Meldungsübersicht
Um in der kalten Jahreszeit Wärme zu spenden und gleichzeitig etwas für die Umwelt zu tun, hat C&A nachhaltige, GRS zertifizierte Jacken und Mäntel für die ganze Familie entworfen. Warum neue Materialien ins Spiel bringen, wenn man alte Materialien wiederverwenden kann? Für den Modekonzern beruht das auf logischem Menschenverstand, deswegen steigt der Einsatz recycelter Materialien bei C&A immer weiter.

Wien, 21. Oktober 2020 – Neben recyceltem Kaschmir, recyceltem Nylon und recycelter Baumwolle wird auch recyceltes Polyester in den Modekollektionen von C&A verwendet. Die neue Jacken- & Mäntel-Kollektion für den Winter 2020 besteht aus einigen wunderschönen, nachhaltigen Teilen für alle Altersgruppen, Geschlechter und Größen. Recycelte Materialien zu verwenden ist eine von vielen Möglichkeiten, zu einem geschlossenen Modekreislauf beizutragen – sodass alles immer und immer wieder verwendet werden kann. Während für die Herstellung neuer Stoffe aus Polyester viele Ressourcen verbraucht werden, hilft Recycling dabei, diese zu schonen – und gleichzeitig Plastikabfälle erheblich zu reduzieren. Eine klassische Win-Win-Situation.

Was die neue Kollektion aber noch besser macht: Die Designer haben nicht nur nachhaltige Mode, sondern gleichzeitig atemberaubend schöne Styles entwickelt. Es gibt einige Optionen, aus denen man sich sein „Perfect Piece“ aussuchen kann – von winterlichem Weiß zu Dunkelgrau, von Kunstfell zu Softshell und von Basic-Mantel bis zur silbernen Pufferjacke. Und das nicht nur für Frauen, sondern für die ganze Familie.


Aus alten Material Neues entstehen lassen – für C&A „The New Normal“
Der recycelte Polyester wird aus alten PET-Flaschen gewonnen, die im Normalfall auf einer Mülldeponie landen würden. Alle Teile der Kollektion sind vom Global Recycled Standard oder Recycled Claim Standard zertifiziert und bestehen zu mindestens 20% aus recycelten Materialien. Aber: Das Futter der Jacken wird sogar zu 100% aus alten Plastikflaschen hergestellt. Für einen wärmenden Wintermantel werden durchschnittlich 14-24 PET-Flaschen** recycled – irgendwie kaum vorstellbar, oder?
Die Weichen für eine nachhaltigere Zukunft wurden bereits gelegt. Als zukunftsorientierter Modekonzern setzt sich C&A dafür ein, alter Kleidung oder alten Materialien ein neues Leben zu schenken. Und wie kann man selber im Recycling-Prozess aktiv werden? Ganz einfach: Alte, ungetragene Kleidung kann bei C&A eingeschickt werden – so landet sie im „We Take It Back“-Programm. Dadurch feiert die Kleidung von C&A-Kunden ein Comeback, und natürlich gibt es im Gegenzug dazu einen Gutschein für den nächsten Einkauf. (mehr dazu auf www.c-a.com)

Es wird Zeit, sich für den Winter einzukleiden: Alle Styles der recycled Outerwear-Kollektion sind durch grüne Recycling-Etiketten im Store kenntlich gemacht. Sie ist seit Ende September im Online-Shop und in allen C&A Stores in Europa verfügbar.

#wearthechange #ca #ca_fashion | www.c-a.com
Über C&A
Mit mehr als 1.400 Filialen in 18 europäischen Ländern und rund 31.000 Mitarbeitern ist C&A eines der führenden Modehandelsunternehmen Europas. C&A begrüßt jeden Tag mehr als zwei Millionen Besucher in seinen Filialen in Europa und bietet Mode in guter Qualität zu günstigen Preisen für die ganze Familie. C&A ist auch in Brasilien, Mexiko und China präsent. Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Website: www.c-a.com

