Meldungsübersicht
NEU 28.07.2021 C&A

C&A: Back to Work

Wien, 28. Juli 2021 – Wenn der Herbst näherrückt, heißt es Abschied nehmen von Ferien und Wassermelone zum Frühstück. Aber es heißt auch Hallo gemütliche Zeit, duftende Tees und vor allem: herrliche Herbstfarben! Die neue C&A "Back to Work"-Kollektion ist eine Kombination aus Essentials und Kleidern in verspielten Prints, die perfekt für die ersten Herbstttage geeignet sind und uns die Rückkehr in den Job-Alltag verschönern.

Die C&A "Back to Work"-Kollektion ist in allen Filialen sowie im Online-Shop erhältlich.

#wearthechange #ca #ca_fashion | www.c-a.com
Die globale Design- und Innovationsberatungsagentur von Accenture Interactive eröffnet ihr erstes Studio in Österreich

Wien, 26. Juli 2021: Österreichs größte Digitalagentur Accenture Interactive erweitert mit der Design- und Innovationsberatungsagentur FJORD ihr Service- und Beratungsangebot in Österreich. Als weltweit tätige Agentur verfügt FJORD bereits über mehr als 40 Studios rund um den Globus. Im kürzlich neu bezogenen Interactive Studio in der Wiener Börse arbeitet fortan das internationale FJORD-Team aus Service-, Business- und User-Experience-Designern an der Entwicklung von virtuellen und realen Serviceerlebnissen, sowie dem Design von neuen und innovativen Produkten sowie Dienstleistungen. Geleitet wird das Team von Chris Böhnke, der als Managing & Group Director auch die FJORD Studios in Deutschland verantwortet. Das Leistungsportfolio der Agentur reicht von der Entwicklung digitaler Produkte, bis hin zur strategischen Beratung mit Designmethoden bei Innovationen, Geschäftstransformation und interner Neuausrichtung. Zu den internationalen Kunden gehören unter anderem Generali, Velux und VW Group. In Österreich werden bereits erste Kunden aus dem Finanz- und Telekommunikations- sowie Life-Science Bereich betreut.

„Wir sehen auch in Österreich zunehmend Bedarf an ganzheitlichen Experience Lösungen, die über CX und die Optimierung der Kunden-Touchpoints hinausgehen - wir nennen das Business of Experience. Mit FJORD können wir unter dem Dach von Accenture Interactive nun auch Business- und Service Design mit internationaler Expertise und einem lokalen Team anbieten. Mit dem neuen Team der Service Designer von FJORD denken und konzipieren wir Dienstleistungen, Produkte und Abläufe neu, indem wir Designmethoden anwenden – das reicht von Beratung über Produkt Design bis zur Entwicklung von Innovations- und Digitalisierungsstrategien von Teams und Organisationen“, so Markus Höfinger, Managing Director Accenture Interactive Österreich.

„Neben Berlin, Frankfurt, Hamburg, München und Zürich ist Wien ein weiterer wichtiger Meilenstein für unsere Expansionsstrategie im DACH-Raum. Unser Service Design Ansatz verbindet Interaktions-, Business- und visuelles Design in explorativen Strategieprojekten, virtuellen und realen Serviceerlebnissen sowie Organisationsdesign für innovationsgetriebene und kundenzentrierte Teams“, so Böhnke.
FJORD veröffentlicht einmal jährlich im Dezember die „Fjord Trends“ und gibt dabei einen Ausblick auf globale Trends aus den Bereichen Wirtschaft, Technologie und Design.
Gemeinsames Projekt von Shopping City Süd und Amnesty International: Besucher können an der Spendenwand via NFC-Terminal fünf, zehn oder 20 Euro spenden – SCS verdoppelt die ersten 100 Spenden

