Meldungsübersicht
Wien, 5. Mai 2020 –Die internationale Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer hat mit 1. Mai 2020 in Deutschland und Österreich 25 Anwälte zu Principal Associates ernannt. Darunter sind mit Matthias Hofer und Tatjana Krutzler auch zwei Anwälte aus dem Wiener Büro. Matthias Hofer ist auf IP-Recht und internationale Schiedsverfahren spezialisiert, mit besonderem Fokus auf Geistiges Eigentum, Lauterkeitsrecht, Vertriebsrecht, Technologievertragsrecht sowie Schiedsverfahren im Energiesektor. Tatjana Krutzler ist auf Gesellschaftsrecht spezialisiert. Sie berät nationale und internationale Mandanten hauptsächlich bei privaten M&A-Transaktionen sowie zu internen Reorganisationen und gesellschaftsrechtlichen Fragen.

Dr. Konrad Gröller, Office Managing Partner am Standort Wien bei Freshfields Bruckhaus Deringer: "Wir freuen uns sehr über die Ernennung von Matthias Hofer und Tatjana Krutzler zu Principal Associates. Beide verfügen neben ihrer internationalen fachlichen Kompetenz auch über herausragendes kommerzielles Know-how und erfahren hierfür bei unseren Mandanten eine hohe Anerkennung.“

Profil Matthias Hofer LL.M. (34)
Matthias Hofer ist seit 2013 bei Freshfields Bruckhaus Deringer und Mitglied der Wiener Dispute Resolution Gruppe. Er berät und vertritt Mandanten mit Schwerpunkt auf die Bereiche Geistiges Eigentum, Lauterkeitsrecht, Know-how Schutz, Vertriebsrecht sowie internationale Schiedsverfahren. Er verfügt über einschlägige Erfahrung in der gerichtlichen und schiedsgerichtlichen Prozessführung sowie in der Beratung vertragsrechtlicher Fragen, insbesondere im Vertriebs-, Lizenz- und Technologievertragsrecht.

Matthias Hofer studierte Wirtschaftsrecht an der Wirtschaftsuniversität Wien. Bereits während seines Studiums sammelte er Erfahrung bei Rechtsanwaltskanzleien. Er ist Autor mehrerer Publikationen und Co-Bearbeiter des im LexisNexis-Verlag erscheinenden Kodex Schiedsverfahren.

Profil Dr. Tatjana Krutzler (32)
Tatjana Krutzler ist seit 2015 bei Freshfields Bruckhaus Deringer und Teil der Wiener Gesellschaftsrechtspraxis unter der Führung von Konrad Gröller und Farid Sigari-Majd. Im Zuge ihrer Tätigkeit hat sie bereits mehrere Secondments am Londoner Standort der Kanzlei und bei einem Mandanten absolviert. Tatjana Krutzler berät regelmäßig Mandanten aus den verschiedensten Sektoren, insbesondere Automotive, Manufacturing und TMT. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien (Magister- und Doktoratsstudium) und war vor ihrem Eintritt bei Freshfields Bruckhaus Deringer unter anderem als Universitätsassistentin (prae doc) am Institut für Unternehmens- und Wirtschaftsrecht der Universität Wien (Lehrstuhl Prof. Rüffler) und bei der Europäischen Kommission in Brüssel tätig.


Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Mag. Martin Fürsatz MA – Agentur LOEBELL NORDBERG GmbH, E mf@loebellnordberg.com T +43 1 890 44 06 17
Wien, 22. April 2020 - Die internationale Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer hat die Fondsgesellschaft WestInvest Gesellschaft für Investmentfonds mbH beim Erwerb des Forum I Salzburg beraten. Die zur deutschen Deka-Gruppe gehörende WestInvest hat die Transaktion im März 2020 gezeichnet. Der Deal konnte mit großem Einsatz noch kurz vor dem Covid-Lock-Down abgewickelt werden und ist mittlerweile abgeschlossen. Im Rahmen der Transaktion wurden auch Vereinbarungen mit Ankermietern auf eine neue Grundlage gestellt.