Kontakt PR-Agentur
LOEBELL NORDBERG
Lifestyle Department
Tel: +43 1 890 44 06 – 18
  • 73 freifinanzierte Mietwohnungen sowie zwei Gewerbeeinheiten mit einer Gesamtnutzfläche von rund 4.900 Quadratmetern und 47 PKW-Stellplätzen
  • Sehr gute Anbindung an den öffentlichen- sowie den Individualverkehr
  • Fertigstellung des Projekts für Ende 2020 geplant

Wien, 21. Oktober 2020 – Die INVESTER United Benefits GmbH strukturiert den Ankaufsprozess des Wohnbauprojekts „WAG 115-117“ für den von der Münchner WEALTHCORE Investment Management GmbH verwalteten Spezialfonds „Wealthcore Austria Living I“. Darüber hinaus wird INVESTER United Benefits zukünftig auch als Asset Manager für das Objekt agieren. Vermittelt wurde das Projekt durch die Teamneunzehn GmbH. Das Projekt soll nach Fertigstellung an WEALTHCORE übergeben werden. Über den Kaufpreis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart.

„Das Projekt Wagramer Straße ist nicht nur ein weiterer Meilenstein für den Ausbau unserer Asset Management Wohnen Sparte, sondern zeigt auch, dass wir trotz dieser herausfordernden Zeiten einen positiven Abschluss für die Wealthcore Investment Management erzielen konnten.“, so Michael Klement, CEO INVESTER United Benefits GmbH.

Christoph Wendl, geschäftsführender Gesellschafter der WEALTHCORE Investment Management GmbH: „Um für die institutionellen Investoren wie Versicherungen, Versorgungswerke und Pensionskassen  ein Höchstmaß an Sicherheit und Renditepotenzial zu erreichen, setzen wir beim Ankauf vor allem auf neue Wohnbauprojekte, die in Bezug auf die sehr gute Lage und Konzept überzeugen. Bei diesem Investment stimmt sowohl der urbane Quartiers-Charakter als auch die Entwicklungsperspektive.“

Das Wohnprojekt befindet sich in der Wagramer Straße 115-117 im 22. Wiener Gemeindebezirk. Die Wohnhausanlage wird insgesamt 73 Wohnungen und 2 Einzelhandelsflächen im Erdgeschoss umfassen. Abgerundet wird das Projekt durch 47 PKW-Stellplätze, welche den künftigen Bewohnern zur Verfügung stehen. Die Wohnungen mit modernen Grundrissen haben eine Größe zwischen 30 und 100 Quadratmetern. Der Großteil der Wohneinheiten verfügt über eine Freifläche (Balkon, Terrasse, Loggia).

In der Nähe des Objektes befinden sich das größte Einkaufzentrums Wiens, das Donau Zentrum, sowie Österreichs größtes Kongresszentrum, das Vienna International Center (VIC), bekannt als UNO-City und Sitz der vereinten Nationen. Das Gebiet um die Wagramer Straße gewinnt dabei laufend an Attraktivität. Auf kurzem Weg erreicht man die Alte Donau und die Donauinsel, beides besonders beliebt bei der Wiener Bevölkerung.

Der Standort zeichnet sich weiters durch seine perfekte Verkehrsanbindung aus. Die U-Bahn-Station Kagraner Platz ist in 2 Gehminuten erreichbar. Von da aus erreicht man das Stadtzentrum bequem in nur wenigen Minuten. Auch der Anschluss an das Autobahnnetz ist nur 5 Minuten entfernt.

Mit ästhetischem Schwerpunkt, leistbar, unkompliziert, modern und medizinisch fundiert: Drei Wiener Kieferorthopädinnen reagieren auf die steigende Nachfrage nach Online-Zahnschienen-Therapien. Dr. Maija Eltz, DDr. Bärbel Reistenhofer und DDr. Sabine Schanzer bieten in der neuen Wahlarztordination „Say Cheeese!“ in Wien mit einem neuartigen Konzept ab sofort ästhetische Frontzahn-Behandlungen auf Basis hochwertiger kieferorthopädischer Expertise.
www.saycheeese.at