Wien, 23. Juli 2021 – Es ist ein gemeinsames Projekt, das es so in einem Einkaufszentrum in Österreich noch nicht gegeben hat. Die Shopping City Süd stellte Amnesty International für die nächsten vier Monate eine große „Donation Wall“ zur Verfügung. Die Besucher der SCS haben so die Möglichkeit, die Menschenrechtsorganisation und aktuelle Kampagnen kennenzulernen und vor Ort unkompliziert und kontaktlos via NFC-Terminal fünf, zehn oder 20 Euro direkt an Amnesty International zu spenden. Die in der SCS abgebildete erfolgreiche Kampagne für die kambodschanische Menschenrechtsverteidigerin und Landrechtsaktivistin, Tep Vanny zeigt was hartnäckige Menschenrechtsarbeit bewirken kann - Tep Vanny ist jetzt frei. Aktuell setzt sich Amnesty für zwei in Teheran inhaftierte Österreicher ein. Zu finden ist die Donation Wall im Bereich des besucherstarken Food Courts in der Nähe des Water Plaza auf Ebene 1.

„Amnesty International leistet seit Jahrzehnten einen wertvollen und wichtigen Beitrag zum Schutz von Menschen und Menschenrechten weltweit. Wir freuen uns sehr über die Möglichkeit mit der Donation Wall einen kleinen Beitrag leisten zu können und werden auch die Spendensumme der ersten 100 Personen verdoppeln“, so Tomas Urbanovsky, Center Manager der Shopping City Süd.

Amnesty International setzt sich weltweit für Menschen in Gefahr ein, die unschuldig in Gefängnissen sitzen, ohne Rechtsgrundlage festgehalten werden oder in meist grob unfairen Prozessen verurteilt wurden. Oft, so wie im Fall der Kambodschanerin Tep Vanny, sind es Menschenrechtsaktivist*innen, die wegen der friedlichen Ausübung ihrer Menschenrechte willkürlich inhaftiert wurden. „Tep Vanny ist ein Symbol für friedlichen Widerstand und den Umgang vieler Regime mit Menschenrechten. Aber sie ist auch ein Zeichen dafür, dass die Arbeit und der Einsatz von Amnesty International wirken. Tep Vanny ist nach den anhaltenden Protesten von tausenden Menschen freigekommen. Dieser Fall und viele andere Erfolge spornen uns an, weiter diesen Weg zu gehen“, so Annemarie Schlack, Geschäftsführerin von Amnesty International in Österreich.

Aktuell fordert Amnesty unter anderem die Freilassung der zwei in Teheran unter katastrophalen Haftbedingungen inhaftierten Österreich-Iraner Massud Mossaheb und Kamran Ghaderi, die aufgrund von unter Folter bzw. durch Drohungen zustande gekommenen Geständnisse zu mehreren Jahren Haft verurteilt wurden. „Seit über fünf Jahren wachsen Kamran Ghaderis Kinder ohne ihren Vater auf. Es ist allerhöchste Zeit, ihn zu seiner Familie zurückkehren zu lassen. Er und Massud Mossaheb müssen unverzüglich freigelassen werden. Die Familien der beiden fürchten hier in Österreich um das Leben der beiden“, so Schlack.
Wien, 22. Juli 2021 - Die internationale Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer hat die Studie „A Legal Framework for Impact – sustainability impact in investor decision-making“ veröffentlicht. Auftraggeber waren The Generation Foundation, Principles for Responsible Investment (PRI) und die United Nations Environment Programme Finance Initiative (UNEP FI). Der Bericht analysiert erstmals umfassend, inwieweit Investoren rechtlich verpflichtet sind, Nachhaltigkeitsziele bei ihren Anlageentscheidungen zu verfolgen – oder dies derzeit rechtlich möglich ist. Analysiert wurden die Länder Australien, Brasilien, China, Frankreich, Japan, Kanada, die Niederlande, Südafrika, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten sowie die Europäische Union.

