Meldungsübersicht
Wien, 22. Juli 2021 - Die internationale Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer hat die Studie „A Legal Framework for Impact – sustainability impact in investor decision-making“ veröffentlicht. Auftraggeber waren The Generation Foundation, Principles for Responsible Investment (PRI) und die United Nations Environment Programme Finance Initiative (UNEP FI). Der Bericht analysiert erstmals umfassend, inwieweit Investoren rechtlich verpflichtet sind, Nachhaltigkeitsziele bei ihren Anlageentscheidungen zu verfolgen – oder dies derzeit rechtlich möglich ist. Analysiert wurden die Länder Australien, Brasilien, China, Frankreich, Japan, Kanada, die Niederlande, Südafrika, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten sowie die Europäische Union.

Hintergrund der Studie sind die Auswirkungen von Investitionsentscheidungen auf Umwelt und Gesellschaft (sog. Impact), die gerade in der jüngeren Vergangenheit immer stärker in den Fokus von Investoren gerückt sind. Die Studie analysiert den rechtlichen Rahmen und schafft so die dringend benötigte rechtliche Klarheit. Sie beschreibt auch mögliche Reformansätze – sofern diese politisch verfolgt werden sollen. Ein wesentliches Ergebnis ist, dass – trotz Unterschieden in den verschiedenen Jurisdiktionen und Investorengruppen – Investoren in den Fällen, in denen Nachhaltigkeitsstrategien (sustainable impact approaches) dazu dienen können, finanzielle Ziele zu erreichen, sie diese grundsätzlich zu berücksichtigen haben und ggf. auch entsprechend zu handeln.
Der Bericht ist Grundlage für ein geplantes Dreijahresprogramm von PRI, UNEP FI und The Generation Foundation. Dieses Programm wird sich auf fünf Jurisdiktionen konzentrieren und soll dazu dienen, ein regulatorisches Umfeld zu schaffen, mit dem die globalen Nachhaltigkeitsziele erreicht werden können.

„Nachhaltigkeit und das Erzielen von Rendite schließen sich nicht aus – das war nie so deutlich wie heute. Unsere Studie adressiert die Möglichkeiten für Investoren, sich an der Bewältigung der größten Herausforderungen unserer Zeit zu beteiligen. Sie ist das Ergebnis einer einzigartigen globalen Zusammenarbeit“, kommentierten David Rouch und Dr. Juliane Hilf, Partner(in) bei Freshfields. „Wir sind insbesondere dankbar für die Unterstützung unserer Stronger-Together-Kanzleien, ohne die wir unsere Analyse nicht hätten durchführen können.“

Die englische Medienmitteilung aller beteiligten Organisationen finden sie HIER.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an: Martin Fürsatz, Agentur LOEBELL NORDBERG,
mf@loebellnordberg.com T +43 1 890 44 06 17
Wien, 25. Juni 2021 - Die internationale Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer hat die Mayr-Melnhof Gruppe ('MM') zum geplanten Verkauf von zwei Frischfaserkartonwerken an Oaktree Capital Management, L.P. beraten. Beide Parteien haben eine feste Absichtsvereinbarung erzielt, wonach die beiden Standorte in Eerbeek, Niederlande, und Baiersbronn, Deutschland, an von Oaktree verwaltete Fonds veräußert werden. In den beiden Fabriken sind etwa 400 Mitarbeiter beschäftigt, der Umsatz lag im Jahr 2020 bei rund 195 Millionen Euro. Der Verkauf ist Teil der Strategie von MM, sich auf neue Akquisitionen und Wachstumsinvestitionen zu konzentrieren.

Freshfields hat MM zu allen rechtlichen Aspekten dieser grenzüberschreitenden Transaktion beraten.

Das internationale Freshfields-Team umfasste:
Global Transactions/M&A: Farid Sigari-Majd (Partner, Wien - Federführung) gemeinsam mit Michal Dobrowolski (Counsel, Wien) und Olga Stürmer (Partnerin, München). Weiters unterstützten Harald Spruit (Partner, Amsterdam), Till Burmeister (Principal Associate, Hamburg), Thomas Hornberger (Associate, München), Justin Locke (Associate, Wien), Tobias Dreßler (Associate, Hamburg), Vivianne van der Hauw (Associate, Amsterdam),

Global Transactions / Kapitalmarktrecht: Stephan Pachinger (Partner, Wien) Benedikt Graf (Associate, Wien),

Global Transactions / Finanzierungen: Florian Klimscha (Partner, Wien), Franz Tengg (Principal Associate, Wien)

Global Transactions / Transitional Services / Carve Outs: Gernot Fritz (Principal Associate, Wien), Boris Klimpfinger (Associate, Wien), Estella Dannhausen (Associate, Wien),
Öffentliches Recht: Alvaro Pliego Selie (Counsel, Amsterdam), Bart Verheijen (Associate, Amsterdam)

