarg") donnert Chris Hemsworth in der dritten Thor-Verfilmung erneut als stählerner Titan über die Kinoleinwand.

Während Asgard und seiner Bevölkerung durch die Tyrannei der skrupellosen Hela (Cate Blanchett) der Untergang droht, wird Thor (Chris Hemsworth) am anderen Ende des Universums ohne seine mächtige Waffe gefangen gehalten. In einem atemlosen Wettlauf gegen die Zeit versucht der Göttersohn seinen Weg zurück in die Heimat zu finden, um ‚Ragnarök‘, die gefürchtete Götterdämmerung, aufzuhalten. Doch vorher muss er sich in einem tödlichen Gladiatorenkampf keinem Geringeren als einem alten Verbündeten und Mitglied der Avengers stellen: dem unglaublichen Hulk (Mark Ruffalo)!

„Thor: Tag der Entscheidung“ startet im Rahmen der ersten Cineplexx Comic Night am 31. Oktober 2017 in allen österreichischen Cineplexx Kinos.
Publikumsliebling als Stargast beim Filmstart von „FACK JU GÖHTE 3“ am 26. Oktober. Cineplexx Graz präsentiert sich dazu mit modernster Soundtechnologie und Premium Sesseln

Wien, 20. Oktober 2017 – Red Carpet, Staralarm und Blitzlichtgewitter: Elyas M'Barek, der deutsche Filmstar, stattet im Rahmen seiner Tour zum Start von „FACK JU GÖHTE 3“ am 26. Oktober 2017 der steirischen Landeshauptstadt einen Besuch ab. Der deutsche Schauspieler ist von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr live im Cineplexx Graz in Puntigam anzutreffen. Pünktlich dazu bietet der Cineplexx Standort Graz mit seinen zehn Sälen den Besuchern ein umfangreiches Komfort- und Sound Upgrade. Premiere auch für die neuen „Cinegold Lounge“ Sofas in einem steirischen Cineplexx: Sie sorgen für ein noch gemütlicheres Kinoerlebnis und noch mehr Platz. Ein weiteres Highlight ist die erstmalige Ausstattung eines Cineplexx Kinos mit 80 neuen „Cinegold Luxury“ Sesseln. Diese hochwertigen Ledersessel bieten durch elektronisch verstellbare Lehnen und Fußstützen sowie einem kleinen Tisch höchsten Komfort und Bequemlichkeit. „Mit der erneuten Investition von 1,4 Millionen Euro am Standort Graz setzten wir bundeslandweit neue Standards in Sachen Komfort und können unseren steirischen Besuchern ein einzigartiges Kinoerlebnis bieten“, so Christian Langhammer, geschäftsführender Gesellschafter von Cineplexx.

Modernste Soundtechnologie mit JBL und Dolby Atmos
Zudem bietet das Cineplexx in Graz „Blu Link Sound Performance“, die neueste Soundtechnologie von JBL, die mit unvergleichbar starkem und natürlichem Sound begeistert. Insgesamt sorgen 134 neue Lautsprecher und 20 neue Subwoofer im ganzen Kino für ein beeindruckendes Sounderlebnis. Mit dem IMAX®-Saal sowie JBL „Blu Link Sound Performance“ und „Dolby Atmos“ zählt das Cineplexx Graz zu Österreichs Top-Kinostandorten.
Weitere Meldungen laden

Willkommen

in unserem Online-Presse-Center für Medien und Journalisten mit allen Meldungen und Downloads zu unserem Unternehmen und unseren Produkten.


Kontakt

LOEBELL UND NORDBERG GmbH
PR / SOCIAL MEDIA / EVENTS 
 
Neutorgasse 12/10
1010 Wien
Fon: +43-1-8904406 DW 0