Hintergrund der Studie sind die Auswirkungen von Investitionsentscheidungen auf Umwelt und Gesellschaft (sog. Impact), die gerade in der jüngeren Vergangenheit immer stärker in den Fokus von Investoren gerückt sind. Die Studie analysiert den rechtlichen Rahmen und schafft so die dringend benötigte rechtliche Klarheit. Sie beschreibt auch mögliche Reformansätze – sofern diese politisch verfolgt werden sollen. Ein wesentliches Ergebnis ist, dass – trotz Unterschieden in den verschiedenen Jurisdiktionen und Investorengruppen – Investoren in den Fällen, in denen Nachhaltigkeitsstrategien (sustainable impact approaches) dazu dienen können, finanzielle Ziele zu erreichen, sie diese grundsätzlich zu berücksichtigen haben und ggf. auch entsprechend zu handeln.
Der Bericht ist Grundlage für ein geplantes Dreijahresprogramm von PRI, UNEP FI und The Generation Foundation. Dieses Programm wird sich auf fünf Jurisdiktionen konzentrieren und soll dazu dienen, ein regulatorisches Umfeld zu schaffen, mit dem die globalen Nachhaltigkeitsziele erreicht werden können.

„Nachhaltigkeit und das Erzielen von Rendite schließen sich nicht aus – das war nie so deutlich wie heute. Unsere Studie adressiert die Möglichkeiten für Investoren, sich an der Bewältigung der größten Herausforderungen unserer Zeit zu beteiligen. Sie ist das Ergebnis einer einzigartigen globalen Zusammenarbeit“, kommentierten David Rouch und Dr. Juliane Hilf, Partner(in) bei Freshfields. „Wir sind insbesondere dankbar für die Unterstützung unserer Stronger-Together-Kanzleien, ohne die wir unsere Analyse nicht hätten durchführen können.“

Die englische Medienmitteilung aller beteiligten Organisationen finden sie HIER.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an: Martin Fürsatz, Agentur LOEBELL NORDBERG,
mf@loebellnordberg.com T +43 1 890 44 06 17
Ende August wird die Shopping City Süd wieder zum Lauf–Hotspot beim zweiten SCS Run presented by Decathlon – Erster Lauf der Thermentrophy – Anmeldung ab sofort online unter www.scs-run.at möglich

Wien, 20. Juli 2021 – Am 29. August 2021 ist es wieder soweit: Das Areal rund um Österreichs größtes Einkaufszentrum verwandelt sich in eine einzigartige Laufstrecke, für Läuferinnen und Läufer jeden Alters. Zum großen Comeback, nach coronabedingter Pause im Vorjahr, gibt es heuer einige Neuerungen und noch mehr Programm für die ganze Familie. Erstmals wird es heuer gleich sechs verschiedene Bewerbe geben: Den SCS Run für Erwachsene über eine Distanz von fünf, zehn und fünfzehn Kilometer, einen 3er-Teamlauf, sowie einen Kinder- und Jugendlauf (1000 Meter) und den Knirpse Run (400 Meter). Rund 600 Meter des fünf Kilometer langen Rundkurses führen durch das Einkaufszentrum, vorbei an Shops und Restaurants der SCS, und machen den Lauf zu einem einzigartigen Erlebnis. Darüber hinaus wird ein vielfältiges Rahmenprogram für Jung und Alt geboten, das von Kinderentertainment powered by McDonald’s und Kinderwelt, Hüpfburgen, Kinderschminken bis zu Warm Up Sessions, kostenlosen Massagen von „Physio Everybody“ und Live DJ-Musik entlang der gesamten Strecke reicht.  Der Hauptlauf startet um 9:00 Uhr bei den Multiplex Terrassen. Zum ersten Mal zählt der SCS Run auch zum bekannten Thermentrophy Cup. Für die Teilnahme gilt die 3G-Regel: Getestet, Geimpft oder Genesen.