People and Reward: Brechje Nollen (Partner, Amsterdam), Frank Schaer (Counsel, Frankfurt), Leonhard Prasser (Principal Associate, Wien), Philipp Knoll (Principal Associate, Frankfurt), Julia Van Heusden (Associate, Amsterdam)

Dispute Resolution / Intellectual Property: Lutz Riede (Counsel, Wien), Matthias Hofer (Principal Associate, Wien), Iris Amschl (Associate, Wien)

Tax: David Beutel (Partner, München), Katharina Kubik (Principal Associate, Wien), Lukas Allram (Senior Associate, Wien), Magnus Bleifeld (Principal Associate, Düsseldorf), Martin Rehberg (Principal Associate, München)

Auf Seiten von MM haben Christian Ruthner (Head of Business Development) und Elvira Schmid (Head of Legal) die Transaktion begleitet.
Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an: Heiner Seidel, Senior Communications Lead Germany & Austria, E heiner.seidel@freshfields.com T +49 69 27 30 84 25 bzw. Jussara König, E jussara.koenig@freshfields.com
Wien, 15. April 2021 - Die internationale Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer hat am 15. April 2021 zum dritten Mal ihr virtuelles Event „FinTech Open House“ veranstaltet. Keynote Speaker war Christian Pirkner, CEO bei Blue Code International AG.

Die beiden Banken- und Kapitalmarktexperten und Freshfields-Partner Friedrich Jergitsch und Stephan Pachinger diskutierten gemeinsam mit Christian Pirkner aktuelle Trends der bargeldlosen Zahlung und wie die derzeitige Regulierung diese Trends beeinflusst.

Dr. Friedrich Jergitsch: „Mit der dritten Ausgabe des FinTech Open House konnten wir erneut ein Forum mit exzellenten Persönlichkeiten zum Austausch von zukunftsweisenden Themen bieten. Besonders spannend war die Herausarbeitung der Trends des Zahlungsverkehrs, insbesondere mit Hinblick auf dessen Beeinflussung durch die COVID-Krise.“

Dr. Stephan Pachinger: „Im äußerst aufschlussreichen Gespräch mit Christian Pirkner hat er mit uns seine Visionen zum Thema Zahlungsverkehr und FinTech geteilt. Darüber hinaus führten wir eine anregende Diskussion über die Markt- und Regulierungsentwicklungen der genannten Branchen.“

Mit dem FinTech Open House schafft Freshfields eine Plattform, die Finanzdienstleistern, Technologieunternehmen, Investoren, Unternehmern und allen an FinTech Interessierten die Möglichkeit zur Diskussion und zum Meinungsaustausch gibt. Die nächste Ausgabe wird im 3. Quartal 2021 stattfinden.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an: Martin Fürsatz, Agentur LOEBELL NORDBERG,
mf@loebellnordberg.com T +43 1 890 44 06 17
Wien, 12. April 2021 - Die internationale Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer ernennt zum 1. Mai 2021 mit Dr. Maria Dreher und Dr. Ludwig Hartenau erstmals in einem Jahrgang gleich zwei Rechtsanwälte aus dem Wiener Büro zu globalen Partnern. Damit wächst der Kreis der Partnerinnen und Partner in Österreich auf 16 Anwältinnen und Anwälte. Dr. Maria Dreher (34) übernimmt fortan als Partnerin die Leitung der Wiener Kartellrechtspraxis, mit Doppelniederlassung in Wien und Brüssel. Mit Dr. Ludwig Hartenau (39), der auf grenzüberschreitende M&A Transaktionen und Gesellschaftsrecht spezialisiert ist, wird das Wiener Global Transactions Team weiter gestärkt.

Dr. Konrad Gröller, Office Management Partner am Standort Wien bei Freshfields Bruckhaus Deringer: „Die Ernennung von Maria Dreher und Ludwig Hartenau zu Partnern der Sozietät ist Ausdruck ihrer langjährigen exzellenten Beratungskompetenz bei komplexen, meist grenzüberschreitenden Mandaten. Die Expertise und Professionalität von beiden erfährt bei unseren Mandanten höchste Wertschätzung. Wir freuen uns, mit den beiden neuen Partnern unsere exzellente Stellung am Markt weiter ausbauen zu können.“

Profil Dr. Maria Dreher
Maria Dreher ist seit 2010 bei Freshfields Bruckhaus Deringer und berät zu allen Aspekten des Kartellrechts in einer Vielzahl an Sektoren, einschließlich der Fertigungsindustrie, Pharma und Finanzinstitute. Ihr Beratungsschwerpunkt erstreckt sich vom europäischen und österreichischen Fusionskontrollrecht, über Beihilferecht und Verfahren vor den Europäischen Gerichten bis hin zur kartellrechtlichen Compliance-Beratung. Maria Dreher vertritt darüber hinaus Mandanten vor den nationalen und europäischen Wettbewerbsbehörden im Zusammenhang mit Marktmachtmissbrauchs- und Kartellverfahren, mit Schwerpunkt auf Vergleichsverhandlungen. Darüber hinaus verfügt sie über umfassende Erfahrung bei der Unterstützung von Mandanten aus unterschiedlichen Wirtschaftsbereichen bei Hausdurchsuchungen und Compliance Audits, sowohl im Kontext unternehmensinterner als auch regulatorischer Untersuchungen.