Das Forum I liegt direkt am Hauptbahnhof Salzburg und verfügt über rund 20.000 Quadratmeter vermietbare Flächen sowie mehr als 300 Stellplätze. Das mixed-use Asset beherbergt neben einem von der Spar-Gruppe als Generalmieterin betriebenen Einkaufszentrum, ein Hotel der H-Hotels Gruppe und moderne Büroflächen, die größtenteils langfristig an die ÖBB vermietet sind.

Das Freshfields-Kernteam umfasst Dr. Felix Neuwirther (Federführung, Head of Real Estate Austria), Mag. Thomas Deutinger, Dr. Mario Züger und Mag. Filip Peric.


Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Mag. Martin Fürsatz, MA – Agentur LOEBELL NORDBERG GmbH, E mf@loebellnordberg.com T +43 1 890 44 06 17

Wien, 2. März 2020 – Im Wiener Büro der internationalen Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer hat am 26. Februar 2020 erstmals ein so genannter Pre-Moot zur Vorbereitung auf den 27. Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot (Vis Moot) stattgefunden. 

Teilgenommen hatten Vis Moot Teams der Wirtschaftsuniversität Wien sowie der Universitäten Graz, Linz und Innsbruck. Die Teams hatten die Möglichkeit, in Vorbereitung auf den Vis Moot ihre erarbeiteten Argumente vor renommierten österreichischen Schiedspraktikern sowie Mitgliedern der Freshfields International Arbitration Group zu erproben und zu verbessern. Im Rahmen von drei Pleading Runden wurden die beiden Finalisten-Teams ermittelt. Das Sieger-Team sowie die beste Vortragende wurden anschließend im Rahmen einer kurzen Award Ceremony für ihre Leistungen prämiert.

Der zum ersten Mal im Jahr 1994 in Wien ausgetragene Vis Moot hat sich zu einem der weltweit renommiertesten Wettbewerbe in den Bereichen Internationales Handelsrecht und Schiedsrechts entwickelt. Im Zuge des Vis Moots beschäftigen sich angehende JuristInnen mit einem konkreten Fall eines (fiktiven) Mandanten und erarbeiten Lösungen, die sie zunächst schriftlich als Memoranda und in der finalen Phase des Vis Moots in mündlichen Plädoyers präsentieren.

Das diesjährige Finale des Vis Moots wird vom 2. bis 9. April 2020 in Wien stattfinden. Wie jedes Jahr werden wieder Teams von Universitäten aus der ganzen Welt dabei sein, um in simulierten Schiedsgerichtsverhandlungen ihre Argumente zu präsentieren. Die Studenten-Teams agieren dabei jeweils als Vertreter einer der Prozessparteien (Kläger oder Beklagter). Die Studenten werden von einem Schiedsgericht bestehend aus Schiedspraktikern beurteilt und erhalten Feedback. Die Teams treten in zahlreichen Eliminationsrunden gegeneinander an, bis schließlich ein Sieger-Team feststeht. 

Pre-Moots bzw. Vorbereitungsveranstaltungen für den Vis Moot haben eine lange Tradition und finden auf der ganzen Welt statt. Freshfields veranstaltet neben dem erstmals durchgeführten Austrian Pre-Moot in Wien vergleichbare Events seit längerem etwa am Standort Frankfurt in Deutschland.

Wien, 20. Februar 2020 - Die internationale Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer hat den globalen Automobilzulieferer TriStone Flowtech Holding S.A.S. umfassend zu einer kürzlich geänderten Kreditfinanzierung beraten. Die Gruppe mit Tochterunternehmen u.a. in Deutschland, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Spanien, den USA, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Mexiko, Polen und der Türkei hat einen besicherten Kreditvertrag in Höhe von ca. 60 Millionen Euro erweitert. Kreditgeber des nach englischrechtlichen Gegebenheiten geschlossenen Vertrags ist die Raiffeisenbank a.s. aus Tschechien.