Laufspaß für die gesamte Familie
Vom Hobby-Läufer bis zum ehrgeizigen Athleten, mit sechs verschiedenen Bewerben ist für jede und jeden etwas dabei: Der Rundkurs von fünf Kilometern kann entweder ein-, zwei- oder dreimal gelaufen werden, bewertet wird jeweils innerhalb festgelegter Altersklassen. Zusätzlich wird es noch einen Staffellauf geben, wo die Zeiten von einem Team bestehend aus drei Läufern addiert werden. Hier kann wieder zwischen fünf, zehn oder fünfzehn Kilometern gewählt werden. Der Kinder- und Jugendlauf, für die Geburtsjahre 2003 - 2012, umfasst eine Laufstrecke von einem Kilometer. Auf die kleinsten Läufer ab dem Geburtsjahr 2013 wartet der Knirpse Run, bei dem 400 Meter zu absolvieren sind.

Jetzt online Startplatz unter www.scs-run.at sichern.
Alle Infos zu den Kosten und der Anmeldung zu den einzelnen Bewerben unter www.scs-run.at. Raiffeisen Kunden erhalten einen ermäßigten Startplatz.
Wohnneubau- und Gewerbeprojekt im Wiener Speckgürtel geht an ERGO Versicherung – Feierliche Übergabe und Closing am 9. Juli erfolgt

Wien, 12. Juli 2021 - Das Immobilien- und Investmentmaklerunternehmen ADEQAT Investment Services hat das Wohnneubau- und Gewerbeprojekt „Am Triestingpark 1“ in Münchendorf am Rande von Wien erfolgreich an die ERGO Versicherung AG vermittelt. Das in Campus-Bauweise errichtete Gebäude besteht aus 40 Wohneinheiten, 80 Tiefgaragen-Plätzen sowie einer Einkaufszeile samt 65 Freistell-Plätzen. Verkäuferin ist die LNR Development GmbH.

Das Projekt umfasst rund 4.700 Quadratmeter Nutzfläche und bietet für Münchendorf ein hochqualitatives Angebot an stark nachgefragten Mietwohnungen mit großzügigen Freiflächen und Grünraum sowie einem attraktivem Nahversorgungsangebot. Unter anderem befinden sich eine Filiale des Lebensmittelhändlers SPAR, ein Fitnessstudio, ein hochwertiges Gastrokonzept, ein Postpartner, sowie ein Kosmetik Studio und eine Vinothek im Komplex. Neben der bestehenden S-Bahn-Anbindung gewährleistet der Ausbau der Pottendorfer Linie ab dem Jahr 2023 eine noch raschere Anbindung an die Bundeshauptstadt Wien.

Dkfm. Josef Kreiterling, Finanzvorstand der ERGO in Österreich, betont: „Das Objekt ist neuer Lebens- und Versorgungsmittelpunkt direkt im Herzen Münchendorfs und hat künftig eine wichtige Nahversorgungsfunktion im Ort inne. Strategisch passt dieser Ankauf in unser Zielgebiet, das sich nicht nur auf Wien, sondern auch auf attraktive Lagen im Wiener Umland bezieht. Wir bedanken uns bei ADEQAT, die durch professionelles Transaktionsmanagement den Ankauf des Projektes in Münchendorf erfolgreich für uns begleiten konnten.“

Nadja Hafez, Prokuristin bei ADEQAT Investment Services: „Der Verkauf des Projektes Münchendorf zeigt, dass sich Investoren auf der Suche nach attraktiven Renditen auch in Richtung Speckgürtel und Wiener Umland bewegen. Die Pandemie hat die Nachfrage nach Wohnraum und guter Nahversorgungsinfrastruktur auch außerhalb Wiens zusätzlich befeuert.“ 
Weitere Meldungen laden

Willkommen

in unserem Online-Presse-Center für Medien und Journalisten mit allen Meldungen und Downloads zu unserem Unternehmen und unseren Produkten.


Anmelden

Sie wollen unsere aktuellen Medienmitteilungen automatisch per E-Mail erhalten? Dann tragen Sie einfach Ihre Daten in unseren Presseverteiler ein:

Zum Presseverteiler