Wien, 20. Oktober 2020 – Terminvereinbarung ab sofort online möglich: In der neuen „Say Cheeese!“-Ordination in der Wiener Innenstadt wird der Fokus auf medizinische Expertise, persönliche Betreuung durch ÄrztInnen vor Ort und ein qualitätsgesichertes Behandlungskonzept gelegt – und trotzdem leistbar. Eine sinnvolle und wichtige Ergänzung zu bestehenden Angeboten zur ästhetischen Frontzahn-Korrektur: „Wir sind der Meinung, dass auch rein ästhetisch-kosmetische Behandlungen – wie sie in letzter Zeit vermehrt von Online-Anbietern beworben werden – in die Hände von in Österreich zugelassenen Ärztinnen und Ärzten gehören“, erklären die drei renommierten Kieferorthopädinnen Dr. Eltz, DDr. Reistenhofer und DDr. Schanzer ihre Motivation für diesen Schritt. „Das Konzept für ‚Say Cheeese!‘ basiert auf unseren jahrzehntelangen Erfahrungen. Die Behandlungen vor Ort übernehmen von uns ausgebildete ÄrztInnen, die sich an unsere höchsten Qualitätsstandards halten.“
„Say Cheeese!“ ist ausschließlich auf die Zahnschienen-Therapie bei Zahnfehlstellungen im Frontzahn-Bereich spezialisiert. Komplexe, medizinisch indizierte Fälle sollen auch weiterhin in kieferorthopädischen Ordinationen behandelt werden.

Kompetente und persönliche Behandlung aus einer Hand
Der Behandlungsablauf bei „Say Cheeese!“ unterscheidet sich in vielen Punkten von jenem herkömmlicher Online-Anbieter. Bei „Say Cheeese!“ erhalten die Patienten vor Ort ein Zahnröntgen und einen 3D-Scan. Als Mehrwert für alle PatientInnen kommt bei Bedarf auch „kieferorthopädisches Polieren“ der Zahnzwischenräume als eine medizinische Maßnahme zur Platzgewinnung bei starken Engständen zum Einsatz; dadurch sind im Vergleich zu den Online-Anbietern größere Zahnbewegungen möglich. Das neuartige Konzept umfasst neben der medizinischen Fallplanung und persönlichen ärztlichen Betreuung auch das individuellen Anpassen der Schienen sowie einen persönlichen Termin zum erfolgreichen Abschluss der Behandlung in der Wiener Ordination.

Das Angebot von „Say Cheeese!“ ist in zwei Paketen zu fixen Pauschalpreisen und mit einer jeweils definierten Anzahl an Schienen erhältlich. Das passende Paket wird den PatientInnen im Zuge der kieferorthopädischen Fallplanung aufgrund medizinischer Kriterien empfohlen. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt vier bis sechs Monate.
Nähere Informationen, Packages, Preise und Terminvereinbarung: www.saycheeese.at

Wien, 14. Oktober 2020 - Die internationale Anwaltskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer lud am 14. Oktober 2020 zur ersten Ausgabe ihres neuen Eventformats „FinTech Open House“. Als Keynote Speaker konnte Georg Hauer, General Manager DACH und Nordeuropa der "Challenger-Bank" N26, gewonnen werden. Hauer sprach in seiner Keynote über das Geschäftsmodell von N26, den Einfluss von COVID-19 auf die digitale Transformation und Zukunftsperspektiven von Digital Finance.

Im Anschluss lieferten die beiden Banken- und Kapitalmarktexperten Friedrich Jergitsch und Stephan Pachinger Einblicke zur Digital Finance- und Retail Payments Strategie der EU sowie zur aktuellen Diskussion um einen digitalen Euro.

Dr. Stephan Pachinger und Dr. Friedrich Jergitsch: „Mit dem FinTech Open House etabliert Freshfields Wien ein Forum für die FinTech Community, um Entscheidungsträger und interessierte Stakeholder zum Austausch zusammenzubringen. Es freut uns sehr, dass wir zum Auftakt mit Georg Hauer von N26 einen hochkarätigen Speaker zu Gast hatten.“

Mit dem FinTech Open House schafft Freshfields eine Plattform, die Finanzdienstleistern, Technologieunternehmen, Investoren, Unternehmern und allen an FinTech Interessierten die Möglichkeit zu Diskussion und Meinungsaustausch gibt. Die nächste Ausgabe wird am 14. Jänner 2021 stattfinden.