Die Transaktion wurde federführend von Partner Florian Klimscha und Principal Associate Anouschka Zagorski (Head of English Law Finance) betreut (beide Wien). Aufgrund der Vielzahl der involvierten Tochtergesellschaften unterstützen jeweils länderspezifisch Partner: Michael Josenhans (GT Bank- und Finanzrecht, Frankfurt); Stéphanie Corbière (GT Bank- und Finanzrecht, Paris); Francesco Lombardo (GT Bank- und Finanzrecht, Mailand); Thijs Flokstra (GT Bank- und Finanzrecht, Amsterdam); Ana Lopez (GT Bank- und Finanzrecht, Madrid); Melissa Raciti (GT Bank- und Finanzrecht, New York); Associates: Roy Bates, Kamile Bougdira und Benjamin Cartier (GT Bank- und Finanzrecht, Paris); Andrea Giaretta (GT Bank- und Finanzrecht, Mailand); Anne Beenders (GT Bank- und Finanzrecht, Amsterdam); Victoria Bobo (GT Bank- und Finanzrecht, Madrid); Lacey Nemergut (GT Bank- und Finanzrecht, New York).

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Mag. Martin Fürsatz, MA – Agentur LOEBELL NORDBERG GmbH, E mf@loebellnordberg.com T +43 1 890 44 06 17

Das Wiener Office der internationalen Anwaltskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer lud am 14. Jänner 2020 Mandanten und Vertreter aus der Industrie sowie der Finanzbranche zum Auftakt einer neuen Veranstaltungsreihe, bei der das Thema Nachhaltigkeit im Mittelpunkt steht. Im Fokus der ersten Veranstaltung unter dem Titel „Sustainable Ratings: Triple Green“ standen Themen, die sich in Zusammenhang mit Ratings zur Nachhaltigkeit von Unternehmen bzw. in Bezug auf Finanzprodukte stellen.

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einer Keynote von Dr. Stephan Pachinger. Unter der Leitung von Mag. Mathias Lehner, Principal Associate bei Freshfields Bruckhaus Deringer, diskutierte ein hochkarätiges Panel mit Dr. Stanislav Nastassine von Moody's Investors Service, Frau Viola Lutz von ISS ESG und Dr. Florian Klimscha von Freshfields Bruckhaus Deringer über ESG-Ratings sowie den Einfluss und die Auswirkungen von ESG-Kriterien (Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) auf das Rating von Finanzprodukten.

Dr. Florian Klimscha, Leiter der Praxisgruppe Globale Transaktionen mit Schwerpunkt Bank- und Finanzrecht bei Freshfields Bruckhaus Deringer in Wien: „Das Thema „Nachhaltigkeit“ hat sich im Bereich der Unternehmensfinanzierung sehr rasch in der Industrie und der Finanzbranche etabliert. Für uns als führende internationale Anwaltskanzlei ist es selbstverständlich, dass wir bei dynamischen, innovativen und neuen Themen unsere Kompetenz und inhaltliches Leadership zeigen.“

Dr. Stephan Pachinger, Partner der Praxisgruppe Globale Transaktionen mit Schwerpunkt Gesellschaftsrecht/M&A und Kapitalmarktrecht bei Freshfields Bruckhaus Deringer in Wien: „Die Breite der Thematik spiegelt sich an der Vielzahl juristischer Anknüpfungspunkte wider. Mit unserer Veranstaltungsreihe beleuchten wir Aspekte, die, wie wir meinen, besonders relevant sind. Wir freuen uns sehr, dass das große Interesse an unserer Veranstaltung diesen Zugang bestätigt.“

In der zweiten Auflage der Veranstaltungsreihe zum Themenbereich „Sustainable Finance“ wird es im Frühjahr um das Thema „Disclosure“ (Offenlegung) gehen und die Frage diskutiert, wie es Unternehmen schaffen mit dem zunehmenden Druck umzugehen und welche Aspekte die Marktteilnehmer im Auge behalten müssen. 