Profil Dr. Ludwig Hartenau
Ludwig Hartenau ist seit 2006 bei Freshfields Bruckhaus Deringer und berät in einem breiten Spektrum des Gesellschaftsrechts mit einem Fokus auf M&A-Transaktionen, öffentlichen Übernahmen und Reorganisationen von Gesellschaftsstrukturen, einschließlich Joint Ventures, speziell im Bereich Automotive und Tech. Ludwig Hartenau verfügt über umfassende Erfahrung mit grenzüberschreitenden und hochkomplexen Transaktionen, oftmals im Kapitalmarktumfeld, und Corporate Governance Strukturen. Darüber hinaus berät Ludwig Hartenau Mandanten bei digitalen Transformationsprojekten und den sich aus der Monetarisierung von Daten ergebenden Geschäftschancen. Neben der Automobil- und Tech-Branche, zählen Unternehmen aus der Industrie und dem Finanzsektor zu seinem Mandantenkreis.

Die internationale Anwaltssozietät Freshfields Bruckhaus Deringer ernennt zum Stichtag 1. Mai 2021 insgesamt 22 ihrer Anwälte zu Partnern, darunter sieben aus den deutschsprachigen Büros.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an: Martin Fürsatz, Agentur LOEBELL NORDBERG,
mf@loebellnordberg.com T +43 1 890 44 06 17
Wien, 12. Februar 2021 - Die internationale Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer hat die österreichische Mayr-Melnhof Gruppe zur heute angekündigten Akquisition der International Paper (Poland) Holding sp. z.o.o (Kwidzyn) beraten. Mayr-Melnhof erwirbt das Unternehmen von International Paper für rund 670 Millionen Euro. Der Kauf von Kwidzyn ist Teil der Strategie der Mayr-Melnhof Gruppe, im Frischfaserkartonbereich (FBB) mit innovativen, nachhaltigen und kostengünstigen Qualitäten zu wachsen und schafft mit dem Einstieg in das Geschäftsfeld flexible Papierverpackung und in den Bereich ungestrichenes Feinpapier ein attraktives Entwicklungspotential für die Mayr-Melnhof Gruppe.Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt üblicher Abschlussbedingungen. Das Closing wird für das dritte Quartal 2021 erwartet.

Freshfields hat die Mayr-Melnhof Gruppe umfassend als Deal-Counsel bei dieser grenzüberschreitenden Transaktion beraten. Die polnische Kanzlei Wardynski & Partners hat zu Fragen des polnischen Rechts beraten.

Das internationale Freshfields-Team umfasste unter anderem:
  • Global Transactions: Farid Sigari-Majd (Partner - Federführung), Ludwig Hartenau (Counsel) Maria Tumpel (Associate), Mohammed Sayeed (Principal Associate), Justin Locke (Associate), Gernot Fritz (Principal Associate), Boris Klimpfinger (Associate)
  • Kapitalmarktrecht: Stephan Pachinger (Partner), Benedikt Graf (Associate)
  • Konfliktlösung & IP: Amanda Neil (Principal Associate), Matthias Hofer (Principal Associate)
Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an: Martin Fürsatz, Agentur LOEBELL NORDBERG,
E mf@loebellnordberg.com
T +43 1 890 44 06 17
Die internationale Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer hat ihre Expertise im Bereich Legal Tech weiter ausgebaut. Seit Januar sind Dr. habil. Adriaan Schakel, Moritz Biersack, Fillipe Galiza und Ramesh Kumar im Berliner bzw. Münchener Büro der Kanzlei tätig als Teil des Bereichs Global Technology & Innovation. Die neuen Kollegen sind ausgewiesene Spezialisten im Bereich Machine Learning und waren bislang Mitgründer oder arbeiteten in führender Position beim Legal-Tech-Pionier rfrnz. Bei Freshfields werden sie ihr einzigartiges Wissen und ihre Erfahrungen bei der Entwicklung innovativer Lösungen einbringen im Rahmen der kanzleiweiten digitalen Transformation.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an: Martin Fürsatz, Agentur LOEBELL NORDBERG,
mf@loebellnordberg.com T +43 1 890 44 06 17
Weitere Meldungen laden

Willkommen

in unserem Online-Presse-Center für Medien und Journalisten mit allen Meldungen und Downloads zu unserem Unternehmen und unseren Produkten.


Anmelden

Sie wollen unsere aktuellen Medienmitteilungen automatisch per E-Mail erhalten? Dann tragen Sie einfach Ihre Daten in unseren Presseverteiler ein:

Zum Presseverteiler