Dr. Friedrich Jergitsch ist Partner in der Praxisgruppe Globale Transaktionen bei Freshfields Bruckhaus Deringer in Wien und Leiter der Bank- und Finanzrechtspraxis.

Dr. Stephan Pachinger ist Partner in der Praxisgruppe Globale Transaktionen bei Freshfields Bruckhaus Deringer in Wien mit Schwerpunkt Kapitalmarktrecht und leitet die Wiener FinTech-Praxis.

Für Fragen wenden Sie sich bitte an Martin Fürsatz – Agentur LOEBELL NORDBERG E mf@loebellnordberg.com T +43 1 890 44 06 17

Liebe Redakteurinnen und Redakteure,

wir möchten auch heuer Ihre Aufmerksamkeit wieder auf einen ganz besonderen Weihnachtsmarkt, den VinziChance-Adventmarkt, lenken und bitten um Ankündigung in Ihrem Medium.

VinziChance-Adventmarkt

Taschen, Kistl'n, Schürzen, Tabletts, Topflappen, Holz-Spielzeug, Kirschkernsackerl, Weihnachtsschmuck und, und, und – hergestellt von geflüchteten Menschen im Projekt VinziChance. Weihnachtsgeschenke für den guten Zweck. Jedes Stück ein Unikat!

Wann: Freitag und Samstag, 27. und 28. November 2020, jeweils 15 bis 19 Uhr
Wo: Im Innenhof und den Werkräumen von VinziRast-mittendrin,

Zugang über das Lokal mittendrin, Währinger Straße 19, 1090 Wien
www.vinzirast.at/vinzichance

Der Markt wird aufgrund der aktuellen Sicherheitsmaßnahmen größtenteils im Freien stattfinden. Es gibt eine freiwillige Vor-Ort-Registrierung zum contact tracing. Bitte halten Sie den nötigen Abstand und tragen Sie im Innenbereich eine Maske.  Ausreichend Desinfektionsmittelspender stehen zur Verfügung.

Sandra Nagy verstärkt seit Anfang Oktober als Senior Consultant das Beraterteam von Ward Howell International in Wien

Wien, 13. Oktober 2020 – Das Wiener Büro der renommierten Unternehmensberatung im Bereich Executive Search und Leadership Consulting baut seine Präsenz in Österreich weiter aus und holt mit Sandra Nagy (44) eine erfahrene Beraterin in das Team.

Nagy verfügt über mehr als 18 Jahre Erfahrung im Bereich Executive Search und HR Consulting.  Ihr Branchenfokus liegt im Bereich FMCG, Industrial und Financial Services. Zuvor war sie in Österreich für namhafte Personalberatungen tätig und verantwortete nationale und internationale Suchmandate.

Ihr Tätigkeitsschwerpunkt bei Ward Howell International in Wien liegt im Bereich Executive Search und Leadership Consulting mit starker Ausrichtung auf Organisationsentwicklung, Inklusion und Diversität. "Mit Sandra Nagy haben wir eine erfahrene Senior Consultant an Bord holen können. Sie wird zukünftig internationale Suchmandate und die Beratung von Unternehmen im Bereich HR-Strategie verantworten“, kommentiert Natalie Bairaktaridis, Managing Partner bei Ward Howell International in Wien. „Ich freue mich sehr über die neue Aufgabe und die Möglichkeit meine Expertise bei Ward Howell International einzubringen", so Nagy.

Sandra Nagy studierte Psychologie in Wien und Paris und lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Wien.
Weitere Meldungen laden

Willkommen

in unserem Online-Presse-Center für Medien und Journalisten mit allen Meldungen und Downloads zu unserem Unternehmen und unseren Produkten.


Anmelden

Sie wollen unsere aktuellen Medienmitteilungen automatisch per E-Mail erhalten? Dann tragen Sie einfach Ihre Daten in unseren Presseverteiler ein:

Zum Presseverteiler