Für Fragen wenden Sie sich bitte an Martin Fürsatz – Agentur LOEBELL NORDBERG
mf@loebellnordberg.com T +43 1 890 44 06 17
Die internationale Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer hat mit 1. November 2019 in Deutschland und Österreich 26 Anwälte zu Principal Associates ernannt. Darunter auch mit Julia Harant und Leonhard Prasser zwei Juristen aus dem Wiener Büro. Julia Harant ist spezialisiert auf internationales Steuerrecht sowie Unternehmenssteuerrecht mit einem Schwerpunkt auf regulierte Industrien, strukturierte Finanzierungen und Privatstiftungen. Ein Fokus Ihrer rechtsanwaltlichen Tätigkeit liegt auch bei der Beratung zu steuerlichen Fragen im Zusammenhang mit M&A Transaktionen sowie in der Vertretung von nationalen und internationalen Mandanten in komplexen steuerrechtlichen Streitverfahren und Schiedsverfahren im In- und Ausland. Leonhard Prasser ist auf Arbeitsrecht und Betriebspensionsrecht spezialisiert. Er berät insbesondere zu Themen des Individual- und Kollektivarbeitsrechts, zu Fragen des Betriebspensionsrechts, zu Vertragsgestaltungen für Führungskräfte sowie zu arbeitsrechtlichen Themen in M&A- und Restrukturierungsprojekten.

Dr. Konrad Gröller, Office Managing Partner am Standort Wien bei Freshfields Bruckhaus Deringer: "Wir freuen uns sehr über die Ernennung von Julia Harant und Leonhard Prasser zu Principal Associates. Beide haben ihre fachliche Exzellenz in der Vergangenheit mehrfach bei der Begleitung von hochkomplexen nationalen und internationalen Mandaten unter Beweis gestellt.“


Profil Julia Harant
Julia Harant ist seit 2013 bei Freshfields Bruckhaus Deringer und Teil der Wiener Steuerrechtspraxis unter der Führung von Dr. Michael Sedlaczek und Univ. Prof. Dr. Claus Staringer. Sie berät regelmäßig Banken und Finanzinstitute sowie Mandanten aus den verschiedensten Bereichen, insbesondere dem Transportsektor oder der Online-Entertainment Branche.
Julia Harant studierte Wirtschaftsrecht an der Wirtschaftsuniversität Wien. Bereits während ihres Studiums sammelte sie Erfahrung bei renommierten Steuerberatungskanzleien. Vor ihrem Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien hat Julia Harant bereits ein technisches Studium im Bereich Transport- und Verkehrssteuerwesen erfolgreich abgeschlossen. Aufgrund ihrer Ausbildung als Wirtschaftsjuristin und Technikerin bringt sie sowohl das wirtschaftliche als auch das technische Verständnis für die Geschäftstätigkeit und Bedürfnisse ihrer Mandanten mit.

Profil Leonhard Prasser
Leonhard Prasser ist seit 2013 bei Freshfields Bruckhaus Deringer und Teil der Wiener Arbeitsrechtspraxis unter der Führung von Dr. Karin Buzanich-Sommeregger. Im Zuge seiner Tätigkeit hat er bereits mehrere Secondments an Standorten der Kanzlei (London und Madrid) absolviert. Prasser berät Mandanten in den Bereichen Automotive, Pharma, Handel und Telekommunikation/IT. Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien und Betriebswirtschaftslehre an der Wirtschaftsuniversität Wien. Prasser ist Autor zahlreicher Publikationen zu diversen Arbeitsrechtsthemen.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Mag. Martin Fürsatz MA – Agentur LOEBELL NORDBERG GmbH, E mf@loebellnordberg.com T +43 1 890 44 06 17
Weitere Meldungen laden

Willkommen

in unserem Online-Presse-Center für Medien und Journalisten mit allen Meldungen und Downloads zu unserem Unternehmen und unseren Produkten.


Anmelden

Sie wollen unsere aktuellen Medienmitteilungen automatisch per E-Mail erhalten? Dann tragen Sie einfach Ihre Daten in unseren Presseverteiler ein:

Zum Presseverteiler